DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Technologieunternehmen: Immer noch große Chancen für Start-Ups

Technologieunternehmen: Immer noch große Chancen für Start-Ups

rawpixel / pixabay

 

Was gerade noch unmöglich war, kann durch ein neues Gesetz plötzlich ganz neue Möglichkeiten bieten. Das ist auch und vor allem in der digitalen Wirtschaft so. So hat eine Gesetzesänderung in den USA kürzlich zu einem wahren Goldrausch geführt. Sportwetten sind plötzlich im ganzen Land weitgehend legal. Vor allem Technologieunternehmen wittern das große Geld durch Glücksspiel-Apps. Man geht von drei bis fünf Milliarden US-Dollar Umsatz in den kommenden Jahren aus.

 

SinglePoint, Inc. ist eines der ersten Unternehmen, die mit der App StakeHaul versuchen, mit Online Sportwetten Kasse zu machen, aber auch klassische Casinogesellschaften wie die Caesars Entertainment Corp. und MGM Resorts International. Für sie sind Sportwetten die ideale Ergänzung zum traditionellen Glücksspiel. Schließlich fiebern Menschen auf der ganzen Welt mit, wenn ihr Lieblingsteam um einen Sieg spielt. Der globale Sportwetten-Markt hat einen geschätzten Wert von 40 Milliarden US-Dollar. Von diesem großen Kuchen will jeder ein Stück abhaben. In den USA, dem Land mit den innovativsten Technologieunternehmen, war diese Art von Wetten seit den frühen 1990er Jahren äußerst begrenzt.

 

Das Geld liegt auf der Straße

 

Durch das neue Gesetz existiert plötzlich ein neuer Markt, der in den letzten 25 Jahren nicht existiert hat. Das Berufs- und Amateursport-Schutzgesetz (PASPA) wurde 1992 vom US-Kongress verabschiedet. Es verbot Wetten auf Sport in den Vereinigten Staaten mit begrenzten Ausnahmen einschließlich bestimmter Formen des Rennsports, Sportlotterien in Delaware, Montana und Oregon sowie lizenzierte Pools in Nevada. Sportwetten wurden bei technologische Innovationen daher bislang ignoriert. Das wird sich nun ändern. Schließlich gilt es, eine milliardenschwere kommerzielle Lücke zu füllen.

 

Der Schlüssel zu diesem Markt liegt, wie bei so vielen anderen, in den Online-Interaktionen und insbesondere in der mobilen Technologie. Einige Apps ermöglichen es bereits, auf alles zu wetten - ob es ein traditioneller Machismo-Test ist, wer z. B. die meisten Pull-Ups machen kann, oder eine Motivationswette, wer zuerst eine Aufgabe erledigen wird. Klassische Sportwetten sind da natürliche eine gute Ergänzung.

 

Wer einen medialen oder digitaltechnischen Studiengang belegt, profitiert immer auch von solchen Ereignissen und geht mit der Zeit. Natürlich wird vor allem der am Ende die Nase vorn haben, der neben seinem Fachwissen auch mit Kreativität und Innovationskraft punktet. Denn von solchen Großchancen wie der Öffnung eines milliardenschweren Marktes wollen viele profitieren.

 

Chancen nutzen

 

Wer nun denkt, diese Möglichkeiten gibt es nur in den USA, der irrt. Schleswig-Holstein beschloss 2012, Glücksspiellizenzen zu vergeben, was in allen anderen Bundesländern verboten ist. 20 Unternehmen nutzten die Chance und machen seitdem viel Geld mit Sportwetten. Die Umsätze steigen Jahr für Jahr - 2017 waren es 7,67 Milliarden Euro und damit mehr als doppelt so viel wie noch 2012. Und das obwohl die Ratifizierung des Zweiten Glücksspieländerungsstaatsvertrag,der Anfang 2018 in Kraft treten sollte, scheiterte. Die Bundesländern konnten sich nicht auf eine einheitliche Gesetzgebung einigen.

 

Ob in den USA oder in Deutschland - die Zukunft wird viele Möglichkeiten bieten, im Internet mit neuen Technologien Geld zu verdienen. Man muss nur die Augen offenhalten und dann bereit sein, die sich bietenden Chancen zu nutzen. Ein Studium an der HDM Stuttgart und einer unser Partnerhochschulen im Ausland ist da eine gute Grundlage.

Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren