Logo der HdM

Interaction Design and User Experience (IDUX)

Der Forschungsschwerpunkt IDUX beschäftigt sich mit aktuellen Fragestellungen rund um User Experience, Design Thinking und Mensch-Computer-Interaktion. Neben grundsätzlichen methodischen und inhaltlichen Forschungsfragen geht es anwendungsbezogen z.B. um die Gestaltung und prototypische Umsetzung von Mensch-Technik-Interaktionen, Apps und Themen der Gestaltung von Dienstleistungen und Kommunikation aus nutzerzentrierter Sicht. Der Forschungsbereich umfasst zwei Schwerpunkte:

User Experience (Leitung: Prof. Dr. A. Engeln)
Der Forschungsbereich betrachtet das Thema User Experience wissenschaftlich, entwickelt nutzerzentrierte Entwicklungsmethoden und bringt diese zur Anwendung. User Experience meint die ganzheitliche Sicht auf die Wahrnehmungen, Emotionen und Verhaltensweisen unterschiedlicher Nutzer im Umgang mit Produkten, Dienstleistungen und anderen kommunikationsbezogenen Themen. Wie der Nutzer diesen Umgang bewertet, liegt inneren Prozessen zu Grunde, die dem Nutzer nicht oder nur teilweise bewusst sind. Eine nutzergerechte Gestaltung muss diese Prozesse systematisieren und explizit gestalten. Egal ob Produktinnovationen oder Innovationen im Bereich digitale Services, Apps und Kommunikation - immer entscheidet die subjektive Wahrnehmung und das Erleben der Nutzer, ob sich eine Innovation am Markt durchsetzen kann oder nicht. Marktflops sind mit hohen finanziellen Verlusten für Unternehmen verbunden, weshalb eine vollständige Integration des Nutzererlebens, also der User Experience, in die Produktentwicklung immer wichtiger wird.

Interaction Design (Leitung: Prof. Dr. J. Scheible)
Der Forschungsbereich fokussiert sich beim Thema Interaction Design auf die multimodale Mensch-Computer-Interaktion mit Hilfe moderner Internet of Things-Technologien (IOT) und innovativen User Interfaces. Für die Umsetzung einer hohen User Experience sehen wir die Konzeption und Gestaltung eines nutzerzentrierten Interaction Designs als essentiell an. Digital vernetzte Geräte und Sensoren halten immer mehr Einzug in unseren Alltag. Vom Smartphone in der Tasche, der Mixed-Reality Brille als Koch-Coach in der Küche, dem smarten Kühlschrank als Ernährungsberater bis hin zum Smart TV als Schaltstelle für das vernetzte Zuhause. Durch die Vernetzung von intelligenten Geräten entstehen ungeahnte Interaktionsmöglichkeiten mit völlig neuen Nutzererlebnissen. Ziel ist es, soziale und emotionale Aspekte der menschlichen Kommunikation in diese neuen interaktiven Systeme zu integrieren, um eine hohe User Experience zu erreichen. In unserem Prototyping Lab - der „Mixed Reality Kitchen“ - konzipieren und entwickeln wir nutzerzentrierte Prototyp-Applikationen mit Hilfe von Hard- und Softwarelösungen sowie digitalen Medieninhalten, um User-Testing in möglichst realen Umgebungen zu ermöglichen. Durch die Kombination verschiedenartiger Bedienmodalitäten (Multitouch, Blick, Gesten, Tangibles) und neuartiger User Interfaces arbeiten wir an zukunftsweisenden Nutzer-Interaktions-Lösungen für zahlreiche Anwendungsdomänen. Wir sehen uns als Partner für Wirtschaft und Forschung, um die Initialisierung innovativer und zukunftsweisender Projekte voranzutreiben.
© Hochschule der Medien 2017 | Impressum | Hinweise zum Datenschutz Login