DE

| EN

Studiengang Mediapublishing

Lisa Marie Schuler und Theresa von Zepelin – Høgskulen i Volda (Norwegen)

> Wie kamen Sie dazu, für ein Semester nach Volda zu gehen?
Die skandinavischen Länder übten schon länger eine große Faszination auf uns aus und Norwegen kristallisierte sich schnell als unser Favorit heraus, da uns vor allem Sprache, Landschaft und die Mythologie begeistern. Die Hochschule in Volda überzeugte dann mit ihren Kursangeboten sowie der Lage im westlichen Fjordland.
> Wie schwer/leicht war es, sich in Volda zurechtzufinden?
Im nur 9 000 Einwohner großen Volda führt kaum ein Weg ebenerdig zum Ziel. Zwar ist alles in Fußnähe und in wenigen Minuten zu erlaufen, allerdings geschieht dies immer bergab oder bergauf. Daran gewöhnt man sich glücklicherweise recht schnell, sollte das allerdings bei der Schuhauswahl beachten. Öffentliche Verkehrsmittel braucht man in Volda nicht. Im Stadtzentrum am Hafen gibt es ein paar Läden zum Einkaufen, Restaurants, Bars und Cafés. Viele allerdings nicht, also hat man während des Semesters mehr als nur genügend Zeit, alles in Ruhe zu erkunden. Auch die Wohnheime für die internationalen Studenten sind so zentral gelegen, dass man alles in einem nicht mehr als zehnminütigen Fußweg erreichen kann. Wer Hilfe bei irgendetwas braucht, wird das ganze Semester vom Auslandsamt der Hochschule und Pangaia, einer Institution von und für Auslandsstudenten, begleitet.
Hauptausflugsziel schlechthin ist die wunderschöne norwegische Natur. Fjorde, Berge, Seen –innerhalb von wenigen Minuten ist man aus der kleinen Stadt und draußen in der großen Natur. Volda hat sogar einen eigenen Hausberg, den Rotsethornet. Dieser ist mit 649 Metern Höhe nicht unbedingt groß, aber die müssen erst einmal über einen anspruchsvollen Kletterpfad bewältigt werden.
> Wie ist die Hochschule ausgestattet? Wie ist das Studienangebot/-niveau, was bringen die Kurse/Lehrveranstaltungen für Mediapublisher/innen?
Die Høgskulen i Volda gehört zu den anerkanntesten Medienhochschulen in Norwegen und kann unter den Alumni auf eine beeindruckende Anzahl von erfolgreichen Fernseh- und Radiomoderatoren sowie Journalisten zurückblicken. Aus den verschiedensten Bereichen der Medienbranche werden Kurse für die Studierenden angeboten und es findet sich für jeden etwas. Aber auch Angebote für Sportstudenten, das Grundschullehramt und anderes mehr sind hier unter einem Dach vereint.
Für Mediapublisher gibt es keinen speziellen Studiengang, aber die angebotenen Kurse haben durchaus interessante Inhalte und Schnittstellen zu Kursen an der HdM. Sowohl “Strategic Design” als auch “Reading Norway” können als Beispiele genannt werden. Bei Ersterem werden Strategien der Produktentwicklung und -planung am Beispiel eines tatsächlichen Kunden erklärt. In “Reading Norway” wird die norwegische Literatur von der Wikingerzeit bis in die Gegenwart an einzelnen Paradebeispielen behandelt. Wir beide haben diese Kurse belegt und konnten viel für unser Studium mit nach Hause nehmen.
Die Hochschule selbst ist sehr neu und modern. Man fühlt sich gleich wie zu Hause, da vieles von Größe und Ausstattung an die HdM erinnert. Je nachdem, welche Kurse man belegt, ist man in verschiedenen Gebäuden unterwegs. Es gibt eine gemütliche Bibliothek mit Arbeitsplätzen, aber auch in der Mensa lässt sich gut arbeiten. Die Hochschule macht darüber hinaus auch sehr viele Angebote, in denen man sich in seiner Freizeit engagieren kann.
> Was ist im Studium ganz anders als in Stuttgart/Deutschland?
Das Vorlesungsklima ist entspannt und viele Professoren wollen einfach geduzt werden. Es gibt aber auch eine Anwesenheitspflicht für die meisten Kurse und hinsichtlich von Abgabeterminen sind die Norweger sehr streng: Eine Minute zu spät ist, egal mit welcher Begründung, einfach zu spät. Da werden keine Augen zugedrückt.
Die Vergabe der Credits ist in Volda etwas anders geregelt als bei uns. Es gibt nämlich sehr umfangreiche Kurse, die 15 ECTS-Punkte Wert sind. Somit belegt man hier pro Semester nur zwei Kurse, um sein Soll für das Semester zu erfüllen. Der Vorteil ist, dass man sich tief mit der Materie eines Kurses beschäftigen und nicht so schnell von anderen Projekten abgelenkt werden kann. Allerdings erfordern die Kurse auch ein hohes Maß an Eigenleistung und Selbstständigkeit, was das Erarbeiten von Inhalten betrifft.
> Können Sie anderen Mediapublishern empfehlen, ein Auslandssemester in Volda zu verbringen?
Wer die Høgskulen i Volda als Ziel für sein Auslandssemester wählt, wird nicht enttäuscht. Egal ob für Mediapublishing oder einen anderen Medienstudiengang: Hier gibt es für jeden interessante Kurse und noch viel wichtiger, neue Bekanntschaften und Einblicke in das skandinavische Leben und die Kultur. Volda begeistert vor allem mit seiner atemberaubenden Natur. Direkt am Fjord gelegen und umgeben von Bergen, ist Volda der Inbegriff norwegischer Schönheit. Dies ist ein super Kontrast zum Studentenleben in der Stadt. (2018)
Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren