Kunstgalerie oder Fachverlag für Medizin und Gesundheitswesen?

Dies hat sich das 2. Semester Mediapublishing am 15.7.2016 im Georg Thieme Verlag gefragt. Doch nach über zwei Stunden Aufenthalt waren sich alle einig: Fachverlag für Medizin und Gesundheitswesen mit künstlerischer Arbeitsatmosphäre.

Die Prüfungen des 2. Semesters waren alle schon geschrieben, da stand zum Abschluss des Semesters noch ein Besuch im Georg Thieme Verlag auf dem Programm. Somit ging es am 15.7. zum Stuttgarter Standort des mittlerweile international tätigen Verlages. „Mehr als Kunst und Gänge werdet ihr nicht sehen", begann Frau Schindler, Pressereferentin des Verlages, eine kleine Verlagsführung. 1886 in Leipzig nahm alles seinen Lauf, als Georg Thieme einen eigenen kleinen Verlag gründete, erklärte Frau Schindler, als es wirklich nur durch Gänge mit unterschiedlichen Gemälden ging. Thieme fand durch Marktforschung den damals lukrativsten Verlagsbereich für sich: Medizin und Naturwissenschaft. Danach begann er hauptsächlich für Medizinstudenten und junge Ärzte Fachliteratur zu verlegen. Mit der Übernahme durch Bruno Hauff 1925 kam dann die Kunst ins Spiel, die den Thieme Verlag so einzigartig macht. Denn Günther Hauff, Bruno Hauffs Sohn, war Kunstliebhaber und wollte seine Exponate mit seinen Mitarbeitern teilen. So hängen schon rund 900 Exponate von verschiedensten Künstlern und aus verschiedensten Epochen im Thieme Verlag. „Den Mitarbeitern gefällt es", bestätigte auch Frau Schindler.

Damit Prof. Schlüter noch modernes Produktmanagement erläutern konnte, stand bald die ganze Gruppe inmitten eines mit IKEA-Möbeln ausgestatteten Studentenzimmers. Dies war das Zimmer von „Caroline", einer Persona des Verlages, die zwecks Authentizität eine eigene E-Mailadresse hat. Caroline soll die typische Medizinstudentin darstellen, mit der der Thieme Verlag seine Produkte passend an die Zielgruppe konzipieren, entwickeln und vermarkten kann.

Caroline und ihre Persona-Kollegen scheinen gut getroffen zu sein, denn der Thieme Verlag verlegt mittlerweile 4400 verschiedene Titel, 150 Fachzeitschriften und an die 350 Neuerscheinungen mit rund 1000 Mitarbeitern weltweit. Von den Anfängen als Student bis zum Chefarzt ist für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind, etwas dabei.

Nach der Führung durften die Mediapublisher Thieme-Produkte selber inspizieren. Manchen kam das blau-blau-weiße Layout bekannt vor. „Manchmal stehen unsere Fachbücher auch im Regal des Münsteraner Tatort-Pathologen Prof. Dr. Boerne. Wir leihen Filmteams öfters ein paar Exemplare aus.", erzählt uns Frau Schindler noch zum Schluss. Danach übernahm Patricia Kobel, ehemalige Mediapublishing Studentin, heutige Trainee im Personalbereich des Thieme-Verlages.

Frau Kobel zeigte nicht nur die Steckenpferde, sondern auch was der Verlag mit zunehmenden digitalen Wandel anbietet. Darunter sind Apps, E-Books, E-Journals und Online-Plattformen, wie das Thieme via medici. Eine Plattform für Medizinstudenten, auf der man zum Beispiel Fragen zum Examen durchgehen kann.

Später gab es noch einen Beitrag aus dem Produktmanagement von Alice Meunier und Konrad Seidel. Fr. Meunier erklärte den Studenten wie das Layout der Bücher entsteht und das versucht wird so viel wie möglich zu automatisieren. Unter anderem funktioniere dies nur mit XML, woraufhin das ganze 2. Semester schmunzelte und Prof. Jäger sich für die Bestätigung bedankte. Es war in den Vorlesungen wohl doch etwas hängengeblieben.

Danach wurde den Studenten ein Praxissemester bei Thieme schmackhaft gemacht. Jasmin Kiene, Mediapublisherin im Praxissemester, erzählte von ihrer bisherigen Zeit bei Thieme: „Man arbeitet viel selbstständig, dafür ist man keine Kaffeeschubsen-Praktikantin, sondern wird als richtige Mitarbeiterin ins Team mit einbezogen." Auch bereits langjährige Mitarbeiter erzählten wie sie zum Thieme Verlag kamen und ein Werkstudent und eine weitere Praktikantin berichteten mit Marketingleiter Dr. Thomas Krimmer von ihrer Arbeit in diesem Bereich.

Zum Abschluss gab es für alle eine kleine Gesprächsrunde mit gesundem Buffet, nach Thieme-Ratgeber Standard. Danach verabschiedete sich das 2. Semester Mediapublishing mit neuem Wissen in die verdienten Semesterferien.

 

mk250

11. Oktober 2016