Kommentare zum Beitrag "Abkopplung von der Welt gescheitert"

Zum Beitrag Zur Forumsübersicht

Informationssperre, Zensur, Desinformation - die Regierung in Teheran zeigt, welche Strategien und Mittel gegen die freie journalistische Berichterstattung zur Verfügung stehen. Trotz massiver Blockade der Medien bleiben Lücken.


Ric

06.07.2009 | 19:55 Uhr
is ja krass. das hatte ich garnicht bemerkt so subtil war der pöse pöse terrorist da rein gephotoshoped. man merkts auf den ersten blick nicht, aber ich denke unterbewusst nimmt man das auf jeden fall auf. die leute scheinen vergessen zu haben das der iraq sehr sehr viele weapons of mass destruction hatte dann kanns ja gleich weiter gehn mit der kriegspropaganda


Johannes

06.07.2009 | 18:01 Uhr
Schön, dass das Spiegel-Cover mit diesem Beitrag eingestellt wurde, so wird Medienmanipulation direkt vorgeführt. Denn, wieso wird dort bin Laden abgebildet? Es gibt keinen Bezug von bin Laden zu den Wahlen oder dem Iran überhaupt. Dabei wird ein Zusammenhang (Achse des Bösen?) suggeriert.

Denkt mal drüber nach.


Ric

06.07.2009 | 02:32 Uhr
ich finde es eine frechheit sich in interne angelegenheiten eines souveränen landes einzumischen. bei den ungereimtheiten der bush-wahl (wahlmaschinen, florida, usw.) hats kein schwein interessiert.
hier ein interessanter artikel: us-congress bewilligt 400mio Dollar für psyop im iran... http://www.newyorker.com/reporting/2008/07/07/080707fa_fact_hersh?currentPage=all


Mirjam Müller

29.06.2009 | 19:45 Uhr
Liebe engagierte Mitarbeiterin,

vielen Dank für Ihren Beitrag. Es besteht jedoch ein Unterschied zwischen totaler Zensur, d.h. einer völligen Kommunikationssperre und politischer Unterdrückung, wie beispielsweise in Iran und der redaktionellen Moderierung im Falle der HdM-Redaktion und Homepage. Wir gehen so vor, wie es in der Presse üblich ist, sind jedoch Befürworter konstruktiver Kommentare, ganz gleich ob kritisch, lobend oder neutral (Siehe: http://www.hdm-stuttgart.de/forum?ident=news20090420160123).

Die Kommentarfunktion soll unserer Ansicht nach jedoch nicht dazu genutzt werden, den eigenen Unmut kundzutun und das auch noch ohne den eigenen Namen anzugeben.


engagierte Mitarbeiterin

29.06.2009 | 18:10 Uhr
....kenne ich auch von der HdM, leider werden kritische Kommentare auf dieser Website, bzw. im Forum nicht veröffentlicht, wie dieser Eintrag vermutlich auch nicht...


Clemens

24.06.2009 | 23:09 Uhr
Und wer schreibt über die Zensurinstrumente, die in Deutschland von der großen Koalition gerade unter dem Deckmantel der Bekämpfung der Kinderpornographie eingeführt werden, wie sie sich die Machthaber im Iran derzeit wünschen würden?


Kommentar hinzufügen

Ihr Kommentar



Hinweise zur Kommentarfunktion

Die Redaktion der HdM-Website freut sich über Ihre konstruktiven Kommentare - ob kritisch, lobend oder neutral. Wir behalten uns vor, Beiträge vor der Veröffentlichung zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder abzulehnen.

Die Prüfung kann in Ausnahmefällen einige Stunden in Anspruch nehmen.

Bitte beachten Sie bei der Erstellung Ihres Kommentars folgende Regeln:

  • Wir legen Wert auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen.
  • Kommentare werden gelöscht, wenn sie andere etwa wegen ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Sprache, ihrer Abstammung, ihrer religiösen Zugehörigkeit oder ihrer Weltanschauung diskriminieren.
  • Demagogische, sexistische oder rassistische Äußerungen führen zur sofortigen Löschung des Kommentars.