Logo der HdM
Name:
Prof. Jörn Precht  Elektronische Visitenkarte
Funktion:
Professor
Lehrgebiet:
Transmediales Storytelling - Dramaturgie und Stoffentwicklung für AV- und Online-Medien
Forschungsgebiet:
Storytelling in Bewerbungen
Studiengang:
Audiovisuelle Medien (Bachelor, 7 Semester)
Fakultät:
Fakultät Electronic Media
Sprechzeiten:
nach Vereinbarung
Raum:
332, Nobelstraße 10 (Hörsaalbau)
Telefon:
0711 8923-2247
E-Mail:
precht@hdm-stuttgart.de
Jörn Precht
Lebenslauf (kurz) Lebenslauf Publikationen Vorträge Projekte Abschlussarbeiten Lehre English Version

Lebenslauf (kurz)

Prof. Jörn Precht, Magisterstudium Germanistik/Anglistik an der Universität Stuttgart sowie Diplom Drehbuch an der Filmakademie Baden-Württemberg, erhielt 2000 den Sat.1 Talents Award für das beste Sitcom-Konzept, schrieb preisgekrönte Kurzfilme und 2004 mit am Buch für die Kinokomödie ‚Abgefahren'. Sein MFG-geförderter Stoff ‚Der Mann, der Europa erfand' wurde 2009 für den Deutschen Drehbuchpreis vorgeschlagen. Precht ist seit 2008 Hörspielautor des Verlages Klett Sprachen und schreibt für die ZDF-Serien ‚SOKO Stuttgart' und 'Petzi'. Derzeit entstehen zudem die Drehbücher für die internationalen Kinofilme ‚A Very Ordinary Man', ‚Alzheimer' sowie das MFG-geförderte ‚Bolzplatzhelden'. Seit April 2012 ist Precht Professor für Transmediales Storytelling, Dramaturgie und Stoffentwicklung für AV- und Online-Medien an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Ferner leitet er im dortigen Studiengang Audiovisuelle Medien seit dem Sommersemester 2013 das Praktikantenamt. Er ist Mitbegründer des Instituts für Angewandte Narrationsforschung (IANA). Im Filmbüro Baden-Württemberg ist Prof. Precht seit 2002 Vorstand und für das von ihm initiierte und von der MFG unterstützte Branchennachwuchsforum "First Contact" zuständig. 2016 erschienen die Bände "Stuttgarter Geheimnisse" und "Flensburger Geheimnisse" aus der mehrfach preisgekröntem Buchreihe "Geheimnisse der Heimat". 2017 erschien im Gmeiner Verlag der Roman "Das Geheimnis des Dr. Alzheimer" aus der Feder Prechts.

Lebenslauf

Berufstätigkeit

Seit 04/2012 Professor für transmediales Storytelling, Dramaturgie für AV- und Onlinemedien an der Hochschule der Medien, Stuttgart

01/2010 - 03/2012 Referent Medien- und Öffentlichkeitsarbeit im Bischöflichen Jugendamt der Diözese Rottenburg-Stuttgart, u.a. Konzeption und Durchführung des Foto- und Filmwettbewerbs um den „Katholischen Jugendmedienpreis" für Kinder und Jugendliche bis 27

seit 08/2008 Hörspielautor für den Verlag Ernst Klett Sprachen seit 07/2000 Freier Drehbuchautor (Filmografie siehe Projekte)

08/2008 - 09/2011 Regisseur von Dokumentationen für DVD-Veröffentlichungen des Verlages Ernst Klett Sprachen

09/2005 - 12/2009 Akademie der media Stuttgart: Studiengangsleiter und Fachdozent Bachelor of Arts Angewandte Medienwirtschaft in Kooperation mit der Fachhochschule Mittweida

09/2002 - 09/2007 Redaktionsmitglied der "Filmfacts Südwest", Branchenfachzeitschrift der MFG Filmförderung

12/2001 - 12/2006 Redaktion der Festivalkataloge des Filmbüro Baden-Württemberg e.V.

05 - 06/2000 Dozent für Drehbuch und Dramaturgie am deutsch-amerikanischen Billy-Wilder-Institute of Film and Television Studies in Bonn

03/1994 - 03/1998 Freiberufliche Mitarbeit beim Kulturamt der Stadt Stuttgart (Durchführung von Comic- und Literatur-Workshops für Kinder)

Studium

1998-2000 Projektstudium Film und Medien (Drehbuch und Creative Producing) an der Filmakademie Baden-Württemberg, Abschluss: Diplom

1989-1997 Hochschulstudium Germanistik/Anglistik an der Universität Stuttgart, Abschluss: Magister Artium

Förderungen und Auszeichnungen

10/2006 MFG Drehbuchförderung für „The Man Who invented Europe", 2009 vorgeschlagen für den deutschen Drehbuchpreis

ab 11/2000 Diverse internationale Preise für den Kurzfilm „Strandgut" (arte + SWR):

-Goldener Buchstabe" für den besten Kurzfilm, Filmfest Hamburg

- „Best International Short Film", Int. Film Festival Hull, England - Publikumspreis beim "Kurzfilm-Rendezvous" Straßburg, Frankreich

- „Goldenes Einhorn" für den besten Hochschulfilm beim 17. Europäischen Filmfestival ALPINALE, Österreich

- „Bronze" für einen herausragenden Kurzfilm - Int. Filmtage Duisburg

 

10/2000 SAT.1-Talents Award 2000 für das Sitcom-Konzept "Die goldenen Reiter"

05-06/1998 Teilnahme am 3. Drehbuchcamp Freiburg "Dramatische Werkstatt" bei Keith Cunningham und Tom Schlesinger durch ein Stipendium der MFG Filmförderung

Ehrenamtliches Engagement

Seit 03/2002 Vorstandsmitglied des Filmbüro Baden-Württemberg e.V. sowie Gründer und Ansprechpartner des Nachwuchsforums First Contact, seit 2007 gefördert durch die MFG Filmförderung.

Publikationen

Print

Lourdes Ros-El Hosni, Olga Swerlowa, Dr. Sylvia Klötzer, Dr. Sabine Jentges, Kathrin Sokolowski, Prof. Dr. Kerstin Reinke (Phonetik), Prof. Jørn Precht (Hörspiel): "Aussichten", Lehrwerk, 4. Auflage, Ernst Klett Sprachen GmbH, Stuttgart 2015

 

Michael Stehle, Professor Jörn Precht, Ralph Giordano, Regina Carstensen and Dr Sandra Zarrinbal: "Hitler's Last Witness - The Memoirs Of Hitler's Bodyguard - Rochus Misch", Frontlinebooks, London, 2014

 

"Strandgut" in Melzener, Axel: "Kurzfilm-Drehbücher schreiben", Sieben Verlag 2010

 

Film und TV

TV

 

2018

PETZI, Folge „Angsthase" (Co-Autor: Carsten Bunte) ZDF, Studio SOI

PETZI, Folge „Gestrandet" (Co-Autor: Carsten Bunte) ZDF, Studio SOI

PETZI, Folge „Silvester mit Dr. Storch" (Co-Autor: Carsten Bunte) ZDF, Studio SOI

PETZI, Folge „Petzi in Pingonesien" (Co-Autor: Carsten Bunte) ZDF, Studio SOI

PETZI, Folge „Kopfkissenbande" (Co-Autor: Carsten Bunte) ZDF, Studio SOI

PETZI, Folge „Petzi im Gespensterschloss" (Co-Autor: Carsten Bunte) ZDF, Studio SOI

PETZI, Folge „Sommertag mit Lämmchen" (Co-Autor: Carsten Bunte) ZDF, Studio SOI

PETZI, Folge „Ein Küken hebt ab" ZDF, Studio SOI

 

2014

SOKO STUTTGART, Folge 108 „Hals- und Beinbruch" (Co-Autorin: Ruth Fischer-Pusch) ZDF, Bavaria Fernsehproduktion

2012

SOKO STUTTGART, Folge 64 „Ausgekocht" (Co-Autorin: Ruth Fischer-Pusch) ZDF, Bavaria Fernsehproduktion

2011

SOKO STUTTGART, Folge 26: „Giftpfeil" (Co-Autorin: Ruth Fischer-Pusch) ZDF, Bavaria Fernsehproduktion

2010

SOKO STUTTGART, Folge 6: „Babymacher" (Co-Autorin: Ruth Fischer-Pusch) ZDF, Bavaria Fernsehproduktion

2004

EIN MANN ZUM VERNASCHEN, (Exposé, Treatment: Jörn Precht, Drehbuch: Wiebke Jaspersen) Romantic Comedy, E-Motion Picture - SAT.1

TRAUTES HEIM - Folge „Warme Stimmen" (Co-Autoren Frank Weiß und Axel Melzener), RTL Comedy-Serie

LEBEN16, Dokumentarfilm (Regie: Samir Nasr) - Gambit SWR

2003

GLÜCKLICHE TAGE, Soap-Persiflage - Dezember 2003 bis August 2004 168 Kurzfolgen als Daily Comedy bei BTV4U im Landesmedienpreis-nominierten Inselformat „Morgenmuffel" (auch Regie)

2000

FABRIXX, Jugendserie - 2 Folgen Outline - Maran Film - SWR

STRANDGUT, Kurzfilm (Regie: Antonia Jerrentrup) SWR + arte, - „Goldener Buchstabe" für den besten Kurzfilm, Filmfest Hamburg - „Best International Short Film", Int. Film Festival Hull, England - Publikumspreis beim "Kurzfilm-Rendezvous" Straßburg, Frankreich

- „Goldenes Einhorn" für den besten Hochschulfilm beim 17. Europäischen Filmfestival ALPINALE, Österreich

- „Bronze" für einen herausragenden Kurzfilm - Int. Filmtage Duisburg

Kinoproduktionen

2004 ABGEFAHREN, Romantische Komödie (Co-Autoren: Frank Weiß und Axel Melzener, Hauptrolle: Felicitas Woll, Regie: Jakob Schäuffelen), Gate Film, Concorde Film, lief mehrfach auf PRO.7

In Vorbereitung/ Entwicklung

2017

A VERY ORDINARY MAN - OPERATION MYTH, Kriegs-Drama mit Jürgen Prochnow (Regisseur: Roger Spottiswoode, Produzent: John Schofield), Studio Babelsberg, in Vorproduktion

BOLZPLATZHELDEN, Fußballkomödie, Produktion: Traumwelt, Drehbuchförderung 2012 durch die MFG Filmförderung Baden-Württemberg

THE MAN WHO INVENTED EUROPE, Drehbuch-Förderung 2006 durch die MFG, vorgeschlagen für den deutschen Drehbuchpreis


Verfilmte Kurzfilmdrehbücher (Auszug)

2014

WAR IS OVER, HONEY (Regie: Junus Baker)

2012

KISS ‘N RUN, Thriller (Regie: Marc Bretzler)

2006

TRANSLATION POSSIBLE, Trickfilm (Regie: Susanne Horizon-Fränzel)

2000

BEZIEHUNGSWEISE, Drama (Riege: Sebastian Grobler)

ROME, MY HOME, Drama (Regie: Axel Bold)

1999

MEXICO, Schwarze Komödie (Regie: Patrick Tauss, auch Co-Autor)

DIE FRAU DES SCHRIFTSTELLERS, Drama (Regie: André Pfennig)

ZWISCHEN DEN ZEITEN, Kriegsfilm (Regie: Antonia Jerrentrup)

1998

IN DEN KRALLEN DES DRACHENLORDS, Musikvideo (Regie: Enno von Debschitz)

PATCHWORK, Schwarze Komödie (Regie: Michael Gsell)

1997

DAS WEIßSTERNIGE BLAUKEHLCHEN, Schwarze Komödie (Regie: Patrick Tauss)

DER ERSTE FILM, Komödie (Regie: Grischa Schmitz)

Vorträge

2015

06.12.2015 "Interview mit dem Inneren Schweinehund - Schreibblockaden und Prokrastination" auf der Filmschau Baden-Württemberg

04.08.2015 Vorlesung im Rahmen der Kinderforschertage an der Hochschule der Medien: Das Geheimnis erfolgreicher Film-Storys. Tricks der Hollywood-Autoren - mit Schreibübungen zum selbst ausprobieren. Für Forscher von 10 bis 12 Jahren

03.2015

Software-Schulung "Final Draft" für Bavaria Film- und Fernsehproduktion, Stuttgart

2014

Introduction to Screenwriting, Weiterbildungsworkshop DAAD-LektorInnen, Cumberland Lodge, London

2013

Blockseminar "Storytelling und Schreibblockaden" im Doktorandenkolleg der Hochschule Heilbronn

2005

Softwareschulung "Final Draft" für Studio Hamburg

 

Projekte

Zusammen mit Prof. Dr. Müller gründete Prof. Precht im WS 2013/14 das Institut für angewandte Narrationsforschung, abgekürzt IANA. Unter anderen sind Drehbuchentwicklungen, Storytelling sowie die Entwicklung neuer Fernsehformate unter Einbezug trans- und crossmedialer Formen fernsehtypischen Erzählens die Forschungsziele.

Prof. Precht ist seit 2002 Vorstandsmitglied des Filmbüro Baden-Württemberg. Im Rahmen dieses Ehrenamtes ist er Initiator und Projektverantwortlicher für First Contact, ein Beratungsangebot für Berufs-und Quereinsteiger in die Medienbranche. Das Projekt wird seit 2007 von der MFG Filmförderung Baden-Württemberg gefördert. Es existiert auch eine Facebook-Gruppe, auf der mehrmals in der Woche aktuelle Informationen zu diesbezüglich relevanten Themen gepostet werden.

2011 initiierte Jörn Precht den Katholischen Jugendmedienpreis für den Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Der Film- und Fotowettbewerb findet seither jährlich statt.

 

 

Abschlussarbeiten

Im SS 2017 als Erstprüfer betreute Abschlussarbeiten:

  • "Erfolgsfaktoren bei Independet-Filmen" (Absolvent: Anton Ungefug, Bachelor).
  • "Storytelling im Wandel: Einführung in die Entwicklung von fiktionalen Inhalten für 360°-Filme" (Absolvent: Frederik Russell, Bachelor).
  • "'Deutsche haben doch keinen Humor...?': Analyse und Erarbeitung eines 'deutschen Humors' auf Basis deutscher Filmproduktionen bezogen auf den deutschen Markt" (Absolvent: Daniel Maier, Master).
  • "Audiovisuelle Stilmittel des US-Großkinos in den Musikvideos Michael Jacksons" (Absolvent: Cihan Azak, Bachelor).

Im SS 2017 als Zweitprüfer betreute Abschlussarbeiten:

  • "Virtual Reality Storytelling" (Absolvent: Linxiao Li, Bachelor).
  • "Die narrative Marke und die Implementierung in die Equity Story" (Absolvent: Moritz Hoffmann, Bachelor).
  • "Matrix - das moderne Märchen" (Absolventin: Denise Kerll, Bachelor).
  • "Video als narrative Metaebene im postdramatischen Theater" (Absolvent: Dorian Sog, Bachelor).
  • "360° bei Werbefilmproduktionen - Eine Analyse der Bildgestaltung von 360°-Werbefilmen im Vergleich zu klassischen Werbefilmen" (Absolvent: Johann Dick, Bachelor).
  • "Analyse von Kriegs-und Krisenberichterstattung in Nachrichtensendungen für Kinder" (Absolventin: Johanna Stegmann, Bachelor).
  • "Vergleich & Analyse von Shows im öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehen" (Absolventin: Freya Daniel, Bachelor).
  • "Literaturverfilmungen am Beispiel 'Game of Thrones'" (Absolventin: Tetjana Trofuska, Bachelor).
  • "Storytelling in der Unternehmenskommunikation - eine Erfolgsgeschichte? Storytelling im Vergleich Drehbuch und Unternehmenskommunikation" (Absolvent: Tobias Bautel, Bachelor).

Im WS 2016/2017 als Erstprüfer betreute Abschlussarbeiten:

  • "Welche charakteristischen Merkmale haben Protagonisten und Antagonisten bei Walt Disney Animation Studios verglichen mit denen von Studio Ghibli? - Eine vergleichende Charakteranalyse anhand der aktuell erfolgreichsten abendfüllenden Spielfilme der Animationsstudios 'Chihiros Reise ins Zauberland' und 'Die Eiskönigin - Völlig unverfroren'"(Absolventin: Anette Heydemann-Obradovic, Bachelor).
  • "Unterschiede in der Konzeption eines Hörspiels für Stereo-und Surroundsysteme" (Absolvent: Martin Zell, Bachelor).
  • "Filmbildung in der Grundschule. Bedeutung und Methoden zur Integration des Leitmediums Film in das Curriculum baden-württembergischer Grundschulen als Gegenstand zur kompetenzorientierten Filmrezeption" (Absolventin: Magadalena Köhler, Bachelor).
  • "Science-Fiction im Stummfilm der 1920er Jahre" (Absolventin: Angelina Häußer, Bachelor).
  • "Storytelling in Virtual Reality - Eine Analyse über filmisches Erzählen im immersiven Raum" (Absolventin: Sabrina Meyfarth, Bachelor).
  • "Mediale Berichterstattung als Abbildung gesellschaftlichen Wandels: Analyse der Mediendarstellung des Christopher Street Day seit 1979 in Deutschland als Grundlage zur Erstellung eines Erklärvideokonzepts" (Absolventin: Daniela Burkett, Bachelor).
  • "Von der Erfolgsserie zum Spin-off: Serienübergreifende Erzählstrategien am Beispiel von 'Doctor Who'" (Absolvent: Bastian Oppel, Master).
  • "360°-Video. Analyse der Produktionsmöglichkeiten und -historie unter besonderer Berücksichtigung von dokumentarischen Formaten" (Absolvent: Johannes Hölz, Master).
  • "Narrative Informationsstrukturen im Web" (Absolventin: Jenny Forc, Master).
  • "Zensurmöglichkeiten bei NC-17" (Absolventin: Sarah Lemberger, Bachelor).
  • "Entwicklung der Character in der Serie 'Fargo'" (Absolvent: Johannes Strotbek, Bachelor).

Im WS 2016/2017 als Zweitprüfer betreute Abschlussarbeiten:

  • "Mediale Authentizität auf der Videoplattform YouTube" (Absolvent: Thomas Noschka, Master).
  • "Storytelling in Musikvideos. Geschichte, Ästhetik und Analysis des Storytellings vor dem Hintergrund, dass es die Möglichkeit hat, einen Song gänzlich zu ändern." (Absolvent: Andreas Hezel, Master).
  • "Multimediale Inszenierung im Kulturbetrieb am Beispiel fortgeschrittener Theaterdramaturgie." (Absolvent: Patrick Rucireto, Master).
  • "Die Bedeutung von Empathie als narrativer Leitfaden in Virtual Reality Anwendungen" (Absolvent: Adrian Kopper, Master).
  • "Wie nehmen Zuschauer zentrale Themen von Filmen wahr und in welcher Form erfolgt eine Auseinandersetzung mit diesen am Beispiel des Films 'Captain America: Civil War'?" (Absolventin: Kerstin Jummrich, Bachelor).
  • "Erklärvideos für digitale Anwendungen. Untersucht am Beispiel von Real-und Animationsfilm." (Absolventin: Marina Zharava, Bachelor).
  • "Narrative Strategien im modernen Märchenfilm - Eine Analyse ausgewählter Märchenformate" (Absolventin: Sophia Geier, Bachelor).

Im SS 2016 als Erstprüfer betreute Abschlussarbeiten:

  • "Herausforderungen im Projektmanagement der VFX Postproduction von 'Game of Thrones'" (Absolvent: Victor Schwarz, Bachelor).
  • "Humor als besonderes Mittel der Kommunikation im Werbefilm" (Absolvent: Jakob Krechtler, Bachelor).
  • "Dramaturgische und kinematographische Analyse eines Kurzfilms in der Postproduktionsphase" (Absolvent: Tobias Mrosek, Master).

Im SS 2016 als Zweitprüfer betreute Abschlussarbeiten:

  • "Dokumentarische Ethik betreffend Publikum und Subjekten am Beispiel von 'Making a murderer'" (Absolventin: Tonia Qentrich).

Im SS 2015 als Erstprüfer betreute Abschlussarbeiten:

  • "User-orientierte Content Erstellung im Lowbudget Livestream Bereich anhand von 'Röbel TV'" (Absolvent: Niklas Sander Heinzerling, Bachelor)
  • "Dramaturgische Aspekte und das verbindende Element im Episodenfilm. (Spezialformen des Storytelling im Film: Der Episodenfilm im Vergleich zur klassischen Dreiaktstruktur.)" (Absolvent: Philipp Grosser, Bachelor)
  • "Unterschiede von Drehbuch und fertigem Film" (Absolventin: Olga Zhuchkova, Bachelor).

Im SS 2015 als Zweitprüfer betreute Abschlussarbeiten:

  • "A Song of Ice and Fire - Das Sounddesign von 'Game of Thrones'" (Absolventin: Sabrina Kreuzer, Bachelor)
  • "Die Veränderung des deutschen Bewegtbildmarktes durch Video on Demand-Angebote" (Absolvent: Steffen Freckmann, Bachelor)
  • „Ethik und Moral in Videospielen" (Absolvent: Markus Wittmann, Bachelor)
  •  "Die Veränderung der deutschen Fernsehwerbung am Beispiel des Waschmittels Persil" (Absolventin: Bettina Leichtle, Bachelor)
  •  "Crowdfunding als alternative Finanzierungsmöglichkeit für Filmprojekte" (Absolvent: Tobias Schmutzler, Bachelor)
  • "Immersive Branding - Die Rolle von Immersionsräumen als Werbemedium einer erlebnisorientierten Markeninszenierung" (Absolventin: Janieke Bekasinski, Bachelor)
  • "Analyse der ersten Staffel von 'The Wire' in Bezug auf die Boston Riots 2015" (Absolvent: Maximilian Meeks, Bachelor)
  • "Auge um Auge, Bild um Bild - Der filmische Einfluss nationalsozialistischer Propaganda am Beispiel von 'Triumph des Willens' (1935)" (Absolventin: Kerstin Gerstendörfer, Bachelor).

Im WS 2014/2015 als Erstprüfer betreute Abschlussarbeiten:

  • "Charakterentwicklung in HBOs True Detective" (Absolvent: Thilo Marcel Reisser)
  • "True Detective - Dramaturgie in der Anwendung" (Absolvent: Julian Stoll, Bachelor)
  • "Filmkompetenz in der Schule - Untersuchung des Filmbildungscurriculums des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg anhand einer Stichprobe von Schülern der Oberstufe an einem Gymnasium". (Absolventin: Marielle-Michelle Bartos, Bachelor)
  • "Die neue Charaktertiefe der Superheldenfilme" (Absolventin: Sarah Jennifer Kurzweil, Bachelor)
  • "Erzähltechniken in der Fernsehreihe 'Tatort'. Eine Auseinandersetzung mit Serienkonzepten und technischen Mitteln" (Absolvent: Sven Siegfried, Bachelor)
  •  "Vom Kino ins TV - Veränderung der Filmsprache und gestalterischer Mittel bei Serienadaptionen am Beispiel: Fargo" (Absolvent: Moritz Vogel)
  • "Ermittlerfiguren im Zeitalter der Antihelden - Charakterentwicklung in HBOs 'True Detective'" (Absolvent: Thilo Reisser, Bachelor).
  • "Struktur & Erzählweise in der Fernsehserie 'True Detective'" (Absolvent: Julian Stoll, Bachelor).

Im WS 2014/2015 als Zweitprüfer betreute Abschlussarbeiten:

  • "Avantgarde - Arriéregarde - Retrogarde. Das Phänomen der Nostalgie im Medienzeitalter." (Absolventin: Karolina Kamila Wojtaszek, Bachelor)
  • "Goethes Faust - Character design"(Absolvent: Andreas Lott, Master)
  • "Werbefilm in Zeiten von Web 2.0 - Entwicklung und Konzeption einer Onlinestrategie am Beispiel der SCHOKOLADE Filmproduktion GmbH" (Absolvent: Oliver Hufen, Master)

Im SS 2014 als Erstprüfer betreute Abschlussarbeiten:

  • "Analyse der Schwarzhumoristischen Techniken in 'A young Doctor's Notebook'" (Absolvent: Fabian Oswald, Bachelor)
  • "Suspense und Surprise - Formen der Spannung im Horrorfilm " (Absolvent: Nicolai Meffle, Bachelor)
  • "Charakterliche Fortentwicklung eines Antihelden in Drama Serien am Beispiel von "Breaking Bed" und "Orphan Black" (Absolventin: Stella Olivia Breitsprecher, Bachelor)
  • "Genre und das Emotionsversprechen an die Zuschauer" (Absolvent: Jan Riebe, Bachelor)
  • "Zielgruppenspezifisches Marketing im Bereich Social Media bei der Firma Walt Disney am Besipiel des Disney Stores Germany, Switzerland, Austria" (Absolventin: Stefanie Lins, Bachelor)
  • "Quality vs. Quoten - Warum erscheint komplexes serielles Erzählen in Deutschland so schwer" (Absolventin: Laura Hölzel, Bachelor)
  • "True Anti-Heroes" (Absolvent: Jonathan Benedikt Behr, Bachelor)
  • "Coming soon - Kinotrailer als Mittel der Filmwerbung. Ein Vergleich klassischer und zeitgenössischer Vorfilme" (Absolvent: Axel Braun, Bachelor).
  • "Möglichkeiten immersiven Storytellings in Virtual Reality" (Absolventin: Diane Schüssele, Master)
  • "Wahrheit und Wirklichkeit im Dokumentarfilm - Inwiefern die Anwesenheit der Kamera die Wirklichkeit beeinflusst" (Absolventin: Sabrina Gaber, Bachelor)
  • "Analyse der Entwicklung des Storytellings im Family Entertainment am Beispiel 'Biene Maja' und 'Wickie & die starken Männer'" (Absolvent: Mirco Jüngling, Master)
  • "Filmkompetenz in der Schule - Untersuchung des Filmbildungscurriculums des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg anhand einer Stichprobe von Schülern der Oberstufe an einem Gymnasium" (Absolventin: Marielle-Michelle Bartos, Bachelor)
  • "Das Goldene Zeitalter der Gangsterfilme vs. Die MTV-Generation - Der Generationenkonflikt in der Serie "The Sopranos" am Beispiel des ambivalenten Charakters Christopher Moltisanti des amerikanischen Quality TV" (Absolventin: Daniela Rebecca Merkel, Master).
  • "Aufstieg der Antihelden in Dramaserien" (Absolventin: Stella Breitsprecher, Bachelor).
  • "Antiheld in Serie. Analyse moderner Protagonisten am Beispiel 'True Detective'" (Absolvent: Jonathan Behr).

Im SS 2014 als Zweitprüfer betreute Abschlussarbeiten:

  • "Auge um Auge, Bild um Bild - Die Medienwelt zwischen Protest und Propaganda" (Absolventin: Katrin Gerstendörfer, Bachelor)
  • "Verblendung - ein Filmvergleich mit Hinblick auf die unterschiedlichen Filmmärkte in Europa und Amerika" (Absolventin: Dana Oßwald, Bachelor)
  • "Gestern, heute, morgen: Haltung und Anspruch der Nouvelle Vague" (Absolventin: Kim Schicklang, Bachelor)
  • "Eine dramaturgische Analyse des Gesamtwerks der Dark Knight Trilogie von Christopher Nolan" (Absolvent: Christopgher Caldwell, Bachelor)
  • "Redaktionelle Einflüsse auf die deutsche Fernseh- und Filmproduktion im interntionalen Vergleich" (Absolventen: Sascha Reimold und Sebastian Andres Etcheverry Saez, Master).
  • "Avantgarde - Arriéregarde - Retrogarde. Das Phänomen der Nostalgie im Medienzeitalter." (Absolventin: Karolina Wojtaszek, Bachelor).

Im WS 2013/2014 als Erstprüfer betreute Abschlussarbeiten:

  • "Die Relevanz der Drei-Akt-Struktur und ihrer Erweiterungen als erzählerisches Gerüst und Werkzeug für dramaturgisch wirkungsvolles Storytelling im modernen Spielfilm " (Absolvent: Joscha Ortmeier, Bachelor)
  • "Wie und in welcher Erweiterung ist das Paradigma der Drei-Akt-Struktur als normatives Gerüst und Werkzeug im modernen Film relevant?" (Absolvent: Joscha Ostmeier, Bachelor)
  • "Vader demaskiert - STAR WARS - Eine Analyse des Antagonisten der Klassischen Trilogie" (Absolvent: Tobias Mrosek, Bachelor)
  • "Qualitätsstorytelling in TV-Produktionen" (Absolvent: Wenzel Kunz, Bachelor)
  • "Kulturelle Gesichtspunkte bei Adaptionen von Serienformaten" (Absolventin: Eva Pantke, Bachelor)
  • "Suspense and Surprise Spannungsaufbau im Film an Hand verschiedener Beispiele" (Absolventin: Adriana Galosi, Bachelor)
  • "Die Dramaturgie erfolgreicher, fiktionaler YouTube-Videos" (Absolvent: Oliver Schwamb, Bachelor)
  • "In wieweit wird die Dramaturgie einer Serie durch die Produktionsbedingungen beeinflusst? Analyse der ZDF-Krimi-Serie 'Soko Stuttgart'" (Absolvent: Moritz Valentin Brucker, Bachelor)
  • "Transmediales Storytelling in der Umgebung fiktionaler Fernsehunterhaltung" (Absolvetin: Nina Manhercz, Master)
  • "Der Antagonist - Über Feindbilder im Film" (Absolvent: Tobias Mrosek, Bachelor).
  • "Transmediales Storytelling in der Umgebung fiktionaler Fernsehunterhaltung" (Absolventin: Nina Manhercz, Master).

Im WS 2013/2014 als Zweitprüfer betreute Abschlussarbeiten:

  • "Visuelle Medien als Element der Inszenierung im Theater" (Absolventin: Katterer, Clara, Bachelor)
  • "Storytelling im Bereich der Sport-Berichterstattung" (Absolvent: Udo Winkler, Bachelor)
  • „Konsumkritische Dokumentarfilme und ihr Publikum" (Absolventin: Nadja Wegfahrt, Master)
  • "Analyse des Frauenbildes im Reality-TV" (Absolventin: Mona Stegemann, Bachelor)
  • "Die Zukunft von Stop Motion in einer digitalisierten Welt. Die prognostizierte Entwicklung der Puppen-und Knetanimation in Kinofilmen und die mögliche Verdängung durch Computeranimation" (Absolventin: Nicola Herrmann, Bachelor)
  • "The Sound of 'Breaking Bad' - Analyse von Musik und Sounddesign der Serie 'Breaking Bad'" (Absolvent: Niels Boecker, Bachelor)
  • "Die Entwicklung des Theaters durch moderne Medien" (Absolventin: Clara Ketterer, Bachelor).
  • "Conception and development of a mobile mixed reality application for environment related storytelling" (Absolventin: Jessica Bergs, Bachelor).
  • "Mobile mixed Reality medium for environmental related storytelling" (Absolventin: Jessica Bergs, Bachelor).

Im SS 2013 als Erstprüfer betreute Abschlussarbeiten:

  • "Distributionswege und Produktionsmöglichkeiten für Musikvideos im Wandel der Zeit" (Absolvent: Sebastian Jalsovec, Bachelor)
  • "Der aktuelle Zustand der Visual Effects Industrie" (Absolvent: Alexander Wik, Master)
  • "Montage im Martial Arts Film" (Absolvent: Adem Cilo, Bachelor)
  • "Um Himmels Willen - Analyse einer erfolgreichen deutschen Erfolgsserie unter Berücksichtigung von Dramaturgie, Produktionsgeschichte und Einschaltquoten" (Absolventin: Raphaela Nitz, Master)

Im SS 2013 als Zweitprüfer betreute Abschlussarbeiten:

  • „Einfluss von Social Media im Fernsehen" (Absolventin: Sabrina Fromm, Bachelor)
  • „Gestern, heute, morgen: Anspruch der Nouvelle Vague" (Absolventin: Kim Schicklang)
  • "Storytelling im Bereich der Sportberichterstattung" (Absolvent: Udo Winkler, Bachelor)
  • "Quoten" (Absolventin: Nadja Giesbrecht, Master)
  • "'Verblendung' - Vergleich der Verfilmungen" (Absolventin: Dana Oßwald, Bachelor)
  • "Eine dramaturgische Analyse der Dark Knight-Trilogie" (Absolvent: Christopher Caldwell, Bachelor)
  • "Analyse der Inszenierungsstrategien der Wirklichkeit bei ausgewählten scripted reality Formaten und ihre Wirkung auf den Rezipienten" (Absolventin: Nadja Giesbrecht, Master).
  • "Das Online-Angebot öffentlich-rechtlicher Sender. Eine Untersuchung des Angebots und der Nutzung audiovisueller Inhalte im Internet am Beispiel des SWR" (Absolvent: Christoph Knippenberg, Bachelor).

Im WS 2012/2013 als Erstprüfer betreute Abschlussarbeiten:

  • "Erklärvideos in E-Learning und Microlearning im besonderen Hinblick auf die Simpleshow" (Absolventin: Christine Seiler, Bachelor)
  • "Web-Video im Handwerksbetrieb" (Absolvent: Andreas Ramos, Bachelor)
  • "Dramatising Life - Schnitt im Dokumentarfilm" (Absolventin: Kristin Dinah Olschewski, Bachelor)

Im WS 2012/2013 als Zweitprüfer betreute Abschlussarbeiten:

  • "Vor- und Nachteile des linearen Fernsehens" (Absolvent: Christoph Knippenberg, Bachelor)
  • „Die filmischen Interpretationen von ‚Alice im Wunderland‘ im Wandel der Zeit" (Absolventin: Kathrin Meier, Bachelor)
  • „Befreit - Kurzfilmanalyse" (Absolvent: Simon Wachter, Bachelor)
  • „Macht Film Revolution oder macht Revolution Film?" (Absolvent: Lukasz Karwan, Bachelor)
  • „Das Phänomen des Erfolgs amerikanischer TV-Serien" (Absolventin: Susanne Brendgen, Bachelor)
  • „Nonlinearer Schnitt am Beispiel verschiedener Filme" (Absolventin: Angie Kum, Bachelor)

Im SS 2012 als Erstprüfer betreute Abschlussarbeiten:

  • "Zeit des Vergessens-eine Analyse des deutschen Nachkriegsfilms während des Wirtschaftswunders" (Absolvent: Christian Bluthardt)

Lehrveranstaltungen (im laufenden Semester)

Audiovisuelle Medien (Bachelor, 7 Semester)

Audiovisuelle Medien (Master, Studienstart ab WS15/16)

Medienwirtschaft (Bachelor, 7 Semester)

English Version

Prof. Jørn Precht completed his Germanic history and English Masters courses at the University of Stuttgart in 1997 and then studied film and media with emphasis on Screenwriting at the noted Film Academy Baden-Württemberg (Diploma 2001). Since 2000 he has been working as a freelance screenwriter for German TV and cinema, and has received various awards, such as the Golden Letter at the Hamburg Film Festival for the short film "Washed ashore" (SWR/arte) and the SAT.1 Talents Award for best sitcom concept. His screenplay, "The Man Who Invented Europe", a biopic on the inventor of Europe, Jean Monnet, received development funding of MFG Baden-Württemberg and was proposed for the German Screenplay Award in 2009. Since 2002 Precht has been academic director of the Interspherial Screenwriting School in the Stuttgart Filmhaus and CEO of the Filmbüro Baden-Württemberg Association. Since 2009, he also has also written for the high rate German TV-series "SOKO Stuttgart - Stuttgart Homicide" and audio plays for Ernst Klett publishing house. Since 2012, Precht has lectured as Professor for Storytelling in Audiovisual Media at Stuttgart Media University.

© Hochschule der Medien 2017 | Impressum | Hinweise zum Datenschutz Login