Berufsperspektiven

Mediapublishing studieren – und dann?

»Was willst du eigentlich nach deinem Studium machen?« – vor dieser Frage scheuen sich viele Studenten. Mediapublishing-Studierende hingegen kennen die Antwort: Buch- und Presseverlage setzen sie nach ihrem Abschluss in den Abteilungen Lektorat, Redaktion, Herstellung oder Produktmanagement ein. Manche bieten ihnen sogar übergreifende Stellen in der Verlagsleitung oder Geschäftsführung an. Grund für den guten Start ins Berufsleben ist ein praxisnahes Studium, das sich den ökonomischen Gegebenheiten und aktuellen Verlagsstrukturen anpasst, neue Produkt- und Medientrends aufspürt sowie immer auf dem neusten wissenschaftlichen Stand ist. Schon während des Studiums arbeiten die Studenten bei ihren Projekten in Kooperation mit Unternehmen und Verlagen. Fazit: Die Berufsperspektiven für die Verlagsspezialisten der Hochschule der Medien sind rosig – die Nachfrage ist so groß, dass sie derzeit die Anzahl der Studienabgänger übersteigt.

 

Sarah Klein, Verlagsgruppe Beltz

Ihre berufliche Laufbahn startete Sarah Klein 2006 mit einer Ausbildung zur ›Medienkauffrau digital und print‹ beim Thienemann Verlag in Stuttgart (heute Thienemann-Esslinger Verlag). Danach studierte sie von 2009 bis 2013 Mediapublishing an der HdM. Nebenbei arbeitete sie zeitweise in Nebenjobs weiterhin bei Thienemann sowie beim Internationalen Zentrum der Universität Stuttgart. Ihr Praxissemester absolvierte sie in der Lizenzabteilung des Rowohlt Verlags in Reinbek bei Hamburg. Im Anschluss an ihr Studium folgte schließlich noch ein einjähriges Volontariat in der Lizenzabteilung von arsEdition (Bonnier Verlagsgruppe) in München.

Seit 2014 arbeitet Sarah Klein in der Rechts- und Vertragsabteilung der Verlagsgruppe Beltz. Dort verantwortet und steuert sie das zentrale Rechts- und Vertragswesen der Verlagsgruppe und arbeitet unmittelbar der Geschäftsleitung zu. »Nach außen verhandele ich Verträge mit Autoren, Agenturen und ausländischen Verlagen. Gleichzeitig koordiniere ich den Kontakt zu den externen Rechtsdienstleistern der Verlagsgruppe. Für die Verlagsmitarbeiter bin ich zudem interne Ansprechpartnerin bei Rechtsfragen«, beschreibt Sarah Klein ihren spannenden Arbeitsalltag.

http://www.beltz.de/

 

Katja Biallaß, S. Fischer Verlage

Der Einstieg in die Verlagsbranche begann für Katja Biallaß bereits mit ihrer Ausbildung zur Verlagskauffrau und der anschließenden Tätigkeit als Redaktionsassistentin. Dennoch stand schon bald fest, die bereits gewonnen Grundlagen durch das Verlagsstudium Mediapublishing noch weiter auszubauen und zu vertiefen.  Nach dem Abschluss ihres Studiums 2011 arbeitete sie zunächst als Crossmedia-Herstellerin beim Schäffer Poeschel Verlag. Im April 2012 wechselte sie als Herstellerin zu den S. Fischer Verlagen. Neben der klassischen Buchproduktion − angefangen bei der Layouterstellung über die Materialauswahl bis hin zur Druckbeauftragung − ist sie auch mit der Umsetzung von E-Books betraut sowie in der Projektleitung zur Auswahl eines neuen Produktionssystems für die Publikumsverlage der Holtzbrinck-Gruppe tätig.  »Bei der Einführung eines neuen Produktionssystems muss man stets die Anforderungen und Bedürfnisse aller Abteilungen des Verlags im Blick behalten und aufeinander abstimmen. Dabei profitiere ich immer wieder davon, im Studium Mediapublishing einen Einblick in alle Verlagsbereiche erhalten zu haben.«

http://www.fischerverlage.de/

 

Claudia Böhm, Schattauer Verlag

 

Ihr Einstieg in die Buchbranche begann mit der Ausbildung zur Bibliotheksassistentin bei der Stadtbibliothek Schwäbisch Gmünd, bei der Claudia Böhm anschließend erste Berufserfahrungen sammeln konnte. Ab 2006 studierte sie dann Mediapublishing und absolvierte ein Auslandssemester in Sevilla (Spanien). Ihre Abschlussarbeit beschäftigt sich mit dem Thema ›Pricing von digitalen Produkten‹. Seit 2011 ist Claudia Böhm als Marketing- und Salesmanager beim Schattauer Verlag in Stuttgart für das Online-Marketing und den Vertrieb digitaler Produkte verantwortlich. Außerdem hat sie in der Vertriebsabteilung dank des während des Studiums erworbenen Ausbilderscheins die Verantwortung für die Auszubildenden übernommen. Rückblickend zieht sie folgendes Fazit ihres Studiums: »Die Kombination aus theoretischen Grundlagen und praxisbezogenen Projekten im Studiengang Mediapublishing haben mich optimal auf das Berufsleben in der Verlagsbranche vorbereitet.«

http://www.schattauer.de/

Hendrik Schmalz, Büro Bardohn

Seit seinem Abschluss 2010 im Studiengang Mediapublishing arbeitet Hendrik Schmalz im Büro Bardohn, einer Hamburger Strategie-Agentur für Medienunternehmen. Als Projektleiter ist er im Auftrag von Kunden wie Gruner + Jahr, dem Spiegel und dem Bauer-Verlag oder brand eins für die Vorbereitung und Begleitung strategischer Prozesse wie Produkt- und Unternehmenspositionierungen, organisatorische Neuausrichtungen und Produkteinführungen zuständig – ganz überwiegend, aber nicht ausschließlich im Bereich der Print-Werbevermarktung. Daneben gehören auch klassisches Projektmanagement für zentrale Branchenprojekte wie die Einführung des Ad Impact Monitors, die Entwicklung von Verkaufsargumentationen sowie Kampagnenplanung und -steuerung wie für die Print wirkt-Kampagne des VDZ zu seinen Aufgaben. »Für meine heutigen Aufgaben ist vor allem das Verständnis der Zusammenhänge im Medien- und Werbegeschäft von großer Bedeutung. Darauf hat mich das Studium an der HdM gut vorbereitet, der Ansatz des Studiengangs Mediapublishing war und ist für mich ideal«, so Hendrik Schmalz im Rückblick auf sein Studium.

http://www.buerobardohn.de/

 

Jan Halpape, Schwäbisch Media Digital

Nach seiner Ausbildung zum Verlagskaufmann bei einer regionalen Tageszeitung begann Jan Halpape sein Studium im Studiengang Mediapublishing an der HdM. Seine Abschlussarbeit schrieb er in 2008 über Online-Strategien für regionale Tageszeitungen. Bevor er seine Überlegungen hierzu in die Tat umsetzte, zog es ihn in die Ferne. Zwei Jahre studierte er an der Simon Fraser University in Vancouver, Kanada, und erlangte dort den Titel Master of Publishing. Nach seinem Abschluss kehrte er nach Deutschland zurück und startete seine berufliche Laufbahn als Assistent der Geschäftsführung bei Schwäbisch Media in Ravensburg, deren wichtigstes Produkt die Schwäbische Zeitung, die größte Abonnement-Zeitung Baden-Württembergs, ist. Zum Jahresanfang 2013 übernahm Jan Halpape die Geschäftsführung von Schwäbisch Media Digital und verantwortet nun das Digitalgeschäft der Unternehmensgruppe. »In meinem Job ist es wichtig, in verschiedenen Disziplinen kompetent zu sein –  von der Technik über Design und Gestaltung bis hin zur Betriebswirtschaftslehre. Im Studiengang Mediapublishing wurden mir all diese Kompetenzen vermittelt.«

http://www.schwaebisch-media.de/

 

Carsten Schwab, Diogenes Verlag

Carsten Schwab begann seine berufliche Laufbahn mit einer Ausbildung zum Sortimentsbuchhändler. Nach anschließender Tätigkeit als Buchhändler studierte er an der HdM Mediapublishing und Verlagswirtschaft. Nach seinem Studium arbeitete er von 2006 bis 2012 im S. Fischer Verlag als Hersteller und verantwortete dort als Projektleiter die Entwicklung und Einführung eines XML-basierten Produktionsworkflows für Print und eBooks. Von 2012 bis Anfang 2015 war er Herstellungsleiter bei Hoffmann und Campe, bevor er im Februar 2015 in gleicher Funktion zum Diogenes Verlag nach Zürich gewechselt ist. Zudem ist er nebenberuflich regelmäßig im In- und Ausland als Referent für Themen der Verlagsherstellung und des Elektronischen Publizierens tätig. »An die Lehrveranstaltungen Buch- und Zeitschriftentypografie sowie Elektronisches Publizieren muss ich besonders häufig denken, da ich mich in letzter Zeit verstärkt dem Thema Typographie in eBooks widme. Neben dem Steuern zuverlässiger Prozesse steht die Herstellung auch im Hinblick auf Gestaltung in der Verantwortung für eine hohe Produktqualität – auf dem Bildschirm nicht weniger als auf bedrucktem Papier.«

http://www.hoffmann-und-campe.de/