Logo der HdM
Artikel per Mail verschicken

Vom Bachelor zum PhD: 09. Juli 2010

Promotionsstudium mit der UWS an der HdM

Studierende, akademische Mitarbeiter und HdM-Alumni können jetzt in Kooperation mit der University of the West of Scotland (UWS) an der HdM promovieren. Grundlage ist ein Abkommen mit der schottischen Universität vom Frühjahr 2010.


Das Programm ermöglicht Akademikern mit Fachhochschulabschluss die Krönung ihres Studiums mit einer wissenschaftlichen Abschlussarbeit. Titel ist der PhD, also jener Titel angelsächsischer Universitäten, der weltweit zu den reputiertesten gehört.

Absolventen der HdM, die nach ihrem Diplom- oder Masterstudium eine wissenschaftliche Karriere einschlagen möchten und ein Promotionsstudium anstrebten, hatten bis vor Kurzem einen nicht immer einfachen Weg vor sich, dessen Erfolg meist von den akademischen Kontakten eines ihrer Betreuer abhing. Das ist jetzt anders: Die Hochschule der Medien und die University of the West of Scotland bieten interessierten Master-Absolventen, früheren Diplomanden und wissenschaftlichen Mitarbeitern mit diesen Abschlüssen ab dem kommenden Wintersemester die Möglichkeit, in einem international anerkannten PhD-Programm die Doktorwürde zu erwerben.

"Das Programm bietet unseren Doktoranden viele Vorteile, die es bislang nicht gab. Das Programm der UWS ist seit vielen Jahren erprobt und klar strukturiert. Dank der engen Betreuung durch Professoren beider Hochschulen und regelmäßiger Milestones stellen wir sicher, dass ein Abschluss des Promotionsstudiums zügig erfolgen kann", erklärt Professor Dr. Wolfgang Faigle, Prorektor für Forschung an der Hochschule der Medien und Betreuer des Programms auf Seiten der HdM. "Durch unsere Kooperation mit der UWS genießen unsere Studierenden und Mitarbeiter alle Vorteile der schottischen PhD-Studierenden, zahlen jedoch sehr viel geringere Studiengebühren als an der UWS üblich." Nach dem erfolgreichen Abschluss der Dissertation wird der Titel PhD verliehen. Dieser entspricht dem deutschen Doktorgrad, ist hierzu Lande und international anerkannt.

Bewerbung zum Promotionsstudium an der UWS

Das Studium beginnt jeweils zum Winter- und Sommersemester (1. September und 1. Februar) und ist als Vollzeitstudium auf drei Jahre angelegt. Die Bewerbung erfolgt bis jeweils fünf Monate vor Semesterbeginn mit einer kurzen Skizzierung der Forschungsidee, zwei Referenzschreiben und den üblichen Bewerbungsunterlagen an Herrn Prof. Dr. Faigle, der die Anträge an mögliche, fachbezogene Doktormütter oder -väter weiterleitet. Da die Arbeit in englischer Sprache geschrieben werden muss, hat der Bewerber gute Formulierungskenntnisse im Englischen vorzuweisen. "Sobald die Kandidatin bzw. der Kandidat alle Unterlagen vollständig eingereicht hat, prüfen wir die Formalia. Daraufhin wird die Bewerbung nach Schottland geschickt, wo ein passender Doktorvater für das Thema gesucht wird", so Faigle. Sind alle Voraussetzungen erfüllt, muss das Exposé bis zum Beginn des Semesters auf bis zu 20 Seiten ausgearbeitet werden.

Programmaufbau und -ablauf

"Dieses Programm ist intensiver als wir das aus Deutschland kennen, sodass der Doktorand eine sehr viel engere und kontinuierlichere Betreuung erhält.", so Faigle. Die Doktoranden werden von zwei Doktormüttern bzw. Doktorvätern betreut. Der Hauptbetreuer ist eine promovierte Professorin oder ein promovierter Professor der HdM. Dieser steht in engem Kontakt zum Kollegen an der UWS. Dort gibt es nur wenige Präsenztage, an denen Seminare und Konferenzen mit Anwesenheitspflicht für die Doktoranden stattfinden. Zudem sieht das schottische Programm regelmäßige Treffen zwischen Doktorand und Betreuer vor, bei denen alle Zwischenergebnisse festgehalten werden.

Mirjam Müller

University of the West of Scotland (UWS)

Im Jahr 2007 entstand die University of the West of Scotland aus der Fusion der University of Paisley und des Bell College. So entstand die größte moderne Universität Schottlands mit über 20.000 Studierenden. Kooperationen mit der Wirtschaft und der Industrie ermöglichen einen engen Praxisbezug und eine Lehre auf dem neuesten Stand. Die UWS hat insgesamt vier Campus, jeweils einen in Ayr, in Hamilton, Dumfries und Paisley mit unter anderem folgenden Fachbereichen: Informatik, Wirtschaft, Ingenieurwesen sowie Kreativ- und Kulturwirtschaft.

Kontakt

Name:
Prof. Dr. Wolfgang Faigle  Elektronische Visitenkarte
Funktion:
Prorektor
Studiengang:
Druck- und Medientechnologie (Bachelor)
Fakultät:
Fakultät Druck und Medien
Raum:
211, Nobelstraße 10 (Hörsaalbau)
Telefon:
0711 8923-2003
Telefax:
0711 8923-2018
E-Mail:
faigle@hdm-stuttgart.de

Kommentare zum Beitrag

Kerstin Lauer (31.05.2013, 10:01 Uhr): Hallo Frau Heinemann,

bitte wenden Sie sich bei Interesse an Prof. Dr. Wolfgang Faigle (faigle@hdm-stuttgart.de). Er hilft gerne weiter.

Viele Grüße aus der HdM
Kerstin Lauer


Claudia Heinemann (30.05.2013, 15:23 Uhr): Guten Tag

Verstehe ich es richtig, dass die Bewerbung zum Promotionsstudium an HdM und UWS mit meinem Diplom der Hdm (2003) möglich wäre?

Mit freundlichen Grüssen
Claudia Heinemann


Mirjam Müller (10.01.2011, 09:07 Uhr): Hallo Muris,

es freut mich, dass Sie sich für das Promotionsstudium an der HdM in Kooperation mit der UWS interessieren. Sofern Sie die Grundvoraussetzungen zur Zulassung erfüllen (i.d.R. Diplom- oder Masterabschluss), spricht einer Teilnahme Ihrerseits am Programm eigentlich nichts entgegen. Selbstverständlich muss Ihr Thema in das Fächerspektrum der HdM und der UWS passen und Sie sollten sich einen Betreuer an der Hochschule der Medien suchen. Nebenberuflich zu promovieren, ist ebenflass möglich, es gibt relativ wenig feste Präsenzzeiten.
Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an Herrn Prof. Dr. Faigle (faigle@hdm-stuttgart.de).

Mit besten Grüßen
Mirjam Müller


Muris M (01.01.2011, 14:01 Uhr): Hallo,

besteht auch die Promotionsmöglichkeit für Kandidaten, die nicht and der HdM studiert haben. Z.B. Ich habe and der Uni-Stuttgart mein Diplom gemacht?

Ferner wie intensiev ist die Präsenz sowohl in DE als auch in SCO? Ich stecke voll im Berufsleben und könnte nur "nebenberuflich" promovieren.

Danke im Voraus für die Antworten.

Schöne Grüße
Muris M.


Mirjam Müller (02.12.2010, 09:01 Uhr): Es gibt bereits einige HdMler, die im PhD-Programm eingeschrieben sind und im September 2010 begonnen haben bzw. jetzt im Februar 2011 starten werden. Genaue Zahlen hat unser Prorektor für Forschung, Prof. Dr. Faigle (faigle@hdm-stuttgart.de). Beste Grüße Mirjam Müller


Judith McPhillips (01.12.2010, 19:15 Uhr): Hat es bereits Studierende von der HdM gegeben, die für das Wintersemester 2010/2011 begonnen konnten?

Freundliche Grüße aus Schottland,
Judy


Mirjam Müller (22.07.2010, 12:16 Uhr): Die Kosten für das Promotionsstudium entsprechen den Studiengebühren, die auch für den Bachelor bzw. Master an der HdM entfallen, also 500 Euro im Semester und sind an die UWS zu zahlen. Die HdM erlässt den PhD-Studierenden die Gebühren.

Die Forschungsarbeiten können in jedem Falle auch in Zusammenarbeit mit Unternehmen und Institutionen aus der Praxis erfolgen.


Derya Öner (22.07.2010, 10:38 Uhr): Ich freue mich sehr über diese Entwicklung.

Mit welchen Kosten muß man rechnen, wenn man diesen Schritt eingeht?

3 Jahre Bachelor, 2 Jahre Master und 3 Jahre Promotion ist eine sehr lange Zeit in der man kein Geld verdient.

Gibt es auch Optionen die Foruschung in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen zu machen?


Muhammad Asghar (08.07.2010, 20:47 Uhr): I am very happy that after completing my master from Hdm I will be able to start my PhD in University of West Scotland as I have fully funded scholarship from DAAD.
I will be looking forward to it.

Thank you HdM


Kommentar hinzufügen

Ihr Kommentar


Hinweise zur Kommentarfunktion

Die Redaktion der HdM-Website freut sich über Ihre konstruktiven Kommentare - ob kritisch, lobend oder neutral. Wir behalten uns vor, Beiträge vor der Veröffentlichung zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder abzulehnen.

Die Prüfung kann in Ausnahmefällen einige Stunden in Anspruch nehmen.

Bitte beachten Sie bei der Erstellung Ihres Kommentars folgende Regeln:

  • Wir legen Wert auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen.
  • Kommentare werden gelöscht, wenn sie andere etwa wegen ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Sprache, ihrer Abstammung, ihrer religiösen Zugehörigkeit oder ihrer Weltanschauung diskriminieren.
  • Demagogische, sexistische oder rassistische Äußerungen führen zur sofortigen Löschung des Kommentars.

Lesen Sie auch

Termine

Weitere Termine im HdM-Kalender

Zukunftstechnologien der Druck- und Medienindustrie  in Outlook eintragen 24.04.2014 Zukunftstechnologien der Druck- und Medienindustrie mehr

MasterShowcase in Outlook eintragen 24.04.2014 MasterShowcase mehr

Wem gehört das Internet? - 3. Digital Rights Day an der HdM  in Outlook eintragen 25.04.2014 Wem gehört das Internet? - 3. Digital Rights Day an der HdM mehr

Ringvorlesung in Outlook eintragen 30.04.2014 Ringvorlesung mehr

Ringvorlesung in Outlook eintragen 14.05.2014 Ringvorlesung mehr

Zukunftstechnologien der Druck- und Medienindustrie  in Outlook eintragen 15.05.2014 Zukunftstechnologien der Druck- und Medienindustrie mehr

Masterinfotag in Outlook eintragen 16.05.2014 Masterinfotag mehr

Zukunftstechnologien der Druck- und Medienindustrie  in Outlook eintragen 22.05.2014 Zukunftstechnologien der Druck- und Medienindustrie mehr

Weitere Termine im HdM-Kalender

© Hochschule der Medien 2014 | Impressum | Hinweise zum Datenschutz Login