Kommentare zum Beitrag "Ehrenprofessur für Magdalena Weinle"

Zum Beitrag Zur Forumsübersicht

Magdalena Weinle, stellvertretende Leiterin des Start-up Centers der Hochschule der Medien (HdM), wurde von der Budapest Metropolitan University (METU) mit dem Titel Ehrenprofessorin ausgezeichnet. Am 13. März 2019 wurde die Urkunde an der METU in einer Feierstunde übergeben.


Dieter Weinle, Dipl.-Ing. (FH) Druck

23.03.2019 | 21:35 Uhr
Ja, dieses Ereignis ist mir eine sehr, sehr große Freude und ein sehr wichtiges und schönes Statement von der Budapest Metropolitan University:
sei es als ehemaliger Absolvent der FH-Druck/Hochschule der Medien,
sei als ehemaliger Mitarbeiter an der HDM oder
gerade auch als Vater von Magdalena Weinle.
Ein großes Kompliment an das Team des Start-Up Centers, die mit viel Phantasie, Einsatz und Professionalität sich für den EBMC engagiert. Es ist hiermit ein tolles Projekt entstanden, das sich in einem friedlichen und beinahe doch mehr und mehr vereinten Europa, das Frieden und Wohlstand in der Zusammenarbeit sucht.
Als Vater fühle ich es als wichtige Anerkennung des Einsatzes der Leistung meiner Tochter - als Europäer ist es mir ein wichtiges deutliches Signal, wohin die Reise in Europa gerade im Bildungsbereich gehen muss und auch gehen wird.
Allen allen meine größte Anerkennung und lieben Gruß
Dieter


Kommentar hinzufügen

Ihr Kommentar



Hinweise zur Kommentarfunktion

Die Redaktion der HdM-Website freut sich über Ihre konstruktiven Kommentare - ob kritisch, lobend oder neutral. Wir behalten uns vor, Beiträge vor der Veröffentlichung zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder abzulehnen.

Die Prüfung kann in Ausnahmefällen einige Stunden in Anspruch nehmen.

Bitte beachten Sie bei der Erstellung Ihres Kommentars folgende Regeln:

  • Wir legen Wert auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen.
  • Kommentare werden gelöscht, wenn sie andere etwa wegen ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Sprache, ihrer Abstammung, ihrer religiösen Zugehörigkeit oder ihrer Weltanschauung diskriminieren.
  • Demagogische, sexistische oder rassistische Äußerungen führen zur sofortigen Löschung des Kommentars.