Digitalisierung in Deutschland - Wo stehen wir?

Bildquelle: TheDigitalArtist@pixabay.com - earth-2254769_1280

 

In den letzten Jahren ist die Digitalisierung in Deutschland zu einem wichtigen Thema geworden. Hierzulande sind einige der weltweit führenden Unternehmen in diesem Bereich ansässig und es ist klar, dass die Digitalisierung tiefgreifende Auswirkungen auf alle Aspekte der Gesellschaft hat. Es gibt jedoch noch viel zu tun, um die Vorteile der Digitalisierung voll auszuschöpfen. Aber was ist Digitalisierung eigentlich? Wie steht Deutschland hier aktuell da, auch im Vergleich zu den Nachbarländern? Welche Herausforderungen und Probleme gibt es? Ein Überblick über den aktuellen Stand der Digitalisierung in Deutschland.

Was ist Digitalisierung?

Unter Digitalisierung verstand man bis vor wenigen Jahren allgemein noch den Prozess der Umwandlung von Informationen in ein digitales Format. Dies kann durch Einscannen eines vorhandenen Dokuments oder durch Erstellen eines neuen Dokuments mit einem Textverarbeitungsprogramm geschehen. Sobald das Dokument in digitaler Form vorliegt, kann es auf einem Computer oder einem anderen elektronischen Gerät gespeichert und bei Bedarf abgerufen werden.

Die Digitalisierung wurde immer wichtiger, da immer mehr Unternehmen von papierbasierten Unterlagen auf elektronische Unterlagen umsteigen. Zu den Vorteilen der Digitalisierung gehören die einfachere Speicherung und der leichtere Abruf von Informationen sowie die Möglichkeit, Dokumente mit anderen elektronisch auszutauschen. Außerdem lassen sich digitalisierte Dokumente leicht sichern und außerhalb des Unternehmens aufbewahren, was im Falle einer Katastrophe wichtig ist.

Heute versteht man unter dem Begriff der Digitalisierung mehr als das reine Digitalisieren von Akten oder einzelnen Prozessen. Man bezeichnet damit die digitale Transformation:

Definition: Digitale Transformation

Die digitale Transformation ist die Neuausrichtung bzw. Neuinvestition in Technologie, Geschäftsmodelle und Prozesse, um neue Werte für Kunden, Mitarbeiter und andere Interessengruppen zu schaffen.

Die digitale Transformation ist ein ganzheitlicher Ansatz, der nicht nur einzelne Prozesse, sondern auch die Organisationsstrukturen und -kulturen berücksichtigt, in denen sie ablaufen. Um erfolgreich zu sein, muss die digitale Transformation durch ein klares Verständnis des Kundenerlebnisses und die Konzentration auf die Schaffung von Mehrwert für alle Beteiligten angetrieben werden.

Wie ist der Stand der Digitalisierung in Deutschland?

Deutschland ist in vielen Branchen weltweit führend, aber bei der digitalen Transformation seiner Wirtschaft hinkt das Land hinterher. In den letzten Jahren hat das Land jedoch erhebliche Fortschritte beim Aufholen gemacht, verglichen mit seinen digitalen Nachbarn.

Die deutsche Regierung arbeitet daran, die Digitalisierung der Wirtschaft voranzutreiben. Dazu tragen Programme wie das Qualifizierungschancengesetz oder der Bildungsgutschein bei, welche dem Fachkräftemangel entgegenwirken sollen und zudem kleine und mittlere Unternehmen in der Weiterbildung ihrer Mitarbeiter bestärken. Daneben hat Deutschland eine Reihe von Initiativen ins Leben gerufen, um dieses Ziel zu unterstützen. Eine dieser Initiativen ist die Digitale Strategie 2025, die einen Fahrplan für die digitale Transformation des Landes vorgibt. Die Strategie umfasst eine Reihe von Maßnahmen zur Verbesserung der digitalen Infrastruktur (z. B. das Gigabit Glasfasernetz), zur Steigerung der Investitionen im Bereich der digitalen Technologien und Förderung der Nutzung digitaler Werkzeuge und Dienste.

Neben den Initiativen der Regierung gibt es eine Reihe von privatwirtschaftlichen Initiativen zur Förderung der Digitalisierung in Deutschland sowie Transferzentren von Bildungseinrichtungen. Ein Beispiel ist die Digital Hub Initiative, die vom Bundesverband Digitale Wirtschaft (BDI) ins Leben gerufen wurde, um die Entwicklung digitaler Produkte und Dienstleistungen zu unterstützen. Die Initiative umfasst ein Netz von Digital Hubs, d. h. Coworking-Spaces, die Zugang zu digitalen Technologien und Expertenberatung bieten.

Welche Länder sind in Europa führend in der digitalen Transformation?

Die Niederlande, Schweden und Dänemark sind laut dem Digital Transformation Scoreboard der Europäischen Kommission führend bei der digitalen Transformation in Europa. Diese Länder werden von Finnland, Belgien und dem Vereinigten Königreich gefolgt.

Deutschland liegt auf der Liste an siebter Stelle, hinter Frankreich (8.) und vor Italien (9.).

Vor welchen Herausforderungen steht die Digitalisierung in Deutschland?

Trotz der erzielten Fortschritte gibt es noch eine Reihe von Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt, um die Wirtschaft vollständig zu digitalisieren. Eine der größten Herausforderungen ist der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften.

Eine weitere Herausforderung ist die Fragmentierung des digitalen Ökosystems in Deutschland. Es gibt eine Reihe von Initiativen und Programmen zur Förderung der Digitalisierung, aber sie sind oft isoliert und nicht koordiniert. Das macht es für Unternehmen schwierig, die richtige Unterstützung und die richtigen Ressourcen zu finden.

Die dritte Herausforderung ist das Fehlen einer "digitalen" Führung: Um den Wandel voranzutreiben, brauchen deutsche Unternehmen Führungskräfte, die sich mit digitalen Technologien und Trends auskennen und in der Lage sind, schnell Entscheidungen zu treffen.

Woran die Digitalisierung in Deutschland und in einzelnen Unternehmen scheitert

Die Digitalisierung ist ein Prozess, der schon seit einiger Zeit im Gange ist, mit unterschiedlichem Erfolg. Generell lässt sich jedoch sagen, dass die Digitalisierung von Unternehmen und Prozessen in Deutschland nicht so schnell voranschreitet wie in anderen Ländern. Und das, obwohl die Bundesregierung erhebliche Mittel in die Förderung der Digitalisierung investiert hat in den letzten Jahren.

  • Ein Grund dafür ist, dass der Prozess der Digitalisierung oft daran scheitert, dass er nicht von Anfang an gut durchdacht ist. Es gibt keine klare Strategie und kein klares Ziel. Infolgedessen investieren die Unternehmen viel Geld in die Digitalisierung, ohne dass sich ihre Investition wirklich auszahlt.
  • Ein weiterer Grund, warum die Digitalisierung oft scheitert, ist, dass die Unternehmen ihre Mitarbeiter nicht in den Prozess einbeziehen. Die Mitarbeiter sind sich oft nicht einmal der Tatsache bewusst, dass ihr Unternehmen digitalisiert wird. Infolgedessen sind sie nicht motiviert, ihre Arbeitsabläufe zu ändern und sich an neue Technologien anzupassen.
  • Ein dritter Grund für das Scheitern der Digitalisierung ist, dass sich die Unternehmen oft auf Technologieanbieter verlassen, die nicht über das erforderliche Fachwissen verfügen. Das Ergebnis ist, dass die Technologie nicht hält, was sie verspricht, und das Unternehmen mit einem teuren weißen Elefanten dasteht.

Was kann also getan werden, um sicherzustellen, dass die Digitalisierung erfolgreich ist?

Zunächst einmal ist es wichtig, eine klare Strategie und ein klares Ziel zu haben. Ohne diese ist es sehr schwierig, den Erfolg des Digitalisierungsprozesses zu messen.

Zweitens müssen die Mitarbeiter von Anfang an in den Prozess einbezogen werden. Sie müssen für die Veränderungen, die stattfinden, sensibilisiert werden und die Möglichkeit erhalten, dazu beizutragen.

Drittens sollten die Unternehmen mit Technologieanbietern zusammenarbeiten, die nachweislich erfolgreiche Digitalisierungsprojekte durchgeführt haben. Nur dann können sie sicher sein, dass die Technologie hält, was sie verspricht.

Fazit: Digitalisierung in Deutschland auf gutem Weg

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Digitalisierung ein komplexer Prozess ist, der eine sorgfältige Planung und Ausführung erfordert. Deutschland holt hier auf und hat entsprechende Programme geschaffen, die digitale Transformation seiner Wirtschaft und letztlich auch des Staats selbst voranzutreiben - ein jüngst prägnantes Beispiel ist die nun endlich verfügbare Möglichkeit, eine GmbH online zu gründen.