Der Branchentreff der Bücherwelt im Frühjahr

Die Leipziger Messehalle – Treffpunkt und Nachrichtenbörse
Die Leipziger Messehalle – Treffpunkt und Nachrichtenbörse
Mediapublisherinnen am Stand ›Studium rund ums Buch‹
Mediapublisherinnen am Stand ›Studium rund ums Buch‹
Forum Neuland 2.0 – die Plattform für innovative Ideen auf der Buchmesse  (Fotos: uhu)
Forum Neuland 2.0 – die Plattform für innovative Ideen auf der Buchmesse (Fotos: uhu)

Die Leipziger Buchmesse ist der Frühjahrstreff der deutschsprachigen Buch- und Medienbranche. Neben Autoren, Verlegern, Lektoren, Übersetzern, Buchhändlern, Bloggern oder Lesern kamen 2017 auch die Studierenden der buchaffinen Studiengänge in Deutschland wieder in die sächsische Buchmetropole, um über ihr »Studium rund ums Buch« zu informieren.

Studium rund ums Buch

Zusätzlich zu den zahlreichen Lesungen, Fachvorträgen, Podiumsdiskussionen, Fortbildungs­veranstaltungen und Preisverleihungen hatten die Studierenden aus Erlangen, Leipzig, Mainz, München und Stuttgart an ihrem Gemeinschaftsstand in Halle 5 ebenfalls ein attraktives Programm organisiert. Die HdM wurde von vier Mediapublishern und zwei Professoren vertreten, die in zahlreichen Gesprächen über ihr Studienangebot informierten, Projekte vorstellten, Kontakte knüpften - und so die Rolle des Hochschulnachwuchses für die Verlags- und Medienbranche aufzeigten.

Neuer Besucherrekord auf der Messe und bei ›Leipzig liest‹

285 000 Menschen kamen auf das Messegelände bzw. zu den Veranstaltungen des Literaturfestivals ›Leipzig liest‹ und sorgten für einen neuen Besucherrekord. Auffällig waren wieder die vielen Cosplayer, die es vor allem zur Manga-Comic-Convention zog, um im Kostüm ihrer Lieblings-Comic- oder Game-Figur durch die Hallen zu ziehen. Insgesamt zeigten fast 2 500 Aussteller aus 43 Ländern in Leipzig ihr Programm. Das Angebot reichte von Romanen, Sachbüchern und Ratgebern über Comics und Kinderbücher bis hin zu Bildungsmedien und Fachbüchern. Dazu kamen noch viele Dienstleister der Branche, Pressehäuser, Kunstakademien, Antiquariate und und und. Bei 3 400 Veranstaltungen auf dem Messegelände und in der Innenstadt luden Literaten, Künstler und Musiker zum Austausch ein.

»Als Fach- und Publikumsmesse gab die Leipziger Buchmesse auch 2017 wieder wichtige Impulse zur Literaturvermittlung für Verleger, Buchhändler, Autoren, Lektoren, Übersetzer, Blogger oder Leser. Gleichzeitig zeigte sich die Leipziger Buchmesse so politisch wie nie zuvor«, zog Messe-Direktor Oliver Zille ein positives Fazit.  

(uhu)

30. März 2017