DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Details zur Person

Die Alumni der HdM, Teil 87

"Wir möchten Nachhaltigkeit in den Fokus rücken"

Im Wintersemester 2018/2019 schloss Hunter Bliss sein Studium im deutsch-chinesischen Studiengang Medien und Technologie an der Hochschule der Medien (HdM) ab. Schon in seiner Abschlussarbeit beschäftigte er sich damit, eine Druckfirma in China zu eröffnen. Die Theorie hat er zur Praxis gemacht und leitet jetzt sein eigenes Unternehmen in Shenzhen, China.

Hunter Bliss (rechts) mit seiner Familie in Amerika. (Foto: privat)

Hunter Bliss (rechts) mit seiner Familie in Amerika. (Foto: privat)

Hunter Bliss kam 2013 aus Amerika nach Deutschland, um Physik an der Technischen Universität München zu studieren. Im dritten Semester brach er sein Studium ab und suchte nach etwas Neuem, das seine Leidenschaft für das Lernen neu entfachen könnte. Zwei Kriterien leiteten seine Suche: Sein Interesse am Grafikdesign, das er durch seine Mutter erlangte, die als Grafikdesignerin arbeitet, und sein neugewonnenes Interesse an fremden Kulturen, das er in Deutschland für sich entdeckte. Bei seiner Suche stieß er auf die HdM und den deutsch-chinesischen Studiengang Druck- und Medientechnologie (jetzt deutsch-chinesischer Studiengang Medien und Technologie), der seine Interessen vereint. Kurz darauf begann Hunter Bliss das Studium in Stuttgart. Nach seinem Abschluss im Jahr 2019 gründete er die Pebble Printing Group in Shenzhen, China. Seine Firma beschäftigt sich mit der Papieralternative Steinpapier: Es besteht aus 80 Prozent Kalkstein und 20 Prozent Hart-Polyethylen (HDPE), hergestellt ganz ohne Holz oder Wasser: "Mit dem Material möchten wir die Nachhaltigkeit in den Fokus rücken."

Alumni-Sprechstunde mit ...

Name: Hunter Bliss
Alter: 25
Studiengang an der HdM: deutsch-chinesischer Studiengang Druck- und Medientechnologie
Jahr des Studienabschlusses: 2019
Thema der Abschlussarbeit: Opening a Foreign Printing Company in China

Stationen nach der HdM: - Geschäftsentwicklung RRD China (Juli 2019)

Berufsbezeichnung: - Director

 

HdM: Wie war Ihr letzter Tag als HdM-Student?
Hunter Bliss: Um ehrlich zu sein, ich habe meine Abschlusspräsentation persönlich an unserer Partnerhochschule Appalachian State University in North Carolina mit Professor Dr. Kevin R. Howell und Professor Dr. Volker Jansen von der HdM gemacht. Das war mein letzter Tag. Ich bin danach direkt wieder nach Shenzhen geflogen und habe die Abschlussfeier verpassen müssen. Das tat mir sehr weh.

HdM: Wie war der erste Tag nach dem Abschluss?
Hunter Bliss: Genau an dem Tag, als ich meinen deutschen Abschluss bekommen habe, wurde mein chinesisches Arbeitsvisum abgelehnt. An dem Punkt habe ich meinen Geschäftspartner kennengelernt und erneut ein Visum beantragt.

HdM: Wo haben Sie in der HdM am liebsten studiert?
Hunter Bliss: In der Klausurphase habe ich gerne in der Bib gelernt. Besonders auf dem Platz auf der linken Seite ganz vorne vorm Fenster. Mein zweitliebster Ort war dann mein Zimmer im Wohnheim am Allmandring.

HdM: Wie sieht ihr heutiger Arbeitsplatz aus?
Hunter Bliss: Mein jetziger Arbeitsplatz wechselt ständig. Ich arbeite zu 80 Prozent von zu Hause und mache hauptsächlich Vertrieb. Zu 20 Prozent besuche ich meine Lieferanten und treffe mich mit Investoren.

HdM: Wie fing ein typischer HdM-Tag bei Ihnen an?
Hunter Bliss: Damals bin ich aufgestanden, habe meine "Drake Playlist" angemacht, und bin auf den Campus gelaufen. Ich bin immer tanzend hingelaufen. Jedes Mal musste ich mich entscheiden, ob ich heute meinen Kaffee in der S-Bar oder am Automaten kaufe.

HdM: Was machen Sie heute als erstes, wenn Sie anfangen zu arbeiten?
Hunter Bliss: Meinen Hund Kiki füttern, kurz im Pyjama auf der Couch sitzen, staunen, dass ich noch in China bin, tief einatmen, Laptop anschalten.

HdM: Wer war Ihr Lieblingsprof an der HdM und warum?
Hunter Bliss: Ohne Frage Herr Professor Jansen. Er wird das auch wahrscheinlich lesen. Wir haben uns im zweiten Semester nicht besonders gut verstanden, aber letztendlich habe ich so viel von ihm gelernt. Er ist tatsächlich wie ein Vater im Druck und Leben für mich geworden. Wir telefonieren noch regelmäßig.

HdM: Welche Vorlesung ist Ihnen am meisten hängen geblieben und warum?
Hunter Bliss: Werkstoffkunde! Ich bin das erste Mal durchgefallen. Aber bezüglich des Drucks muss an der HdM auf jeden Fall mehr gemacht werden. Wenn es um Verpackung geht, wird heutzutage immer seltener auf Papier gedruckt. Man muss unbedingt Plastik besser verstehen.

HdM: Was würden Sie anders machen, wenn Sie noch einmal Student wären?
Hunter Bliss: Weniger Videos vom Feiern an Fremde senden, Kumpels viel öfter umarmen und die Gelegenheit nutzen, durch die Fakultät zu spazieren.

HdM: An was arbeiten Sie gerade?
Hunter Bliss: Im Juli 2019 habe ich mein eigenes Unternehmen Pebble Printing Group gegründet. Wir drucken ausschließlich auf Steinpapier. Jetzt gerade handelt es sich um Verpackungs- und teilweise Verlagsdruck. Wir möchten Nachhaltigkeit in den Fokus rücken mit einem Material aus 80 Prozent Kalkstein und 20 Prozent HDPE. Also heißt es jetzt vor allem Forschung, Produktentwicklung, und Vertrieb betreiben. Es geht aber immer weiter, und wir nehmen gerne Mitstudenten von der HdM mit auf das Abenteuer!

Carolin Hilleke

VERÖFFENTLICHT AM

25. August 2020

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Martina Schumacher

am 01.10.2020 um 15:55 Uhr

Menschen wie Du bereichern die HdM, Hunter! Wir wünschen Dir alles Gute bei Deinen Unternehmungen. Das Team vom HdM International Office.

Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren