DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Modul Software-Engineering

(Software Engineering )

Modul:113404 Software-Engineering (Wahlpflichtmodul im Hauptstudium), Schwerpunkt: Digital Publishing Technologies
Modulverantwortlicher:Prof. Dr. Edmund Ihler
ECTS-min./max.: 7 / 7
Workload: Vorlesung (incl. Anleitung und Besprechung zu den Übungen):
  • 15 Termine zu je 4 SWS = 45 Zeitstunden
Vor- und Nachbereitung (Vorlesung):
  • 15 Termine zu je 4 SWS = 45 Zeitstunden
Übungen (Eigenarbeit):
  • 15 Termine zu je 2 SWS = 22,5 Zeitstunden
Prüfungsvorbereitung:
  • 5 Tage zu je 7,5 Zeitstunden = 37,5 Zeitstunden
Referieren des eigenen und Hören der anderen Seminarvorträge:
  • 15 Termine zu je 2 SWS = 22,5 Zeitstunden
Vorbereitung (eigener Vortrag):
  • 5 Tage zu je 7,5 Zeitstunden = 37,5 Zeitstunden
Gesamter Zeitaufwand (Workload) = 210 Zeitstunden
Modulprüfung: KL, 60 Min
Formale Zulassungsvoraussetzungen: siehe SPO
Kompetenzprofil
Lernergebnisse:

Die Teilnehmer können ein Software-Entwicklungsprojekt als Entwickler anhand der grundlegenden Konzepte gängiger Vorgehensmodelle der Software-Entwicklung (z.B. Rational Unified Process) durchführen und haben einen Überblick über die verbreiteten, qualitätssichernden und skalierbaren Vorgehen.

Sie beherrschen darüberhinaus die grundlegenden Möglichkeiten der objektorientierten Softwaremodellierungssprache UML für die Spezifikation, Konstruktion, Visualisierung und Dokumentation eines Softwaresystemes und können diese praktisch und zum Vergleich von Lösungmöglichkeiten einsetzen. Bei der Realisierung von Softwaresystemen können sie fortgeschrittene Methoden der objektorientierten Programmierung (insbes. Java), sowie zugehörige Entwicklungswerkzeuge einsetzen. Sie haben gelernt diese Ergebnisse selbstständig, aber auch in wechselnden Kleingruppen zu entwickeln und zu beurteilen.

Zudem erarbeiten die Teilnehmer einen repräsentativen Überblick über die aktuell gängigen Programmiersprachen zur Realisierung von Softwaresystemen. Sie lernen die verschiedenen Stärken und Schächen und die prinzipiellen Einsatzgebiete aktueller Programmiersprachen einzuschätzen. Dies unterstützt die Teilnehmer im Entscheidungsprozess in Projekten in verschiedenen Rollen, wie z.B. als Software-Entwickler, -Architekt oder technischer Projektleiter.

Sie sind in der Lage sich in eine neue Programmiersprache selbständig einzuarbeiten und ihre Resultate und Erkenntnisse in einer größeren Gruppe zu präsentieren und zu diskutieren.

Weitere Angaben einblenden
Voraussetzung für dieses Modul: -
Dieses Modul ist Voraussetzung für:-
beinhaltet folgende Lehrveranstaltung(-en):
EDV-Nr Lehrveranstaltung Art  SWS  ECTS  Prüfungsform
113404a Software-Engineering S, Ü 4 5
113404b Aktuelle Programmiersprachen V 2 2
* kennzeichnet Prüfungsvorleistungen
Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren