Kommentare zum Beitrag ""Anonymous" und ihre gefährlichen "lulz""

Zum Beitrag Zur Forumsübersicht

Was als "Jungenstreich" begann, hat mittlerweile ein beträchtliches Ausmaß angenommen: Die Internetbewegung "Anonymous" beschäftigt Politiker und Wirtschaftsbosse weltweit. Deren Angst besteht darin, nicht zu wissen, welches Unternehen das nächste Opfer des wilden Haufens sein wird.


Anonymous

04.05.2011 | 12:13 Uhr
Es fehlt ein neuer und wichtiger Aspekt von Anonymous, der auch positiv zu bewerten ist. Nachdem klar wurde, dass die Angriffe auf die "Wikileaksgegner" mittels LOIC an sich der Gruppierung auch schaden können, wurde damit begonnen, die Depeschen selbst zu sichten und relevante Informationen zu veröffentlichen.

Operation Leakspin
https://secure.wikimedia.org/wikipedia/en/wiki/Operation_Leakspin
Daraus ist Crowdleaks entstanden.
http://crowdleaks.org/

Siehe auch:
http://www.heise.de/ct/artikel/Ionenkanonen-gegen-Wikileaks-Gegner-1153351.html
http://www.heise.de/ct/artikel/Anonymous-veraendert-sich-gerade-dramatisch-1154156.html

Auch sehr interessant ist, es handelt sich nicht nur um sogenannte Skript-Kiddies, die es für die lulz machen, sondern auch um Fachkundige, die sich zur Wehr setzen können.

Siehe: http://www.heise.de/security/meldung/HBGary-Hack-schlaegt-weitere-Wellen-1200852.html

Dieser Umschwung von scheinbar anarchistischen Chaoten zu lose strukturierten Interessensgruppen hätte meiner Ansicht nach im Artikel ebenfalls hervorgehoben werden sollen.

We are Anonymous.
We are Legion.
We do not forgive.
We do not forget.
Expect us.


Kommentar hinzufügen

Ihr Kommentar



Hinweise zur Kommentarfunktion

Die Redaktion der HdM-Website freut sich über Ihre konstruktiven Kommentare - ob kritisch, lobend oder neutral. Wir behalten uns vor, Beiträge vor der Veröffentlichung zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder abzulehnen.

Die Prüfung kann in Ausnahmefällen einige Stunden in Anspruch nehmen.

Bitte beachten Sie bei der Erstellung Ihres Kommentars folgende Regeln:

  • Wir legen Wert auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen.
  • Kommentare werden gelöscht, wenn sie andere etwa wegen ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Sprache, ihrer Abstammung, ihrer religiösen Zugehörigkeit oder ihrer Weltanschauung diskriminieren.
  • Demagogische, sexistische oder rassistische Äußerungen führen zur sofortigen Löschung des Kommentars.