DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Modul Design Thinking

Modul:334891 Design Thinking (Wahlpflichtmodul im Hauptstudium)
Modulverantwortlicher:Prof. Dr. Simon Werther
ECTS-min./max.: 5 / 5
Workload: Präsenzzeiten (Vorlesung): 15 Termine zu je 4 SWS = 60 Zeitstunden
Vor- /Nachbearbeitung: 60 Zeitstunden
Prüfungsvorbereitung: 30 Zeitstunden

Workload gesamt: 150 Zeitstunden
Modulprüfung: LA
Formale Zulassungsvoraussetzungen: Es bestehen keine formalen Zulassungsvoraussetzungen für die Veranstaltung.

Interesse an Design Thinking und die Bereitschaft an der Mitarbeit in einer Projektgruppe sind jedoch zwingende Voraussetzungen für die Teilnahme.
In und zwischen den einzelnen Veranstaltungen dieses Seminars arbeiten Sie in festen (wenn möglich interdisziplinären) Projektgruppen an der Konzeption eines selbstgewählten Produkts oder Themas, das Sie gemeinsam mit Hilfe von Design Thinking konkreter ausarbeiten. Den aktuellen Stand Ihres Projekts präsentieren Sie regelmäßig in Zwischenpräsentationen sowie abschließend in einer Endpräsentation im Plenum. Darüber hinaus dokumentiert jeder Seminarteilnehmer in einem individuellen Lerntagebuch die eigenen Erkenntnisse in Bezug auf Design Thinking.

Das Seminar ist erfolgreich bestanden, wenn Sie aktiv an einer Projektgruppe teilnehmen und wenn Sie bei allen Zwischenpräsentationen sowie bei der Endpräsentation nachweislich mitgewirkt haben. Darüber hinaus dokumentiert jeder Seminarteilnehmer zentrale Erkenntnisse seines individuellen Lerntagebuchs im Form einer Hausarbeit.

Die Zahl der Plätze ist auf 20 begrenzt.
Kompetenzprofil
Lernergebnisse:Viele erfolgreiche Startups und große Firmen entwickeln heutzutage Produkte mit Hilfe von Design Thinking. Dabei spielt gerade die Orientierung an den Bedürfnissen des Endnutzers eine große Rolle bei dieser Herangehensweise. Design Thinking ist deshalb in den letzten Jahren zu einer etablierten Methode geworden, um Innovationen und Kreativität in Unternehmen in einem strukturieren Prozess zu bündeln und Innovationsmanagement systematisch im Unternehmen zu verankern.

Eine Auseinandersetzung mit dieser Herangehensweise ist für Studierende aller Fachrichtungen sinnvoll und empfehlenswert. Auch unabhängig von der Entwicklung von konkreten Produkten geht es in vielen modernen Berufsfeldern um die Integration neuer Erkenntnisse in vorhandene Prozesse und Abläufe, so dass Elemente des Design Thinking in verschiedensten Kontexten hilfreich sind.

Ein Überblick über Design Thinking sowie darauf aufbauende Praxisbeispiele helfen Ihnen dabei, dass Sie Design Thinking auf Ihren eigenen Studienkontext und Ihren zukünftigen Arbeitskontext übertragen können. Nach dem Besuch dieses Seminars und der Mitarbeit in einer der Projektgruppen können Sie Projekte nach den Prinzipien des Design Thinkings konzipieren und strukturieren. Sie verfügen über Erfahrung im kundenzentrierten Innovationsmanagement und kennen zentrale Stolpersteine und wichtige Erfolgsfaktoren.
Weitere Angaben einblenden
Voraussetzung für dieses Modul: -
Dieses Modul ist Voraussetzung für:-
beinhaltet folgende Lehrveranstaltung(-en):
EDV-Nr Lehrveranstaltung Art  SWS  ECTS  Prüfungsform
334891a Design Thinking - 4 5
* kennzeichnet Prüfungsvorleistungen
Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren