Kommentare zum Beitrag "Promotionsstudium mit der UWS an der HdM"

Zum Beitrag Zur Forumsübersicht

Studierende, akademische Mitarbeiter und HdM-Alumni können jetzt in Kooperation mit der University of the West of Scotland (UWS) an der HdM promovieren. Grundlage ist ein Abkommen mit der schottischen Universität vom Frühjahr 2010.


Kerstin Lauer

31.05.2013 | 12:01 Uhr
Hallo Frau Heinemann,

bitte wenden Sie sich bei Interesse an Prof. Dr. Wolfgang Faigle (faigle@hdm-stuttgart.de). Er hilft gerne weiter.

Viele Grüße aus der HdM
Kerstin Lauer


Claudia Heinemann

30.05.2013 | 17:23 Uhr
Guten Tag

Verstehe ich es richtig, dass die Bewerbung zum Promotionsstudium an HdM und UWS mit meinem Diplom der Hdm (2003) möglich wäre?

Mit freundlichen Grüssen
Claudia Heinemann


Mirjam Müller

10.01.2011 | 10:07 Uhr
Hallo Muris,

es freut mich, dass Sie sich für das Promotionsstudium an der HdM in Kooperation mit der UWS interessieren. Sofern Sie die Grundvoraussetzungen zur Zulassung erfüllen (i.d.R. Diplom- oder Masterabschluss), spricht einer Teilnahme Ihrerseits am Programm eigentlich nichts entgegen. Selbstverständlich muss Ihr Thema in das Fächerspektrum der HdM und der UWS passen und Sie sollten sich einen Betreuer an der Hochschule der Medien suchen. Nebenberuflich zu promovieren, ist ebenflass möglich, es gibt relativ wenig feste Präsenzzeiten.
Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an Herrn Prof. Dr. Faigle (faigle@hdm-stuttgart.de).

Mit besten Grüßen
Mirjam Müller


Muris M

01.01.2011 | 15:01 Uhr
Hallo,

besteht auch die Promotionsmöglichkeit für Kandidaten, die nicht and der HdM studiert haben. Z.B. Ich habe and der Uni-Stuttgart mein Diplom gemacht?

Ferner wie intensiev ist die Präsenz sowohl in DE als auch in SCO? Ich stecke voll im Berufsleben und könnte nur "nebenberuflich" promovieren.

Danke im Voraus für die Antworten.

Schöne Grüße
Muris M.


Mirjam Müller

02.12.2010 | 10:01 Uhr
Es gibt bereits einige HdMler, die im PhD-Programm eingeschrieben sind und im September 2010 begonnen haben bzw. jetzt im Februar 2011 starten werden. Genaue Zahlen hat unser Prorektor für Forschung, Prof. Dr. Faigle (faigle@hdm-stuttgart.de). Beste Grüße Mirjam Müller


Judith McPhillips

01.12.2010 | 20:15 Uhr
Hat es bereits Studierende von der HdM gegeben, die für das Wintersemester 2010/2011 begonnen konnten?

Freundliche Grüße aus Schottland,
Judy


Mirjam Müller

22.07.2010 | 14:16 Uhr
Die Kosten für das Promotionsstudium entsprechen den Studiengebühren, die auch für den Bachelor bzw. Master an der HdM entfallen, also 500 Euro im Semester und sind an die UWS zu zahlen. Die HdM erlässt den PhD-Studierenden die Gebühren.

Die Forschungsarbeiten können in jedem Falle auch in Zusammenarbeit mit Unternehmen und Institutionen aus der Praxis erfolgen.


Derya Öner

22.07.2010 | 12:38 Uhr
Ich freue mich sehr über diese Entwicklung.

Mit welchen Kosten muß man rechnen, wenn man diesen Schritt eingeht?

3 Jahre Bachelor, 2 Jahre Master und 3 Jahre Promotion ist eine sehr lange Zeit in der man kein Geld verdient.

Gibt es auch Optionen die Foruschung in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen zu machen?


Muhammad Asghar

08.07.2010 | 22:47 Uhr
I am very happy that after completing my master from Hdm I will be able to start my PhD in University of West Scotland as I have fully funded scholarship from DAAD.
I will be looking forward to it.

Thank you HdM


Kommentar hinzufügen

Ihr Kommentar



Hinweise zur Kommentarfunktion

Die Redaktion der HdM-Website freut sich über Ihre konstruktiven Kommentare - ob kritisch, lobend oder neutral. Wir behalten uns vor, Beiträge vor der Veröffentlichung zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder abzulehnen.

Die Prüfung kann in Ausnahmefällen einige Stunden in Anspruch nehmen.

Bitte beachten Sie bei der Erstellung Ihres Kommentars folgende Regeln:

  • Wir legen Wert auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen.
  • Kommentare werden gelöscht, wenn sie andere etwa wegen ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Sprache, ihrer Abstammung, ihrer religiösen Zugehörigkeit oder ihrer Weltanschauung diskriminieren.
  • Demagogische, sexistische oder rassistische Äußerungen führen zur sofortigen Löschung des Kommentars.