Verleihung des Medienethik-Awards META 2016/17

am 21.06.2015 an der Hochschule der Medien Stuttgart

„„In Pursuit of (Virtual) Happiness? – Mensch, Maschine, Virtuelle Realität““

Die Jury aus Studierenden der Hochschule der Medien verleiht den Medienethik-Award META in diesem Jahr in zwei Kategorien: Zeitungen und Radio. Ausgezeichnet werden herausragende journalistische Beiträge, die in besonderer Weise ethische Grundsätze berücksichtigen sowie Werte transportieren. Der META 2016/17 wird zum Thema „Mensch - Maschine“ verliehen und geht somit an Beiträge, die sich mit dem Verhältnis zwischen Menschen und Maschinen und den daraus resultierenden Herausforderungen für den Einzelnen und die Gesellschaft auseinandersetzen.

Der Medienethik-Award versteht sich als Qualitätssiegel für eine werteorientierte Berichterstattung und möchte die Aufmerksamkeit auf ethische Fragestellungen lenken. Der Award wird jährlich von Studierenden an Journalistinnen und Journalisten, Redaktionen und andere Medienschaffende verliehen. Langfristiges Ziel des META-Projekts ist es dabei auch, die Studierenden als zukünftige Medienschaffenden für ethische Fragestellungen in der Medienproduktion zu sensibilisieren.

Zum aktuellen Thema analysierten und bewerteten 47 Studierende der Medienwirtschaft im Wintersemester 2016/17 und im Sommersemester 2017 Artikel und Beiträge aus überregionalen Tageszeitungen sowie aus Radiosendungen anhand der sogenannten MediaCharta, dem eigens für diesen Preis erstellten Kriterienkatalog. Ein hohes Reflexionspotenzial, eine starke Ausdifferenzierung der unterschiedlichen Interessen und Argumente sowie die Hervorhebung der ethischen und gesellschaftlichen Relevanz des Themas standen dabei im Vordergrund und werden mit dem META 2016/17 ausgezeichnet.



Die studentische Jury des META, Wintersemester 2016/17




Die studentische Jury des META, Sommersemester 2017