Kooperation

Kompetenzzentrum für Lernspiele im Gesundheitsbereich

Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin Theresia Bauer hat am 26. Juli 2021 mit dem Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner ein Kompetenzzentrum für Lernspiele im Gesundheitsbereich eröffnet. Am GamesHub für Health / Life Science in Heidelberg erhalten Gründerteams aus der Games-Branche die Gelegenheit, Spiele und Anwendungen im Bereich Gesundheit und Lebenswissenschaften zu entwickeln.

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Mitte) und HdM-Rektor Prof. Dr. Alexander W. Roos (rechts)  bei der Eröffnung der Kompetenzzentrums in Heidelberg (Foto: Stadt Heidelberg/Tobias Dittmer)

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Mitte) und HdM-Rektor Prof. Dr. Alexander W. Roos (rechts) bei der Eröffnung der Kompetenzzentrums in Heidelberg (Foto: Stadt Heidelberg/Tobias Dittmer)

Die Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) hat das Hub zusammen mit der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG) gegründet.

Der GamesHub für Health / Life Science Heidelberg wird vom Wissenschaftsministerium als Projekt mit 110.000 Euro über das Medienimpulsprogramm des Landes gefördert. Die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, die im Land unter anderem für die Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft zuständig ist, übernimmt gemeinsam mit der HdM den Aufbau und die Betreuung des GamesHubs. Heidelberg wurde als Standort gewählt, weil hier Einrichtungen und Unternehmen aus dem Gesundheitsbereich stark vertreten sind. Auch der Life Science Accelerator Baden-Württemberg hat seinen Sitz in Heidelberg, der mit der "Sandbox", dem an der HdM beheimateten Landesaccelerator für die Kreativwirtschaft, ebenfalls am GamesHub beteiligt ist. Organisatorisch und fachlich begleitet wird der GamesHub in Heidelberg zudem durch die Gründungsaktivitäten und Fördermaßnahmen des Heidelberg Start-up Partners e.V. und der Stabsstelle Kultur- und Kreativwirtschaft der Stadt Heidelberg.

Fokus auf Lernspielen

Der GamesHub in Heidelberg ist Teil einer umfassenden Strategie zur Förderung der Gameswirtschaft im Land, deren Kernmaßnahme die Förderung von Spielentwicklerinnen und Entwicklern durch die Medien- und Filmgesellschaft des Landes über eine eigene Förderrichtlinie ist. Der Fokus des Kompetenzzentrums liegt auf Lernspielen aus dem Bereich Gesundheit und Lebenswissenschaften. Diese Serious Games sind Spiele und Anwendungen für die Simulation von Prozessen, für Prävention, Therapie, Rehabilitation sowie für Schulung und Weiterbildung. Sie nehmen in allen Bereichen und insbesondere im Gesundheitssektor eine immer wichtigere Rolle ein.

Interdisziplinäre Teams

Den GamesHub beziehen drei interdisziplinäre Teams, die von einer Fach-Jury ausgewählt wurden. Sie wollen krebskranken Kindern durch eine Augmented-Reality-Anwendung die Angst vor der Bestrahlung bei einer Chemotherapie nehmen, junge Krebspatienten spielerisch zum Sport motivieren und Jugendlichen durch ein Computerspiel dabei helfen, ihr eigenes Beziehungsmuster zu analysieren. An diesen Projekten können sie ein Jahr lang im Co-Working Space im Business Development Center im Technologiepark Heidelberg arbeiten und erhalten die für ihre Vorhaben nötige technische Ausstattung sowie ein branchenspezifisches und passgenaues Coaching- und Schulungsprogramm.

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer erklärte: "In dem bundesweit neuartigen Kooperationsprojekt erhalten Gründerteams die Gelegenheiten, sich mit den in Heidelberg ansässigen Einrichtungen und Unternehmen der Biotechnologie und Medizintechnik zu vernetzen. So wollen wir Gründungen und Projekte an der Schnittstelle zwischen Gesundheitswirtschaft und Games befördern." HdM-Rektor Prof. Dr. Alexander Roos ergänzt: "Die HdM bringt dort ihre Expertise aus den Bereichen Existenzgründung und Serious Games ein. Die Verbindung von Games mit dem Gesundheitssektor ist für uns bereits gängige Praxis im Institut für Games, wo an Projekten für medizinische Prävention, Informationsvermittlung und Rehabilitation gearbeitet wird."

VERÖFFENTLICHT AM

29. Juli 2021

KONTAKT

Prof. Dr. Burkard Michel

Werbung und Marktkommunikation

Telefon: 0711 8923-2230

E-Mail: michel@hdm-stuttgart.de

Prof. Dr. Alexander Roos

Rektorat

Telefon: 0711 8923-2004

E-Mail: roos@hdm-stuttgart.de

WEITERFÜHRENDE LINKS

Zum GamesHub

ARCHIV

Erfolge
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Diese Meldung schließen

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. In der Datenschutzerklärung können Sie mehr dazu erfahren.