Logo der HdM
Veranstaltungsbeschreibung

223634a Empirische Medienforschung: Methoden und Theorien

Zuletzt geändert:19.10.2017 / Zöllner
EDV-Nr:223634a
Studiengänge: Medienwirtschaft (Bachelor, 7 Semester), Prüfungsleistung im Modul Empirische Medienforschung in Semester 4 6 7
Häufigkeit: nur SS
Dozent: Prof. Dr. Oliver Zöllner
Sprache: Deutsch
Art: V
Umfang: 2 SWS
ECTS-Punkte: 3
Workload: 2 SWS / 3 ECTS: 15 Termine zu je 2 SWS = 22,5 Zeitstunden; Vor- und Nachbereitung: 15 Termine zu je 1,5 Zeitstunden = 22,5 Zeitstunden; Konzeptionsarbeit: 9 Termine zu je 5 Zeitstunden = 45 Zeitstunden. Gesamter Zeitaufwand (Workload) = 90 Zeitstunden
Prüfungsform:
Beschreibung: Dieser praxisorientierte Workshop vertieft die bisher erworbenen Kenntnisse auf dem Gebiet der Markt- und Medienforschung. Die wesentlichen Theorieansätze und Erkenntnisse von für das Fachgebiet zentralen Studien und Methodenlehrbüchern werden gemeinsam erarbeitet, analysiert, mit Blick auf ihre Anwendung vertieft und anschließend "im Feld" erprobt.
Übergeordnetes Ziel ist, das erworbene Wissen im parallel angebotenen Transferprojekt praktisch anzuwenden. Daher sollen beide Veranstaltungen auf ein gemeinsames Thema der Medienforschung fokussiert werden. Wir werden quantitative und qualitative Methoden anwenden.
Das heißt: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden (je nach Teilnehmerzahl: ggf. in mehreren Gruppen) ein Forschungsprojekt konzipieren und selbständig umsetzen. Am Ende präsentieren sie ihre Ergebnisse und verschriftlichen diese als (Gruppen-)Hausarbeit.

WAS MACHEN WIR IM SOMMERSEMESTER 2017?

Das Vinylrevival der letzten Jahre ist vielleicht der größte Treppenwitz der Medienentwicklung. "Die Schallplatte kehrt zurück. Oder war sie nie weg?" Da tut sich wirklich was: "It's alive! Vinyl makes a comeback." Solche Schlagzeilen sind fast schon alltäglich - und sie verweisen auf ein Phänomen. Oberthema dieses Moduls im Sommersemester 2017 ist die Vinylkultur, d.h. die seit rund zehn Jahren intensiv zu beobachtende Renaissance eines älteren Speichermediums, der Vinylschallplatte, und die damit einhergehende Wiederbelebung einer speziellen Musik-, Pop-, Liebhaber-, Fan-, Geek- und Szenekultur einschließlich ihrer Begleitmedien. Die Umrisse und Bedeutungen dieses Mediums und seiner kulturellen Praxis sollen im Kurs mit den Mitteln der empirischen Publikums- und Medienforschung beantwortet werden. Die Teilnehmer*innen werden dabei eigene Schwerpunkte setzen.
Konkret werden wir im Kurs entsprechende Leitfragen entwickeln und anschließend Beobachtungen, Befragungen und Analysen im Umfeld von Vinyl-Produzenten, -Händlern und -Konsumenten durchführen. (Inzwischen sind ja auch wieder Cassetten schwer angesagt. Wir könnten uns fragen: Warum? Ist das bloß ein Retrotrend des Digitalzeitalters, ein Distinktionsmerkmal für Hipster und Nerds oder steckt mehr dahinter?) Ziel des Moduls ist, die Mechanismen der Aneignung von Medien und ihrer Inhalte sowie des Umgangs damit in ihren jeweiligen gesellschaftlichen, kulturellen und medialen Kontexten zu verstehen. Dies geht über "die Schallplatte" an sich (als physischer Speicher von Inhalten) weit hinaus und hat viel mit unserem Umgang mit (zunehmend entmaterialisierten) Medien als Environments zu tun.
SPEZIELLE LITERATUR ZUM SEMINARTHEMA:
  • Bartmanski, Dominik / Woodward, Ian (2015): Vinyl: The Analogue Record in the Digital Age. London, New York: Bloomsbury. [Info]
  • Calamar, Gary / Gallo, Phil (2009): Record Store Days: From Vinyl to Digital and Back Again. New York, London: Sterling. [Info]
  • Diederichsen, Diedrich (2014): Über Pop-Musik. Köln: Kiepenheuer & Witsch. [Info]
  • Hills, Matt (2002): Fan Cultures. London, New York: Routledge. [Info]
  • Magaudda, Paolo (2011): When Materiality 'Bites Back': Digital Music Consumption Practices in the Age of Dematerialization. In: Journal of Consumer Culture, Vol. 11(1): 15-36. [Info]
  • Reynolds, Simon (2011): Retromania: Pop Culture's Addiction to Its Own Past. London: Faber & Faber. [Info]
  • Shuker, Roy (2010): Wax Trash and Vinyl Junkies: Record Collecting as a Social Practice. Aldershot: Ashgate. [Info]
  • Yochim, Emily Chivers / Biddinger, Megan (2008): 'It Kind of Gives You That Vintage Feel': Vinyl Records and the Trope of Death. In: Media, Culture and Society, Vol. 30(2): 183-195. [Info]
  • ...und regelmäßig auch in
  • MINT. Magazin für Vinylkultur (seit 2015) [Info]
  • oder auch
  • Vinyl. Das Schallplattenmagazin (seit 2017) [Info]

  • Stuttgarter Orte für erste empirische Erkundungen zum Thema könnten z. B. sein:
  • Second Hand Records [Info; vgl. auch Bartmanski/Woodward 2015: 150]
  • oder Events wie die
  • Schallplatten-Tupperparty im White Noise [Info 1] [Info 2].
  • Aber es gibt natürlich noch viel mehr. Wir machen uns auf die Suche.

    Die Studierenden sind nach Abschluss des Modulteils in der Lage,
    - relevante Literatur kompetent zu recherchieren, rezipieren und auszuwerten,
    - Ergebnisse der empirischen Medienforschung zu verstehen,
    - entsprechende Untersuchungen auf ihren Theoriegehalt zu überprüfen und ggf. weiterzuentwickeln,
    - teilweise oder voll eigenständig an empirischen Lösungen bei Fragestellungen der Medienforschung zu arbeiten,
    - theoretische Behauptungen und Erklärungen auf ihren empirischen Gehalt abzuschätzen,
    - eigenständig Ergebnisberichte zu verfassen.
    English Title: Empirical Media Research: Methods and Theories
    Literatur: Babbie, Earl (2011): Introduction to social research. 5th (internationall) ed. Belmont CA: Wadsworth.
    Brosius, Hans-Bernd; Haas, Alexander; Koschel, Friederike (2016): Methoden der empirischen Kommunikationsforschung. Eine Einführung. 7. Aufl. Wiesbaden: VS.
    Lamnek, Siegfried (2010): Qualitative Sozialforschung. Lehrbuch. 5. Aufl. Weinheim ; Basel: Beltz.
    Meyen, Michael; Löblich, Maria; Pfaff-Rüdiger, Senta; Riesmeyer, Claudia (2011): Qualitative Forschung in der Kommunikationswissenschaft. Eine praxisorientierte Einführung. 1. Aufl. Wiesbaden: VS.
    Mikos, Lothar; Wegener, Claudia (Hrsg.) (2017): Qualitative Medienforschung. Ein Handbuch. 2. Aufl. Konstanz: UVK.
    Möhring, Wiebke; Schlütz, Daniela (2010): Die Befragung in der Medien- und Kommunikationswissenschaft. Eine praxisorientierte Einführung. 2. Aufl. Wiesbaden: VS.
    Mytton, Graham / Diem, Peter / van Dam, Piet Hein (2016): Media audience research: A guide for professionals. 3rd ed. London; Thousand Oaks; New Delhi; Singapore: Sage.
    Porst, Rolf (2014): Fragebogen. Ein Arbeitsbuch. 4. Aufl. Wiesbaden: SpringerVS.
    Scheufele, Bertram; Engelmann, Ines (2009): Empirische Kommunikationsforschung. Konstanz: UVK.


    Weitere Literatur finden Sie in der HdM-Bibliothek.
    Internet: Eine Übersicht über Statistik-Software (darunter auch diverse kostenlose!) finden Sie hier. Es gibt mehr als nur SPSS...
    Die kostenfreie Software GrafStat ermöglicht das Anlegen von Fragebögen sowie das Verwalten und Auswerten von Daten. Auch sehr nützlich: das Angebot von StudentenForschung.de.
    Die kostenfreie Transkriptionssoftware "f4audio" bzw. "f4web" erleichtert das Dokumentieren verbaler Daten (Tiefeninterviews, Gruppendiskussionen etc.). Die - ebenso kostenfrei zu verwendende - Transkriptionssoftware EXMARaLDA hat sich auch in der Praxis bewährt.
    Eine Software zur Auswertung von Texten mittels der qualitativen Inhaltsanalyse nach Philipp Mayring ist QCAmap - und ist kostenfrei!
    Schön ist auch MAXQDA [Demoversion hier], nicht zuletzt das Infotutorial/Webinar lohnt sich anzuschauen.
    Für Mac gibt es auch die Software Annotations zur Auswertung von qualitativen Textdaten - mit einer kostenlosen Basisversion und einer relativ günstigen Vollversion.
    Das Portal Quasus: Methoden qualitativer Sozial-, Unterrichts- und Schulforschung bietet hervorragende Einführungen und Literaturtipps - einfach mal auf die Reiter "Was muss ich wissen?", "Wie kann ich vorgehen?" und "Wer kann mir helfen?" klicken!
    Das Social Research Update der University of Surrey (UK) bietet hervorragende Überblicke über (fast) alle Verfahren und Methoden der Sozial- und Medienforschung.
    Online-Zeitschrift Forum Qualitative Sozialforschung (FQS).

    Termine

    Weitere Termine im HdM-Kalender

    Studieninfotag 2017 in Outlook eintragen 22.11.2017 Studieninfotag 2017 mehr

    Ringvorlesung zu aktuellen Themen aus der Welt der Medien in Outlook eintragen 22.11.2017 Ringvorlesung zu aktuellen Themen aus der Welt der Medien mehr

    Games Day - 20 Jahre Games an der HdM in Outlook eintragen 23.11.2017  - 24.11.2017 Games Day - 20 Jahre Games an der HdM mehr

    Kontaktstudium Design Thinking in Outlook eintragen 24.11.2017  - 25.11.2017 Kontaktstudium Design Thinking mehr

    International Week in Outlook eintragen 27.11.2017  - 01.12.2017 International Week mehr

    Innovation Day in Outlook eintragen 28.11.2017 Innovation Day mehr

    34. EXIST-Workshop in Outlook eintragen 28.11.2017  - 29.11.2017 34. EXIST-Workshop mehr

    TONI ERDMANN meets ProducersDAY@HdM  in Outlook eintragen 29.11.2017 TONI ERDMANN meets ProducersDAY@HdM mehr

    Weitere Termine im HdM-Kalender

    © Hochschule der Medien 2017 | Impressum | Hinweise zum Datenschutz Login