DE

| EN

Studiengang Medieninformatik

News

Kleine Alltagshelfer mit großem Nutzen


Wer kennt das nicht, in den Taschen stapeln sich die Kassenzettel und der Geldbeutel ist voller Kleingeld, sodass er kaum noch in die Hosentasche passt. Doch damit ist jetzt Schluss. An der MediaNight präsentierten unsere Studenten kleine Alltagshelfer mit großem Nutzen.

 

Receiper

Schluss mit der Zettelwirtschaft. Mit Receiper behältst du jederzeit den Überblick über deine Kassenbelege. Mithilfe aktueller OCR-Technologien kannst du jeden Kassenbeleg aus dem Supermarkt mit nur einem Foto digitalisieren, ihn mit einer accountgebundenen Cloud-Datenbank synchronisieren und dann auch offline von überall darauf zugreifen. 

Ob du dann nun zu Garantiezwecken nach einem bestimmten Artikel suchen möchtest, den Betrag für den letzten Filmeabend mit deinen Freunden teilen willst, oder einfach wissen möchtest, wieviel Geld du letzten Monat für Bananen ausgegeben hast, mit Receiper kannst du das im Handumdrehen erledigen.

 

S’Wägele

Ein Leben ohne Bargeld. Alles mit Karten oder dem Smartphone zahlen. Apple Pay und Ähnliche machen es möglich. Doch welch Ironie, dass ich beim Einkaufen ohne Bargeld, Bargeld brauche um einen ganz normalen Alltagsgegenstand, wie einen Einkaufwagen, zu entsperren. Das muss doch auch anders gehen.

Genau mit diesem Alltagsproblem haben sich die Gruppe von S'Wägele beschäftigt.

 

Wie können wir einen Alltagsgegenstand, wie einen Einkaufswagen, in einen mobilen, bargeldlosen Alltag integrieren? 

Was als einfach Frage begann, endete in einem spannenden Studentenprojekt unter der Leitung von Professor Joachim Charzinski. Die ersten Ideen waren schnell da, doch die ersten Probleme tauchten mindestens genauso schnell auf. Welche Technik wird verwendet? Warum sollte der Laden Geld in diese Idee investieren? 
Fragen über Fragen, die nach und nach geklärt und beantwortet wurden. Durchgebrannte Platinen, viele Fehlversuche, und einige Teammeetings später war es geschafft. S´Wägele war fertig für die Medianight 2019. Der Prototyp besteht aus zwei Komponenten. Einem umgebauten Griff und einer App, die bisher nur für Android-Nutzer zugänglich ist. Das Handy muss einfach nur an das im Griff markierte NFC Pannel gehalten werden, schon öffnet sich die App automatisch. Der Entsperr-Button der App leuchtet auf und kann von dem Nutzer gedrückt werden. Drückt man nun auf den Button, so leuchtet am Griff eine kleine Diode auf und symbolisiert: Der Wagen ist bereit, man kann ihn nun entsperren und ausleihen. Die App fragt den Kunden, ob dieser weiter zu seinem zu Hause erstellten virtuellen Einkaufzettel weitergeleitet werden möchte. Und schon kann der bargeldlose Einkauf beginnen. 

 

Doch was ist mit der älteren Generation? Können die keinen Einkaufswagen mehr nutzen? 

Selbstverständlich hat die Gruppe von S-Cart auch an diese Zielgruppe gedacht. Wer dem Bargeld treu bleiben will, kann den Einkaufswagen wie gewohnt mit einem Euro entsperren. Der Prototyp steht, das Patent ist eingereicht. 

„Geile Idee, aber werde ich diese Technik in Zukunft im Laden sehen?“ Diese Frage wurde dem Team auf der Medianight 2019 häufig gestellt. 

Hoffentlich bald, ist ihre Antwort. Das Projekt hat ihnen und den Besuchern so viel Freude bereitet, dass sie aktuell auf Investorensuche sind, um S´Wägele auf den Markt bringen zu können.

Wer mit dem Team von S'Wägele in Kontakt treten möchte, kann dies unter info@s-cart-stuttgart.de tun. 

 

Dennis Mors, Florian Nowotny


E-Mail: weingart@hdm-stuttgart.de

21. Februar 2019


Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.



Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren