DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Sitemap

Die Alumni der HdM, Teil 74

"Einen typischen Arbeitsplatz habe ich nicht"

Lea Wagner hat bis zum Jahr 2016 Crossmedia-Redaktion/Public Relations an der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) studiert. Jetzt arbeitet sie als Sportmoderatorin und -reporterin in der SWR Sportredaktion.

Lea Wagner ist die neue Sportmoderatorin des SWR (Foto: Alexander Kluge, SWR)

Lea Wagner ist die neue Sportmoderatorin des SWR (Foto: Alexander Kluge, SWR)

Praktika in den Ferien, Arbeiten an den Wochenenden und ihr klarer Plan haben sich ausgezahlt. Lea Wagner, die Tochter des Schalke-Trainers David Wagner, ist die neue Sportmoderatorin des SWR. Ihren morgendlichen Gang zum Kaffeeautomaten an der HdM hat sie gegen den täglichen Blick in das Magazin Kicker eingetauscht.

Alumni Sprechstunde mit...

Name: Lea Wagner 

Alter: 24

Studiengang an der HdM: Crossmedia-Redaktion

Jahr des Studienabschlusses: 2016

Thema der Abschlussarbeit: Die Entwicklung und Analyse der Field-Reporterinnen TV im Fußballjournalismus

Stationen nach der HdM: Volontariat bei rt1.media, Schwerpunkt a.tv (2016-2018), Moderatorin und Reporterin in der SWR Sportredaktion (2018 bis heute)

Berufsbezeichnung: Sportmoderatorin und -reporterin

HdM: Wie war Ihr letzter Tag als HdM-Studentin?

Lea Wagner: Wirkliche Erinnerungen an den "letzten Tag" habe ich nicht, nur an die Abschlussfeier. Es war ziemlich heiß an dem Tag und durch diverse Staus habe ich sieben Stunden für die Anreise aus Dortmund benötigt. Ich war ziemlich gespannt, weil ich meine Abschlussnote noch nicht kannte. Als wir dann auf der Bühne die Mappe überreicht bekommen haben, das Zeugnis aber noch nicht fertig war und so nachgereicht werden musste, war ich ziemlich enttäuscht. Dafür waren die Häppchen danach gut und es war schön, meine Kommilitonen noch einmal zu sehen ;-)

HdM: Wie war der erste Tag nach dem Abschluss?

Lea Wagner: Da das letzte Semester kein typisches mehr war und ich außer wenigen Seminaren nur noch die Abschlussarbeit zu bewältigen hatte, war der erste Tag nach dem offiziellen Studiumsende eher unspektakulär. So richtig begriffen habe ich es erst Jahre später. Ich war damals ziemlich beschäftigt, weil mein Volontariat schon wenige Wochen später begann.

HdM: Wo haben Sie in der HdM am liebsten studiert?

Lea Wagner: Wir saßen damals viel in der Bibliothek, wobei ich es im Sommer auch sehr genossen habe, mich auf eine der vielen Wiesen auf dem Campus zu setzen und dort meine Skripte durchzuarbeiten.

HdM: Wie sieht ihr heutiger Arbeitsplatz aus? Bitte beschreiben Sie ihn in wenigen Worten.

Lea Wagner: Mal grün, mal rot, mal warm und mal kalt - einen typischen "Arbeitsplatz" habe ich nicht ;-) Als Reporterin und Moderatorin bin ich viel unterwegs: Im Fußballstadion, aber auch beim Rugby oder, etwas ausgefallener, auf dem Fußball-Golfplatz. An meinem Platz in der Redaktion, den ich zur Vorbereitung nutze, stapeln sich gerade alte Kicker-Ausgaben. Die sollte ich vielleicht mal vom Schreibtisch räumen, wenn ich sie hier jetzt schon erwähne...

HdM: Wie fing ein typischer HdM-Tag bei Ihnen an?

Lea Wagner: Mit einem Kaffee aus dem Automaten! Den haben wir uns immer gegönnt. Und in der S-Bar habe ich den Kartoffelsalat geliebt - nach wie vor einer der besten.

HdM: Was machen Sie heute als erstes, wenn Sie anfangen zu arbeiten?

Lea Wagner: Kicker durchblättern, Computer hochfahren, Mails checken. Mittlerweile besitze ich eine eigene Kaffeemaschine zuhause, deshalb fällt der Gang zum Automaten weg ;-)

HdM: Wer war Ihr Lieblingsprof an der HdM und warum?

Lea Wagner: Ich habe Marcella Rosenberger immer sehr gerne zugehört. Sie war sehr praxisnah, immer gut gelaunt und mit Elan bei der Arbeit. Ich kann mich noch gut an unsere letzte Begegnung erinnern: Auf dem Parkplatz der HdM haben wir uns noch einmal zufällig getroffen und uns verabschiedet. Sie hat mir damals gesagt, dass sie sich ziemlich sicher ist, dass ich das Zeug zur Moderatorin habe. Das war nie Thema und damals auch nicht mein Plan, dennoch hat sie das in mir gesehen. Daran habe ich letztens gedacht und mich über ihre motivierenden Worte gefreut.

HdM: Was würden Sie anders machen, wenn Sie noch einmal Studentin wären?

Lea Wagner: Ich würde mich mehr darauf einlassen und mehr nach links und rechts schauen, statt den Blick ständig nur noch vorne zu richten. Ich hatte immer einen klaren Plan und habe in den Semesterferien ausschließlich Praktika absolviert, am Wochenende bereits in der Sportredaktion des SWR gearbeitet. Rückblickend würde ich die Semesterferien auch mal für eine längere Reise nutzen und auch auf jeden Fall ein Auslandssemester machen. Im Endeffekt lief alles wunderbar, dennoch hätte ich die Zeit damals wahrscheinlich mehr genossen und mir mehr Zeit gelassen.

Anna-Sophie Kächele

VERÖFFENTLICHT AM

30. Juli 2019

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren