Logo der HdM

Das Qualitätsmodell "Ausgezeichnete Bibliothek"

Für das Konzept der "Ausgezeichneten Bibliothek" wurden die beiden aus Wirtschaft und Industrie stammenden Qualitätsmanagementmodelle EFQM (European Foundation for Quality Management) und Common Assessment Framework (CAF) zugrunde gelegt. Damit wird sichergestellt, dass sich die teilnehmenden Bibliotheken an denselben Qualitätsanforderungen wie Wirtschaftsunternehmen und Betriebe des öffentlichen Sektors messen. EFQM wird seit den 80er Jahren in der Industrie erfolgreich eingesetzt. Das Common Assessment Framework wurde aus dem EFQM-Modell entwickelt, um den Total Quality Management-Gedanken in die öffentliche Verwaltung zu tragen. Beiden Modellen ist gemeinsam, dass sie nicht punktuell Maßnahmen zur Sicherung und Steigerung der Qualität in einzelnen Bereichen angehen, sondern ein umfassendes Leitkonzept für das Management der Organisation bereitstellen.

EFQM und CAF: Internationale QM-Modelle als Basis

Die Grundprinzipien

Beide Modelle basieren auf neun Themenfeldern, die eine Organisation umfassend abbilden:

Gegliedert sind diese neun Themenfelder in so genannte Ergebnis-Themenfelder, z.B. "Kundenbezogene Ergebnisse" oder "Leistungsergebnisse der Organisation" und Befähiger-Themenfelder, z.B. "Führungsqualität" oder "Personalmanagement", die als Potenzialfaktoren verstanden werden. Jedes Themenfeld ist durch Kriterien und Indikatoren näher beschrieben. Der Katalog der Themenfelder, Kriterien und Indikatoren benennt dabei die wesentlichen Leistungsmerkmale, die bei der Bewertung jeder Organisation (und damit auch einer Bibliothek) zu berücksichtigen sind.

Dabei geht das Modell von folgender Grundüberlegung aus: Hervorragende Ergebnisse im Hinblick auf die Leistungen der Bibliothek, Kunden, Mitarbeiter und Gesellschaft werden durch eine Führung erzielt, die ihre Politik und Strategie mit Hilfe der Mitarbeiter, Partnerschaften, Ressourcen und Prozesse umsetzt.

Der Blick auf die eigene Organisation: Selbstbewertung im Projekt

Das zentrale Element und Ausgangspunkt für Qualitätsverbesserungen stellt die Selbstbewertung dar. Dies ist eine umfassende und systematische Beurteilung von Prozessen, Leistungen und Ergebnissen der Bibliothek durch die eigenen MitarbeiterInnen und Führungskräfte. Aus der Selbstbewertung entsteht – im Sinne einer Diagnose – ein umfassendes Bild der Bibliothek, das zeigt, welche Bereiche bereits hohen Qualitätsansprüchen genügen und wo Verbesserungsbedarf besteht. Die Diagnose allein führt zwar noch nicht zu Veränderungen, aber, aufbauend auf einer gründlichen und in der Bibliothek von den Mitarbeitenden breit getragenen Diagnose, kann der entscheidende und für die Steigerung der Qualität zentrale Schritt eingeleitet werden: Verbesserungsmaßnahmen werden geplant und deren Umsetzung überprüft.


Weitere Informationen zu den zertifizierten Bibliotheken

  • Decker, B.; Jaksch, U.; Vonhof, C.: Erfahrungsbericht der Mediathek Neckarsulm und der Stadtbücherei in der MAG Geislingen. Präsentation zum Fachgespräch in der Fachstelle Stuttgart (16.07.2012)
  • Szlatki, M.: Ein Qualitätszertifikat für Bibliotheken. In: Kreisspiegel 1/2012
  • Weidling, E.: „Impuls in die Bundesrepublik“: HdM Stuttgart verleiht Gütesiegel „Ausgezeichnete Bibliothek“ an drei Bibliotheken. Neue Anwärter-Runde gestartet. In: BuB: Forum Bibliothek und Information, 63 (2011), H. 11/12, S. 768

Zu den ausgezeichneten Bibliotheken


Weitere Informationen zum Qualitätsmodell "Ausgezeichnete Bibliothek"

  • Jaksch, U.: Auf dem Weg zur "Ausgezeichneten Bibliothek". Effizientes Qualitätsmanagement in Bibliotheken. Wiesbaden: Dinges & Frick, 2014. B.I.T. online Innovativ Band 51
  • Vonhof, C.: Ausgezeichnete Bibliothek - Das Qualitätsmodell der HdM. In: HdM Science Portal [URL: https://www.hdm-stuttgart.de/science/view_beitrag?science_beitrag_ID=12
  • Projektskizze mit Leistungsbeschreibung (Stand: 2013)
  • Vonhof, C.; Bertele, M.; Bauknecht, C.: Qualitätsmanagement und Organisationsentwicklung. Forschung für Bibliotheken und Hochschulen. In: Information - Wissenschaft & Praxis, 64 (2013), H. 5, S. 283–290.
  • Vonhof, C.: „Ausgezeichnete Bibliothek“ – Das Qualitätsmodell der HdM. In: HdM Science-Portal
  • Becker, T.; Vonhof, C. (Hrsg.): Gut ist uns nie gut genug! Instrumente zur Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung für eine ausgezeichnete Bibliothek. Wiesbaden, 2010.
  • Vonhof, C.: "Ausgezeichnete Bibliothek" – Qualitätsmanagement in Bibliotheken. In: Bibliotheken und Dokumentationszentren als Unternehmen: Antworten von Bibliotheken und Dokumentationszentren auf die Herausforderungen der digitalen Gesellschaft. Churer Schriften zur Informationswissenschaft, 30 (2009), S. 21-27. (Artikel)
  • Szlatki, M.: Ausgezeichnete Bibliothek: Ein Qualitätszertifikat für Bibliotheken. In: Öffentliche Bibliotheken in Baden-Württemberg: Berichte, Informationen, Neue Bibliotheken. Berichtszeitraum 2007 bis 2009 Fachstellen für das öffentliche Bibliothekswesen bei den Regierungspräsidien in Freiburg, Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen (Hrsg.), 2009.
  • Vonhof, C.: "Ausgezeichnete Bibliothek!" Qualitätsmanagement an Bibliotheken. In: Qualitätsmanagement und die Tätigkeit von Bibliotheken: Materialien zur Internationalen II. wissenschaftlich-praktischen Konferenz (Sankt Petersburg, 28 - 29. Oktober 2009) / Zentrale Öffentliche Stadtbibliothek V. V. Majakovskij; Hrsg. Olga J. Ustinova, Tatjana V. Kuznecova, Tatjana V. Korol - St. Petersburg, 2009, S. 4-9.
  • Vonhof, C.: Ausgezeichnete Bibliothek! Qualitätsmanagement: HdM Stuttgart verleiht Zertifikat. In: BuB: Forum Bibliothek und Information, 60 (2008), H. 7/8, S. 530-531.

© Hochschule der Medien 2018 Login