DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Smart Home - Steigerung der Lebensqualität

Smart Home - Steigerung der Lebensqualität

Smart Home ist die Bezeichnung eines einzelnen Zimmers, einer Wohnung bis hin zu einem gesamten Haus, deren technische Geräte miteinander vernetzt sind. Lampen, Steckdosen, Unterhaltungselektronik und Co. reagieren durch die Vernetzung auf Einflüsse der Umgebung. Die Steuerung der Geräte kann zentral über ein Smartphone, Tablet oder Laptop erfolgen. Es gibt aber auch Systeme, die eine automatische Steuerung beinhalten und sich den Gegebenheiten der Umgebung anpassen. Darüber informieren Portale wie https://homeandsmart.de

Technische Spielerei oder enormer Sicherheitszuwachs?

Heutzutage bietet der Smart Home Markt schon viele Möglichkeiten, um das Wohnen angenehmer zu machen. Eine automatische Lichtsteuerung sorgt in den richtigen Momenten für eine wohlige Atmosphäre und steigert so den Komfort. Auch die smarte Unterhaltungselektronik bringt in Form von Smart TV und vernetzter Musikanlage Bequemlichkeit ins Haus. 
Durch intelligente Technologien, die mitdenken, kann mit einem Smart Home außerdem bares Geld gespart werden: Mit Heizungen, die sich automatisch an die Außentemperaturen anpassen, ist es in den Wohnräumen zu den richtigen Zeiten wohl temperiert. Die Heizung läuft nur dann, wenn sie wirklich gebraucht wird, die kostenintensive Heizfalle wird vermieden. Eine Studie der Hochschule Ruhr West in Mülheim zeigt, dass Smart Homes, die mit automatisierten Heizsystemen ausgestattet sind, bis zu zehn Prozent der Heizkosten einsparen können. 
In Neubauten, die über eine Photovoltaikanlage und einen Hausspeicher verfügen, kann die Technik beispielsweise den Energieverbrauch der Verbraucher steuern und optimieren: An das System angeschlossene Geräte, wie Waschmaschinen und Trockner werden gezielt betrieben, sobald die Module auf dem Dach Sonnenenergie liefern. 
Aber auch für zusätzliche Sicherheit werden Smart Home Elemente bereits verwendet. Eine Kamera, die im Eingangsbereich installiert wird und mit dem Handy vernetzt ist, sendet eine Benachrichtigung ans Smartphone, wenn ungewöhnliche Aktivitäten aufgenommen werden. Auch Bewegungs- und Fenstermelder leiten auffällige Vorkommnisse an die Bewohner weiter, so dass diese darauf reagieren können. So bringen Smart Homes neben der Komfortsteigerung auch zusätzliche Sicherheit im Haus.

Was bringt die Zukunft?

In Wirtschaft und Politik ist man sich einig, dass Smart Home die Zukunft des Wohnens sein wird. Schon jetzt zeigen Studien, dass der Markt an Smart Home Technik in den letzten Jahren stark gestiegen ist (Statistik unter: https://de.statista.com/outlook/279/137/smart-home/deutschland). Dementsprechend wird in dem Bereich permanent geforscht, die aktuelle Technik verbessert und neue Systeme entwickelt. So wird es in den nächsten Jahren zu Sicherheitsstandards kommen, die das smarte Wohnen deutlich weniger anfällig für Probleme machen. 
Unabhängig davon geht der Trend zum sprachgesteuerten Smart Home. Große Hersteller wie Amazon oder Google bieten bereits sprachgesteuerte Systeme wie den Amazon Echo oder Google Home an, mit denen Licht und gesteuert werden aber auch Bestellungen getätigt werden können. 
Außerdem legen Verbraucher immer stärker Wert auf den Sicherheitsaspekt von Smart Home Systemen: Einbruchsalarme oder Feuchtigkeitsmelder, die beispielsweise bei Rohrbrüchen oder überlaufendem Badewannen eine Meldung an den Besitzer schicken, machen das Wohnen in Zukunft noch sicherer. In der Zukunft werden also vor allem Systeme, die heute schon, zum Teil in Ansätzen, vorhanden sind, weiter verbreitet. Das Wachstum des Marktes führt dementsprechend zu sinkenden Preisen, was sich darin zeigt, dass mittlerweile auch Discounter Smart Home Produkte anbieten.

Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren