Werbeartikel-Trends. Hier müssen künftige Medienexperten kreativ sein

 

Wie kommen produktrelevante Informationen auf eine Produktverpackung? Das sind Themen, die im Studiengang Integriertes Produktdesign in diversen Modulen – beispielsweise im Modul zu Gestaltungsgrundlagen, Designmethodik oder Designtechnologie – vermittelt werden. Auch der Studiengang Werbung und Marktkommunikation beinhaltet Module zur Gestaltung, zur Marktkommunikation sowie zur zielführenden Kommunikation in diversen Print- und Onlinekanälen. Der Blick in die Studieninformationen zeigt darüber hinaus: Nicht nur die Online-Kommunikation ist heutzutage wichtig und notwendig, um Werbebotschaften zu vermitteln. Auch der Printbereich hat nach wie vor seine Berechtigung. Über Klassiker der Werbeartikel-Branche und die neuesten Trends informiert dieser Beitrag.

 

Kugelschreiber: Die Klassiker im Werbeartikel-Geschäft

Werbeartikel und Kugelschreiber sind ein nahezu untrennbares Duo. Doch warum? Weil Kugelschreiber die mitunter bekanntesten und beliebtesten Werbeartikel sind. Kugelschreiber gibt es von versierten und gut aufgestellten Werbeartikelherstellern in vielen Varianten:

-          Günstige Modelle gibt es in großer Stückzahl. Sie eignen sich als Streuartikel – auf Messen und Großveranstaltungen sowie als Teil einer Postwurfsendung, die postalisch versandt oder vom regionalen Austräger ausgeteilt wird.

 

-          Hochwertige Modelle gibt es im Set mit andern Stiften oder in einer ansehnlichen Verpackung, die auch als Geschenkset für Kunden zu speziellen Ereignissen geeignet sind.

Doch auch bei den Werbeartikel-Klassikern zeigt sich bereits, dass alternative Produktarten in den Webshops zu kaufen sind, die bereits als Vorboten eines neuen großen Trends zu bewerten sind. Mit Holz-Kugelschreibern wird bereits all jenen eine Alternative aufgezeigt, die bewusst plastikfrei agieren möchten oder in ihrer Firmenphilosophie einen nachhaltigen Weg dokumentiert haben. Auch in der Kategorie der Öko-Kugelschreiber gibt es Modelle aus Bambus, aus FSC-Holz oder aus Recycling-Material – womit der Weg ebenfalls in Richtung einer nachhaltigen Geschenkkultur weist.

Praxistipp für Studenten: Für die Studenten der Hochschule der Medien, die diese Entwicklung verfolgen sollten, um für den Praxiseinsatz nach dem Studium gewappnet zu sein, bedeutet das: Zur Herausforderung, Werbebotschaften auf einer kleinen Fläche zu platzieren, kommt nun noch die Aufgabe, gestalterische Wege zu finden, wie Werbebotschaften auf Holz oder Recyclingmaterial technisch umgesetzt werden können.


Nachhaltigkeit durchzieht die Werbeartikel-Branche

Die Gedanken rund um das Thema Nachhaltigkeit müssen sich die Studenten der Hochschule der Medien nicht nur einmal machen – wenn es um das Bedrucken von Kugelschreibern geht. Stattdessen drängen zahlreiche Anbieter mit nachhaltigen Werbeartikeln auf den Markt.

Abbildung 1: Nachhaltige Schreibwerkzeuge, Büroartikel und andere Werbeartikel liegen im Trend. Sie unterstreichen die Aussage vieler Firmen, auf Nachhaltigkeit im Betrieb zu achten.

 

-          Holz und Recyclingmaterial lässt sich nicht nur für Schreibgeräte verwenden, sondern im Grunde für viele Werbeartikel, die traditionell im Büro- und Dienstleistungsgewerbe tagtäglich benötigt werden. Bambus-, Recycling- und Holz-Kugelschreiber stecken als in Stifteköchern aus nachhaltigem Material. Auch kleine Notizzettel werden darin ordentlich verwahrt. Angebotsmappen, Notizblöcke und Notizbücher werden aus Reyclingkarton hergestellt und unterstreichen damit mit jedem Angebot, das der Betrieb macht, die Aussage, möglichst umweltgerecht zu agieren.

 

-          Aus der Rubrik Spiel und Spaß, in der sich Unternehmen bedienen, die Kinder bzw. Familien als ihre Zielgruppe ausgemacht haben, stammen Produkte wie Kreisel und Jojos aus Holz, Springseile mit Holzgriffen und Frisbee-Scheiben aus recyceltem Material. Kleine Leckereien, die beim Nachwuchs traditionell gut ankommen, sind möglichst klimaneutral verpackt und in Bio-Qualität. Auch Produkte aus dem Haushaltssektor, Alternativen zum One-Way-Coffee-to-go-Becher oder nachhaltige Brozeitdosen kommen bei der Zielgruppe Familie gut an.

Praxistipp für Studenten: Für die Studenten der Hochschule der Medien, die sich in Richtung Marketing orientieren möchten, bedeutet das: Sie müssen up-to-date bleiben, was das Thema Nachhaltigkeit angeht. Wie wichtig der Blick in eine grüne Zukunft ist, zeigt auch der vertikale Fassadengarten von einem Hohenheimer Startup, der am Rotebühlplatz umgesetzt wurde.

 

Trends in Werbeartikeln aufgreifen? Gefährlich, aber auch werbewirksam

Es gibt zweierlei Arten von Trends, die die zum langfristigen Hype werden, und die, die durch aktuelle Anlässe begünstigt werden. Wer in der Medienbranche tätig ist, muss jedes Mal erneut abwägen, ob ein Trend von kurzer Dauer oder langfristig präsent sein wird. Dabei können die Grenzen durchaus fließend sein.

 

Abbildung 2: Bis dato waren Alltagsmasken erlaubt; in Bayern beispielsweise müssen nun FFP2-Masken getragen werden. Wer als Unternehmen diese Masken als Werbeartikel verteilt, sorgt punktuell für eine weitreichende Werbemaßnahme.


Ein aktuelles Beispiel aus der Praxis: In Zeiten des Infektionsschutzes, in denen alle daran arbeiten wollen und sollen, das Coronavirus an einer ungebremsten Ausbreitung zu hindern, können Gesichtsmasken sicherlich ein Werbemittel sein, das genutzt wird, und damit auch werbewirksam auf die Firma verweist, deren Logo aufgedruckt ist. Allerdings ist ein übermäßig großes Investment in Schutzmasken auch ein Risiko – nämlich dann, wenn sich die Gesetzeslage ändert.

Wer auf schicke Alltagsmasken auf Stoff setzt, wird beispielsweise im Bundesland Bayern, wo es die Pflicht gibt, FFP2-Masken im Einzelhandel und in öffentlichen Verkehrsmitteln zu tragen, deutlich weniger absetzen als in Bundesländern, in den dieser Empfehlung nicht gefolgt wird. An dieser Stelle spielen viele Marketingbeauftragten Roulette, weil keiner absehen kann, wohin die Corona-Reise geht.

 

 

Abbildung 1: pixabay.com © monika1607 (CC0 Public Domain)

Abbildung 2: pixabay.com © Antonio_Cansino (CC0 Public Domain