HOME - SMIL: Version 2.1 vom 20.06.2005 © Wolfgang von Keitz


Vorwort

Grundlagen

Layout
Zeit
Bild, Text und Ton
SMIL und HTML
Referenz
Beispiele
Anhang
Quellen

1. Grundlagen

1.7. Allgemeine SMIL-Regeln

Für die Abfassung eines SMIL-Dokuments gelten einige allgemeine Regeln, die nachfolgend kurz zusammengefasst sind:

  • Jedes SMIL-Dokument startet mit <smil> und endet mit </smil>.
  • Ein SMIL-Dokument besteht aus einem head-Teil und einem body-Teil. Der head-Teil ist optional.
  • SMIL-Tags und Attribute müssen in Kleinbuchstaben geschrieben werden. Ausnahmen bilden zusammengesetzte SMIL-Elemente.
  • Ein Element, das keinen gesonderten End-Tag besitzt, muss mit einem Schrägstrich / abgeschlossen werden. Beispiel: <audio src="audio.rm" />
  • Attributwerte sind immer in Anführungszeichen zu setzen.
  • SMIL-Dateien werden mit dem Suffix .smi oder .smil identifizierbar gemacht.
  • Um bestimmte Sonderzeichen, wie " oder & oder ´ oder < oder >, darstellen zu können, müssen kodierte Zeichen, wie &quot; oder &amp; oder &apos; oder &lt; oder &gt;, benutzt werden.
  • In ein SMIL-Dokument können mit <!-- --> Kommentare eigefügt werden.
  • Das Einrücken von Code-Zeilen in SMIL-Dokumenten ist nicht obligatorisch; allerdings wird das Einrücken von Code-Zeilen zur besseren Lesbarkeit eines SMIL-Dokuments empfohlen.

Mit der Entwicklung von SMIL 2.0 wurde die Möglichkeit geschaffen, einen Namespace anzugeben. Mit

<smil xmlns="http://www.apple.com/quicktime/resources/smiltextensions">


können die von Apple entwickelten Erweiterungen für das QuickTime-Format benutzt werden.

Der RealPlayer benutzt mit

<smil xmlns="http://www.w3c.org/2001/SMIL20/Language/">

die W3C-Implementierung von SMIL. Möchte man die von Real entwickelten Erweiterungen nutzen, muss man den Namespace entsprechend definieren:

<smil xmlns="http://www.w3c.org/2001/SMIL20/CR/" xmlnx="http://features.real.com/2001/SMIL20/Extensions">

Besonders wichtig ist die sonst nicht obligatorische Namespaceangabe dann, wenn man im Internet-Explorer die von diesem Browser unterstütze Integration von SMIL in HTML nutzen möchte. In diesem Fall erfolgt die Namespaceangabe im html-Tag:

<html xmlns:t=urn:schemas:microsoft-com:time">
<head>
<style>
.time {behavior:url(#default#time2);}
</style>
<?IMPORT namespace="t" implementation="#default#time2">
</head>
.................
</html>

Das <style>-Element ist der Schlüssel für den Link, um HTLM-Elementen SMIL-Eigenschaften zu verleihen.


zurueck top weiter