Mit Pitches, Power und Party die Welt verbessern: Das war die INSITU Game Changer Fair

Ein weiteres Online-Event ohne echte Interaktion, bei dem Teilnehmer:innen vor dem Bildschirm einschlafen? – Definitiv nein. Am 13. und 14. April 2021 hat die digitale Messe IN SITU Game Changer auf der Plattform Hopin stattgefunden. Die Veranstaltung mit spannenden Inputs zu den Themen Social Innovation und Social Entrepreneurship lockte über 200 Teilnehmende an und gab der aktuellen Kohorte von „Empowered by Entrepreneurship“ die Möglichkeit, sich auf internationaler Bühne zu präsentieren.

Grenzübergreifende Lösungen für Zentraleuropa finden

Das Hauptthema der Messe waren aktuelle soziale und wirtschaftliche Herausforderungen in Zentraleuropa. Darüber hinaus ging es darum welchen Beitrag Startups, etablierte Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen im Bereich Nachhaltigkeit und soziales Unternehmertum leisten können, um Zentraleuropa langfristig voranzubringen.

Das Ziel des virtuellen Events war es auch den Austausch und die Diskussionen zwischen Beteiligten anzuregen, um gemeinsame Wege für Lösungen zu finden. Organisiert wurde die Messe von den IN SITU Projektpartnern aus Polen, Italien, Kroatien, Österreich und Deutschland.

Ein besonders bedeutender Teil der Messe waren die digitalen Stände der Startups, die jeder Messeteilnehmende besuchen konnte. Hier haben unter anderen einige angehende Gründende des Trainingsprogramms „Empowered by Entrepreneurship" ihre Geschäftsideen vorgestellt. Beispielsweise präsentierte Swetlana Tschulkow, Finalistin des IN SITU Awards aus Deutschland, ihr Social-Innovation-Startup „stückweise". Das junge Unternehmen kreiert umweltfreundliches und ressourcenschonendes Shampoo in Tablettenform.

Neben viel Inspiration an den virtuellen Ständen sollte die Gelegenheit des Networkings bei der digitalen Messe auf keinen Fall zu kurz kommen. Daher gab es mehrere One-on-one-Networking-Möglichkeiten, wobei Messeteilnehmende nach dem Zufallsprinzip in Zweierpaaren zusammengewürfelt wurden. Somit entstanden bereichernde, unerwartete Bekanntschaften und alle wurden aktiv in das Event integriert. Außerdem bestand die Möglichkeit, eigene Sessions oder auch Breakout Sessions zu eröffnen und bestimmte Themen in kleiner Runde zu besprechen.

Key Speaker, Best Practice Startups und eine Podiumsdiskussion

Die Hauptbühne wurde während der Messe für Vorträge von Key Speakerinnen und Key Speakern, Podiumsdiskussionen und Best Practice Startups genutzt. Ein Highlight am ersten Tag der Messe war der anregende Vortrag von Majka Lipiak. Die Unternehmerin hat ihre eigene Marketingagentur gegründet und achtet bei der Auswahl ihrer Mitarbeitenden sehr auf die Inklusion von behinderten Menschen. Sie erklärte eindringlich, wie viel Wert sie aus der Arbeit mit behinderten Menschen schöpfen kann und warum in unserem Zeitalter mit modernen Technologien und der Möglichkeit von Homeoffice, einer Arbeit mit ihnen nichts mehr im Wege stehen sollte.

Auch Omar Fayez, Teilnehmer von „Empowered by Entrepreneurship" und Location Manager für Stuttgart bei der Social-Bee gGmbH, konnte Teilnehmende durch seinen Vortrag für soziales Unternehmertum begeistern. Das Startup bringt Unternehmen mit Geflüchteten zusammen und leistet somit einen entscheidenden Beitrag, um diese Menschen in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Damit die Messeteilnehmenden zwischen den vielen Eindrücken die Möglichkeit hatten, neue Energie zu tanken, hat eine entspannende Yoga-Session und eine DJ-After-Work-Party für Auflockerung und Spaß gesorgt. Abwechslung kam auf der IN SITU Game Changer Messe also auf keinen Fall zu kurz.

Darüber hinaus ging es während der Messe auch um die Bewältigung von sozialen und ökonomischen Herausforderungen in Zentraleuropa. In einer Podiumsdiskussion zu diesem Thema wurde erläutert, dass noch ein Großteil der Menschen vor sozialen Innovationen zurückschrecken, da hierfür schlechte rechtliche und finanzielle Rahmenbedingungen bestünden. Es müsse also nicht nur ein Umdenken in der Gesellschaft stattfinden, sondern auch in der Europapolitik müssen sich Politikerinnen und Politiker mehr für die Förderung von sozialen Innovationen engagieren. Nur auf diesem Weg könne gemeinsam eine nachhaltig erfolgreiche Zukunft für Zentraleuropa gestaltet werden.

Die IN SITU Game Changer Messe konnte allerdings schon jetzt viel Aufmerksamkeit aus der Politik für das Thema soziales Unternehmertum gewinnen. Guy Lejeune, Mitarbeiter der EU-Kommission, erklärte in seinem Vortrag auf der Messe, welche Maßnahmen die EU bereits ergreift, um Unternehmenden in Zentraleuropa zu unterstützen. An dieser Stelle bedanken wir uns als deutsche IN SITU Projektpartner auch ganz herzlich bei der EU für die Förderung des Projekts IN SITU.

Messeteilnehmende waren begeistert von der digitalen Umsetzung

Die IN SITU Game Changer Messe hat gezeigt, dass die Organisation und Umsetzung einer digitalen Messe sehr gut möglich ist. Auch die Teilnehmenden waren begeistert, dass eine Messe in diesem Format so gut funktioniert. Anbei kommen daher ein paar Eindrücke von Teilnehmenden:

„Ich finde die Messe bis jetzt total spannend! Man bekommt sehr viele Informationen über das Thema Social/sustainable Entrepreneurship aus ganz vielen unterschiedlichen Perspektiven und unterschiedlichen Ländern. Ich habe schon sehr schöne, berührende Projekte und ihre Macher:innen kennengelernt. Ich finde es bis jetzt rundum gelungen, wenn man die etwas schwierigen Umstände bedenkt."

-       Jürgen Brand

 

 „Mir gefällt die Messe sehr gut! Es ist wunderbar, all diese Menschen zu treffen."

 - Paulina Perušina

 

„Ich glaube, dass IN SITU inmitten einer Krise, wie wir sie gerade erleben, ein wichtiges Signal gesetzt hat, ein Signal der Hoffnung und des Wiederaufstiegs. Das hat diese Veranstaltung bewiesen!"

-       Silvia Giopp

Highlight an Tag zwei der digitalen Messe war für viele Teilnehmende die Abstimmung für die Finalistinnen und Finalisten des IN SITU Awards. Wir freuen uns ganz besonders, dass Swetlana Tschulkow, Teilnehmerin der ersten Kohorte vom Trainingsprogramm „Empowered by Entrepreneurship" den Publikumspreis gewann. Zusätzlich konnte sie sich auch den Preis für die stärkste Innovation ergattern. Herzlichen Glückwunsch an ein echtes Social-Innovation-Startup!

Wir blicken also zurück auf eine tolle Veranstaltung, die ohne die EU und die tolle Zusammenarbeit mit den europäischen Projektpartnern nicht möglich gewesen wäre.

Event verpasst? Die nächste IN SITU Game Changer Fair findet im Herbst 2021 statt. Folge uns bei Instagram und Facebook, um nichts mehr zu verpassen.

VERÖFFENTLICHT AM

19. April 2021

KONTAKT

Violetta Fasulo

Telefon: 0711/8923-2750

E-Mail: fasulo@hdm-stuttgart.de

Diese Meldung schließen

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. In der Datenschutzerklärung können Sie mehr dazu erfahren.