Logo der HdM

Neue Online-Evaluation an der HdM

Mit einem neuen Online-Fragebogen wird es für die Studierenden der HdM ab sofort noch einfacher, ihre Lehrveranstaltungen zu evaluieren. Drei Schritte reichen künftig aus, um in wenigen Minuten alle Vorlesungen und Seminare zu beurteilen.

Möglich wird dies durch den Umstieg auf einen neuen, ereignisorientierten Ansatz, in dem besonders positive und kritische Aspekte der Lehre in den Mittelpunkt rücken, und den weitgehenden Verzicht auf konventionelle Zustimmungsskalen. "Die Studierenden sehen auf einen Blick das gesamte Semester und können uns auffallende Aspekte rückmelden, die ihnen in Erinnerung geblieben sind. Und das sind genau die Punkte, an denen wir als Lehrende bei der Weiterentwicklung einer Veranstaltung ansetzen können", erläutert der Evaluationsbeauftragte der HdM, Lars Rinsdorf, die Grundidee des neuen Verfahrens, das am Montag, den 12. Dezember 2011, erstmalig startet.

Das bedeutendste Ziel des neuen Verfahrens ist es, durch einen einfacheren Online-Bogen die Teilnahmequoten an der Evaluation weiter zu steigern. "Je mehr Studierende teilnehmen, desto solider ist die Datenbasis und damit die Aussagekraft der Ergebnisse", so Rinsdorf. In einem Pilotprojekt im Studiengang Medienwirtschaft im Sommersemester 2011 zeigte sich, dass diese Rechnung aufgehen kann. Die Teilnehmerzahl lag um 50 Prozent über dem Hochschulschnitt.

Detaillierte Auswertung für Dozenten

Auch die Lehrenden werden vom neuen Verfahren profitieren, da die Anzahl der Qualitätsmerkmale, die im Evaluationsbogen abgefragt werden, im Vergleich zum bisherigen Verfahren verdoppelt wurde. Dieses differenziertere Meinungsbild wird zudem in einem neuen Stärken-Schwächen-Profil aufbereitet, das auf einen Blick sichtbar macht, an welchen Punkten aus Sicht der Studierenden Nachholbedarf besteht und was auffällig gut läuft. "Wir hoffen, dass wir auf diesem Weg schneller in die Diskussion mit den Studierenden einsteigen können", so der Evaluationsbeauftragte, "denn das ist und bleibt schließlich der Sinn der Sache".

Entwicklung gemeinsam mit Studierenden

Entwickelt wurde das neue Verfahren in enger Zusammenarbeit mit dem AStA und dem Prorektor für Lehre Prof. Dr. Hinkelmann, um eine enge Einbindung der Evaluation in das Qualitätsmanagement der HdM sicher zu stellen. Studierende des Studiengangs Electronic Media Master sind eng in die Entwicklung des Tools und einer begleitenden Einführungskampagne involviert: "Schließlich wissen die Studierenden am besten, wie ihre Anforderungen an ein Evaluationsinstrument erfüllt werden können", so Rinsdorf. Technisch umgesetzt wurde das neue Instrument, das wie bisher voll in das Stundenplansystem der HdM integriert ist, von Florian Fahrbach und Uwe Schulz. Mit dem ersten hochschulweiten Einsatz ist die Entwicklung des neuen Instruments noch nicht abgeschlossen. "Wir werden sicher wertvolle Rückmeldungen für den Feinschliff bekommen", ist sich Rinsdorf sicher.

An der HdM evaluieren jedes Jahr im Schnitt rund 1300 Studierende ca. 700 Lehrveranstaltungen. Zusätzlich zur quantitativen Befragung können die Studierenden alle Lehrveranstaltungen auch offen kommentieren. Die Evaluation ist völlig anonymisiert und entspricht allen datenschutzrechtlichen Anforderungen. Die Ergebnisse der Evaluation werden in den Lehrveranstaltungen diskutiert und fließen darüber hinaus standardisiert in das Qualitätsmanagement der HdM ein.

Quelle: www.hdm-stuttgart.de

 



Kontakt:
Susanne Häcker
E-Mail: haecker@hdm-stuttgart.de

Weiterführende Links:
http://www.hdm-stuttgart.de/studienangebot/pers_stundenplan/evaluation

31. Juli 2014

Termine

© Hochschule der Medien 2019 Login