DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Börse in Stuttgart nimmt Ripple in den Index auf

 

Börse in Stuttgart nimmt Ripple in den Index auf

Der Kryptomarkt wird stärker und stärken; glaubt man zudem den neuesten Prognosen, so ist ein Ende des Aufwärtstrends noch lange nicht in Sicht. Die Allzeithochs, die Ende 2017/Anfang 2018 von den diversen Kryptowährungen aufgestellt worden sind, scheinen - so die neuesten Berechnungen - auch bald der Vergangenheit anzugehören. Der Bitcoin wird sogar schon im Bereich der 50.000 US Dollar gesehen.

Doch auch wenn es sehr wohl sehr vielversprechende Prognosen gibt, so darf man nicht vergessen, dass es auch zu einer jederzeitigen Trendumkehr kommen kann. Denn nicht vorhersehbare Ereignisse, beispielsweise Hackerangriffe oder auch Entscheidungen von Regierungen, die davon handeln, den Bitcoin (oder eine andere Kryptowährung) verbieten zu wollen, werden bei den Prognosen nur zum Teil oder gar nicht berücksichtigt.

Jedoch muss man nicht immer davon ausgehen, dass der Markt von negativen Schlagzeilen erschüttert wird: Die Börse Stuttgart hat den sogenannten Handel mit „Exchange-Traded Notes“ auf Ripple wie Litecoin angekündigt - nach der Bison-App ist die Börse Stuttgart also wieder einen Schritt näher auf den Kryptomarkt zugegangen und präsentiert sich im Stil einer Kryptobörse.

 

 

Stuttgarter Börse bleibt krypto-freundlich

 

Die Pressemitteilung, dass die zweitgrößte Aktienbörse des Landes, die Börse Stuttgart, zwei Krypto-Indexprodukte in die Notierung aufgenommen hat, mag nur die wenigsten Marktbeobachter überrascht haben. Schlussendlich war die Börse Stuttgart schon immer recht offen gegenüber der neuartigen Technologie, die vor rund einem Jahrzehnt das Licht der Welt erblickte.

Die entsprechenden Indexprodukte sind Exchange-Traded Notes, kurz: ETNs, die auf den Kryptowährungen Litecoin (LTC) sowie Ripple (XRP) basieren und von Seiten des Unternehmens XBT Provider herausgegeben werden. Auf der Stuttgarter Börse werden die ETNs mit dem Euro (EUR) und der Schwedischen Krone (SEK) als Handelspaar gebildet.

In der Pressemitteilung hieß es weiter, dass die ETNs, so etwas wie Schuldverschreibungen, die mit einem Indexfonds verglichen werden können, den Anlegern die Möglichkeit bieten sollen, in naher Zukunft in die Kursentwicklungen von LTC sowie XRP zu investieren. Eine Entscheidung, die ein absolutes Novum am deutschen Markt ist.

Die Krypto-ETNs können, wie auch andere Indexprodukte, während den Geschäftszeiten gehandelt werden. Das heißt, der Handel ist zwischen 8 Uhr und 22 Uhr Mitteleuropäischer Zeit möglich.

Seit dem 4. April gibt es zudem vergleichbare Indexprodukte für LTC und XRP auf der Nordic Growth Market, kurz: NGM, der schwedischen Aktienbörse, die der Stuttgarter Börse angehört.

 

 

Über die Bison-App in Kryptowährungen investieren

 

Möchte man direkt in Bitcoin, Ethereum, Ripple oder auch Litecoin investieren, so kann man über eine Exchange tätig werden und mit Fiatgeld, etwa Euro oder auch US Dollar, digitale Coins kaufen.

Eine Möglichkeit, um direkt in Coins zu investieren, wird auch von der Börse Stuttgart geboten: Seit Anfang des Jahres gibt es mit der Bison-App die Gelegenheit, Kryptowährungen wie Bitcoin, Ripple oder Litecoin zu kaufen oder zu verkaufen, wenn der Kurs ein für den Anleger bestimmtes Niveau erreicht hat.

Als Handelspartner agiert die Euwax AG, die auf eigenes Risiko die Preise stellt. Der Handel mit den Kryptowährungen ist zwischen 6 Uhr und 24 Uhr möglich. Zu beachten ist, dass sich die Marktpreise an den großen Referenzbörsen, die in den USA wie Europa daheim sind, orientieren.

Die App steht kostenlos für iPhone sowie Android zur Verfügung. Gebühren fallen erst dann an, wenn über die Bison-App die digitalen Münzen verkauft oder gekauft werden. Die Höhe der Gebühr ist aber überschaubar - aktuell sind 0,75 Prozent des Kauf- oder Kaufpreises zu entrichten.

 

 

Welche Pläne verfolgt die NASDAQ?

 

Schon im April sind die ersten Gerüchte aufgekommen, dass demnächst auch die NASDAQ den Handel mit der Kryptowährung Bitcoin als Anlageprodukt testen will. Die zweitgrößte Aktienbörse der Welt bestätigte zudem, dass man noch 2019 Bitcoin-Futures am Markt bringen möchte.

Auch derartige Nachrichten haben positive Auswirkungen auf die Kurse der Kryptowährungen - besonders auf den Bitcoin. Und die Vergangenheit hat gezeigt, dass ein starker Bitcoin automatisch für genügend Rückenwind sorgt, damit auch die Preise der Altcoins steigen.


 

 

Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren