Neues EXIST-Team Proservation schafft eine ökologische Alternative zum Verpackungsmaterial EPS (Styropor)

Die Verpackungsbranche steht vor einem Wandel. Vor dem Hintergrund der immer dringlicher werdenden Nachhaltigkeitsdebatte in Wirtschaft und Gesellschaft verlangen Verbraucher, Unternehmen und Politik immer mehr nach ökologisch verträglichen Alternativen.

Das EXIST-Team Proservation möchte das in großen Mengen nachgefragte EPS (bekannt als Styropor), welches entlang des gesamten Lebenszyklusses zu erheblichen Umweltbelastungen führt und laut neuem Verpackungsgesetz (VerpackG) als nicht recyclingfähig eingestuft wurde, durch eine alternative Verpackungslösung substituieren.

 

“Mit Proservation möchten wir den Schutz von Packgütern mit dem Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen verbinden. “

 

Das aus Spelzen - ein in der Getreideverarbeitung bislang meist ungenutzter Reststoff - bestehende, neuartige Produkt weist aufgrund der natürlichen Hohlräume der Spelzen gute isolierende und stoßdämpfende Eigenschaften auf und hat das Potenzial, EPS in einigen Anwendungsbereichen zu substituieren. Mithilfe organischer Klebemittel ist das Produkt beliebig formbar und bleibt dabei ökologisch völlig unbedenklich.

Das Gründerteam möchte im Förderzeitraum das Produkt zur Marktreife führen. Hierzu soll die Produkt- und Fertigungsentwicklung vorangetrieben werden und durch Industrie-Partnerschaften die Entwicklung und Erprobung der industriellen Fertigung unterstützt werden.

Das innovative Material, wurde von Lisa Antonie Scherer während ihres Masterstudiums Packaging Development & Management an der Hochschule der Medien entwickelt und war bereits Gegenstand ihrer Master- sowie weiterer Bachelorarbeiten. Ergänzt wird das Gründerteam um Sophia Scherer (B. Eng. Verpackungstechnik), welche die Bereiche Projektmanagement, Marketing und Prozessentwicklung abdecken wird. Nils Bachmann (M.Sc. Wirtschaftsinformatik), wird mit den betriebswirtschaftlichen und markt-strategischen Weichenstellungen, den Gründungsprozess, sowie die IT-Schnittstellen befassen.

Zusätzliche Unterstützung erhält das Team von ihrem Mentor Prof. Dr. Michael Herrenbauer  (Studiendekan des Studiengangs Verpackungstechnik, HdM) und ihrer Betreuerin Nisha Munzig (Generator Startup Center, HdM).

“Wir wollen damit zu einem Umdenken in Wirtschaft und Gesellschaft beitragen und der strukturellen Nicht-Nachhaltigkeit unserer Lebensverhältnisse entgegenwirken.”

VERÖFFENTLICHT AM

13. April 2021

KONTAKT

Johanna Kutter

Telefon: 0711/8923-2727

E-Mail: kutter@hdm-stuttgart.de

WEITERFÜHRENDE LINKS

Exist
Proservation
Diese Meldung schließen

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. In der Datenschutzerklärung können Sie mehr dazu erfahren.