Logo der HdM
Artikel per Mail verschicken

HdM auf Spiegel TV 28. Januar 2013

Das Dschungelcamp als akademisches Thema

Zuerst das RTL-Nachtjournal, jetzt Spiegel TV: Mit fast acht Millionen Zuschauern ist das Dschungelcamp zum Medienphänomen und damit endgültig zum wissenschaftlichen Thema geworden. Studierende der Hochschule der Medien konnten in Lehrveranstaltungen mit Professoren am vergangenen Mittwoch und Donnerstag ihre Interpretation der Sendung liefern. Gesendet wurde der Spiegel TV-Bericht am Sonntagbend.

Zur Detailansicht Am ersten Drehtag sprachen die Seminarteilnehmer über die letzte Dschungelcamp-Folge, Fotos: Franziska Böhl.
Am ersten Drehtag sprachen die Seminarteilnehmer über die letzte Dschungelcamp-Folge, Fotos: Franziska Böhl.
Zur Detailansicht Spiegel TV-Reporter Hell erklärte den Ablauf vom zweiten Drehtag.
Spiegel TV-Reporter Hell erklärte den Ablauf vom zweiten Drehtag.
Zur Detailansicht Vor einem Flipchart erörterten die Studenten das Für und Wider der einzelnen Kandidaten.
Vor einem Flipchart erörterten die Studenten das Für und Wider der einzelnen Kandidaten.
Zur Detailansicht Der Kameramann besprach die letzte Drehsequenz.
Der Kameramann besprach die letzte Drehsequenz.

Das Dschungelcamp und kein Ende: Die RTL-Sendung mit dem Untertitel "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" lief in der Staffel bereits zum siebten Mal. Fast acht Millionen Zuschauer verfolgten täglich das Reality-Format und informierten sich auch nach der Show in Print- und Online-Magazinen, in TV und Hörfunk. Die Medienabdeckung war enorm, die PR für die Sendung generierte sich prächtig. Kontrovers diskutiert wurden ethische Aspekte und ob das Format ein Unterschchtenformat ist oder nicht schon lange das amüsierte Interesse der gebildeten Mittelschicht geweckt hatte.

Das Nachrichtenformat Spiegel TV wollte von der Hochschule der Medien wissen, warum die Sendung so erfolgreich ist, welche wissenschaftlichen Erkenntnisse daraus gewonnen werden können und welche Kandidaten beim Publikum besonders gut ankommen. Spiegel TV-Reporter Peter Hell aus Hamburg besuchte mit seinem Kamerateam zwei Tage lang die Kommunikations- und PR-Lehrveranstaltungen von Prof. Dr. Franco Rota und interviewte Prof. Dr. Roland Mangold zu medienpsychologischen Aspekten des Dschungelcamps.

Wissenschaftliche Aspekte diskutieren unter Palmen

Drehort am ersten Tag war die Lehrveranstaltung "Kommunikationswissenschaft" von Professor Dr. Franco Rota. Rund 40 Studenten vom Studiengang Werbung und Marktkommunikation und dem Schwerpunkt Public Relations nahmen an der Veranstaltung teil und hatten das Thema Dschungelcamp in den aktuellen Runden besprochen. Vor dem neuerlichen Dreh musste jedoch eine Kulisse aufgebaut werden, zu der auch zwei große Palmen gehörten. In dieser "Dschungel-Atmosphäre" diskutierten die Studierenden vor laufender Kamera das Dschungelcamp-Format, die Dschungelprüfungen, die Medienabdeckung und andere Aspekte des Formats. Prof. Dr. Rota: "Das Dschungelcamp kann wissenschaftlich aus unterschiedlichen Aspekten analysiert werden: Aus Format- und Inszenierungs-Sicht, aus Zuschauer- und Rezipienten-Sicht, aus crossemedialer Sicht, aus psychologisch-gruppendynamischer Sicht auf die Kandidaten. Für jede gibt es medien-, kommunikationswissenschaftliche oder peschologische Ansätze".

Immer wieder kam es während der Dreharbeiten zu komischen Momenten: wenn der Kameramann wieder einmal einen der Teilnehmer von ganz nah - Aug und Kameraaug - filmte oder Professor Rota bei einer Kamerafahrt mit einem Bürostuhl fast überfahren wurde. Ähnlich amüsant waren die zahlreichen Unterbrechungen durch den Kameramann oder den Reporter: "Stopp und jetzt weiter" oder "das müssen wir nochmal machen" und "nochmal". Nach fast vier Stunden waren die Dreharbeiten jedoch für alle auch sehr anstrengend.

Inszenierte Lehr-Realität

Motiviert ging es am zweiten Tag mit zwölf Studenten in dem kleinen Seminarraum 047 weiter. Die Charaktere der Sendung standen im Mittelpunkt und die spannende Frage: "Wer wird gewinnen?" Der Rudelwelpe Joey, Campmutter Olivia oder Selbstdarstellerin Fiona? Die angehenden Medienexperten besprachen die Pro und Contras, während sie die Kamera in der Runde, vor einem Flipchart mit Bildern der Kandidaten oder mit Hilfe einer Leiter von ganz oben filmte. "Und wie machen wir das?", fragte Professor Rota zwischendurch. "Super, perfekt, ganz toll", antwortete Redakteur Hell. Ein wenig Inszenierung gehörte eben dazu. "Das ist so eine statische Situation, deshalb müssen wir mit verschiedenen Einstellungen etwas nachhelfen und inszenieren, damit Dynamik in die Bilder reinkommt", so der Spiegel TV-Reporter.

Medienpsychologisches Interview im Mac-Raum

Die psychologische Expertise zum Dschungelcamp von Prof. Dr. Roland Mangold folgte in Interviewform. Als Experte für Doku-Soaps und Reality-TV erläuterte er im Mac Raum des Studienganges Werbung- und Marktkommunikation die ethischen, kritischen, aber auch interessanten Aspekte der "Versuchsanordnung" Dschungelcamp, die zu Abschlussarbeiten, Studien und Untersuchungen mit verschiedenen Schwerpunkten führen kann.

Nach Abschluß der Aufnahmearbeiten sagte ein Student: "Hoch interessant, 'mal zu sehen, wie das alles funktioniert und wie anstrengend aktuelle Berichterstattung ist." Das Ergebnis der rund siebenstündigen Dreharbeiten war am Sonntag, den 27. Januar 2013, zwischen 22.15 und 23 Uhr auf RTL zu sehen und ist demnächst auf der Webseite von Spiegel Online abrufbar.

Franziska Böhl

Weiterführende Links

Zur Webseite von Spiegel TV

Kommentar hinzufügen

Ihr Kommentar


Hinweise zur Kommentarfunktion

Die Redaktion der HdM-Website freut sich über Ihre konstruktiven Kommentare - ob kritisch, lobend oder neutral. Wir behalten uns vor, Beiträge vor der Veröffentlichung zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder abzulehnen.

Die Prüfung kann in Ausnahmefällen einige Stunden in Anspruch nehmen.

Bitte beachten Sie bei der Erstellung Ihres Kommentars folgende Regeln:

  • Wir legen Wert auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen.
  • Kommentare werden gelöscht, wenn sie andere etwa wegen ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Sprache, ihrer Abstammung, ihrer religiösen Zugehörigkeit oder ihrer Weltanschauung diskriminieren.
  • Demagogische, sexistische oder rassistische Äußerungen führen zur sofortigen Löschung des Kommentars.

Termine

Weitere Termine im HdM-Kalender

Schnupperstudium in Outlook eintragen 27.10.2014 - 29.10.2014 Schnupperstudium mehr

Ringvorlesung zu aktuellen Themen aus der Medienwelt in Outlook eintragen 29.10.2014 Ringvorlesung zu aktuellen Themen aus der Medienwelt mehr

Vollversammlung in Outlook eintragen 11.11.2014 Vollversammlung mehr

Ringvorlesung zu aktuellen Themen aus der Medienwelt in Outlook eintragen 12.11.2014 Ringvorlesung zu aktuellen Themen aus der Medienwelt mehr

World Usability Day in Outlook eintragen 13.11.2014 World Usability Day mehr

Studieninfotag in Outlook eintragen 19.11.2014 Studieninfotag mehr

Ringvorlesung zu aktuellen Themen aus der Medienwelt in Outlook eintragen 19.11.2014 Ringvorlesung zu aktuellen Themen aus der Medienwelt mehr

International Week in Outlook eintragen 24.11.2014 - 28.11.2014 International Week mehr

Weitere Termine im HdM-Kalender

© Hochschule der Medien 2014 | Impressum | Hinweise zum Datenschutz Login