Logo der HdM

Fachhochschule Stuttgart - Hochschule für Bibliotheks- und Informationswesen (HBI)

75 Jahre bibliothekarische Studiengänge in Stuttgart

Die innere Weiterentwicklung der Hochschule stand im Mittelpunkt aller Bestrebungen, die nicht unerheblich durch die mehrfache Novellierung des Fachhochschulgesetzes beeinflußt wurden. Ab dem 1. Januar 1995 hatte die FHB einen neuen Namen: Fachhochschule Stuttgart - Hochschule für Bibliotheks- und Informationswesen (HBI).

75 Jahre bibliothekarische Studiengänge in Stuttgart
Wolframstraße 32

Im Rückblick erscheint die sogenannte Externalisierung der bisherigen verwaltungsinternen Ausbildung für die Diplom-Bibliothekare an wissenschaftlichen Bibliotheken bzw. für die Diplom-Dokumentare als eine Wendemarke. Erst auf den neuen, für alle Studierende gleichermaßen geltenden Grundlagen war eine weitere Modernisierung des Studienangebots möglich. Sie fand ihren Niederschlag in der Studienreform von 1995, die die Studiengänge formal einander anglich und aus dem bisherigen Studiengang Dokumentation den Studiengang Informationsmanagement entwickelte. Ab Mitte der 90er Jahre vollzog sich bei den Professoren der erste große Generationswechsel. Die daraus resultierenden Neuberufungen boten die Chance, die sich aus der Studienreform ergebenden inhaltlichen Veränderungen auch personell nachzuvollziehen.

1998 verabschiedete der Bundestag ein neues Hochschulrahmengesetz, das anschließend in Landesrecht umgesetzt wurde. Die Einführung gestufter Studiengänge mit Bachelor- und Master-Abschlüssen sowie Erfahrungen aus der Studienreform von 1995 veranlaßten die Hochschule zu einer erneuten Umstrukturierung ihres Studienangebotes. Im Sommersemester 2000 konnte der erste Master-Studiengang „Informationswirtschaft“ begonnen werden, ab dem Wintersemester 2000/2001 arbeitete die HBI auf der Grundlage völlig neuer Studienpläne. Im Jahre 2000 gelang es zudem, durch die Anmietung neuer Flächen in der Wolframstraße, die bisher getrennten Häuser an einem Standort zusammenzuführen. Die traditionsreiche „Villa“ in der Feuerbacher Heide wurde aufgegeben.

weiter lesen

© Hochschule der Medien 2017 Login