DE | EN

Studieren. Wissen. Machen.

Unterseite

Oliver Curdt

Prof. Oliver Curdt

Professor
Lehrgebiet221172 Sounddesign
221020 Tontechnik 1
221122 Tontechnik 2
221300 Tonseminar
221304a Studioproduktion Ton
253083a Masterprojekt Ton
253080a Tontechnik AM3
253082a Komposition und Film
253082b Analyse von Musikau
ForschungsgebietTontechnik
Sounddesign
Musikproduktion
3D Audio
Binauraltechnik
Raumsimulation
StudiengangAudiovisuelle Medien (Bachelor, 7 Semester)
FakultätFakultät Electronic Media
Sprechzeitennach Vereinbarung
Raum318, Nobelstraße 10 (Hörsaalbau)
Telefon0711 8923-2251
E-Mailcurdt@hdm-stuttgart.de
Homepagehttp://www.hdm-stuttgart.de/~curdt/

Lebenslauf (kurz) Lebenslauf Publikationen Vorträge Projekte Abschlussarbeiten English Version

Lebenslauf (kurz)

- Abitur in Braunschweig

- Studium an der Hochschule für Musik in Detmold, Fachrichtung "Musikübertragung - Tonmeister", Hauptfach Klarinette

- Tonmeistertätigkeit für verschiedene Rundfunkanstalten, Tonstudios, CD-Label, Theater- und Opernhäuser

- seit WiSem 2003 Professur an der HdM für Tontechnik und Sounddesign

Lebenslauf





Schulbildung 

08/78-07/82      Grundschule in Wendeburg
08/82-07/84      Orientierungsstufe in Wendeburg
08/84-06/91      Gymnasium Martino-Katharineum in Braunschweig                       Schulabschluß: Abitur

 Studienvorbereitende Praktika

 09/92-10/92      Firma WYRWAS, Braunschweig (Tonstudio)

  • U-Musikproduktionen
  • Werbung
  • Hörspiel
  • Videosynchronisation

 11/92-12/92      Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Braunschweig

  • Forschungen über musikalische Raumakustik
  • Akustische Messungen an Musikinstrumenten

 01/93-02/92      Firma Motscha & Bruns, Peine (elektrotechnische Werkstatt)

  • Reparatur und Wartung von Hifi- und Fernsehgeräten

 03/93                TELEKOM, Braunschweig (mechanische Werkstatt)

  • Feilen, Drehen, Fräsen
  • Verarbeitung verschiedener Werkstoffe

 Studium 

04/93    Beginn des Studiums an der Hochschule für Musik Detmold in der Fachrichtung „Musikübertragung" (Tonmeister) mit dem Hauptfach „Klarinette"

02/95                Technisches Vordiplom

11/97-02/98      Anfertigung einer Diplomarbeit zu dem Thema „Übertragung der                                  Abstrahleigenschaften von Musikinstrumenten in Raumsimulations­programme" in der PTB in Braunschweig, Projekt 1.401  „Raum­akustische Simulation", Betreuer: Dr. Ingolf Bork / Dr. Werner Czesla

02/98                Tonmeisterdiplom

seit 02/98          Tätigkeit als selbständiger Tonmeister 

Praktika

07/93                Praktikum im Tonstudio WYRWAS in Braunschweig

  • U-Musikproduktionen
  • Werbung
  • Hörspiel
  • Videosynchronisation

 02/94-03/94      Praktikum beim Hessischen Rundfunk in Frankfurt im Bereich                                      „Tonmesstechnik/Hörfunk", „E-Musik" und „U-Musik"

  • Messung von Lautsprechern und Mikrofonen
  • Fernsehübertragungen
  • Big Band-Produktionen
  • Konzertmitschnitte

 03/95                Praktikum bei RADIO BREMEN im Bereich „Hörfunk/                                               E-Musik"

  • Konzertmitschnitte
  • CD-Produktionen
  • Live-Übertragungen

 08/95                Praktikum beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) in                                                     Hannover im Bereich „Hörfunk/E-Musik"

  • Konzertmitschnitte
  • CD-Produktionen

 09/95                Praktikum beim Süddeutschen Rundfunk (SDR, heute SWR) in                                                 Stuttgart in den Bereichen „Hörfunk/E-Musik" und „U- Musik"

  • Orchesterproduktionen
  • Big Band-Produktionen
  • Konzertmitschnitte
  • Fernsehproduktionen

 02/96-03/96      Praktikum im Recording Centre (EMIL BERLINER STUDIOS)
                        der „Deutsche Grammophon Gesellschaft mbH" in Hannover/Langenhagen

  • Digitaler Mehrspurschnitt
  • Mix
  • Remastering historischer Aufnahmen

 04/96                Praktikum bei der Firma TRITONUS Musikproduktion GmbH in Stuttgart

  • CD-Produktionen im In- und Ausland
  • Digitalschnitt
  • Mastering

 09/96                Praktikum beim Westdeutschen Rundfunk (WDR) in Köln in den
                        Bereichen „Hörfunk/E-Musik" und „U-Musik"

  • Big Band Produktionen und Konzertmitschnitte
  • Kammermusikproduktionen
  • Fernseh-Live-Übertragungen

 10/96                Praktikum bei der Firma „BAUER STUDIOS" in                                                         Ludwigsburg

  • Werbung
  • Hörspiel
  • U-Musik-Produktionen verschiedenster Art
  • Mastering

 08/97-09/97      Praktikum bei der Schallplattenfirma „Grammofon AB                                                  BIS" in Djursholm/Stockholm, Schweden

  • CD-Produktionen
  • Konzertmitschnitte
  • Digitalschnitt
  • Mastering

 05/98-10/98      Praktikum im Soundstudio „N", Nedeltschev GmbH in Köln

  • U-Musik Produktionen
  • E-Musik-Produktionen
  • Hörspiel
  • Filmsynchronisation

    Berufliche Tätigkeiten

 09/92-10/92      Aushilfstätigkeit im Staatstheater Braunschweig

  • musikalische Koordination der Einsätze für Beleuchtung und Ton im Bereich Oper

 03/95-04/95      Aushilfstätigkeit beim BREMER THEATER

  • technische Einrichtung bei Proben im Bereich Schauspiel und Oper
  • Tonmeistertätigkeit bei Aufführungen

 seit 01/96          freier Tonmeister beim Norddeutschen Rundfunk (NDR)                                              in Hannover und Hamburg

  • künstlerische Aufnahmeleitung bei CD-Produktionen mit Orchestern und Kammermusikensembles
  • Konzertmitschnitte
  • Liveübertragungen
  • interne Schulungen/Einweisungen kleiner Mitarbeitergruppen in digitale Audioworkstations

 seit 09/97          freier Tonmeister bei „Grammofon AB BIS" in Stockholm, Schweden

  • CD-Produktionen
  • Digitalschnitt
  • Mastering

 seit 10/97          freier Tonmeister bei der Firma TRITONUS Musikproduktion GmbH in Stuttgart

  • CD-Produktionen
  • digitale Nachbearbeitung

 02/98                Co-Produktion für das ZDF-Sonntagskonzert

 seit 11/98          freier Tonmeister im Soundstudio „N", Nedeltschev GmbH in Köln

  • U-Musik-Produktionen
  • Hörspiel
  • Video-Synchronisation
  • Werbung

 seit 03/99          freier Tonmeister in den EMIL BERLINER STUDIOS                                                            („Deutsche Grammophon Gesellschaft mbH") in Hannover/Langenhagen:

  • Mehrspurschnitt
  • Surroundmix, DVD, SACD
  • Remastering historischer Aufnahmen
  • interne Schulungen/Einweisungen einzelner Mitarbeiter in digitale Audioworkstations

 seit 10/99          enge Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater Hannover

  • Orchester-CD-Produktionen mit Hochschulabsolventen
  • Kammermusikproduktionen mit Studentenss

11/00-07/01      Aushilfstätigkeit beim Stadttheater Heilbronn

  • technische Einrichtung bei Proben für Schauspiel und Musical
  • Tonmeistertätigkeit bei Aufführungen

 seit Wintersemester 2003 Professur für „Tontechnik und Sounddesign"  an der Hochschule der Medien Stuttgart

 

Publikationen

Mikrofonierung eines Flügels, VDT-Nachrichten, Jan 2009, s. 40-43

Vorträge

- Stereo recording techniques (Technische Universität Norrköping / 2008)

- Different concepts of classical orchestra recordings (Techische Universität Norrköping, Schweden / 2008)

- Mixing of classical orchestra recordings (Technische Universität Norrköping, Schweden / 2009)

- Sounddeisgn für Computeranimationen (HAW Hamburg / 2009)

- Mikrofonierung akustischer Musikinstrumente (HAW Hamburg / 2009)

- Musikproduktion in der U-Musik (HAW Hamburg / 2010)

Projekte

   
   

1. praktische Übung im Tonstudio, gemeinsam mit Jörg Bauer - Einführung in Mikrofonierung - Arbeit mit digitalen Audioworkstations - Einrichten und Planung von kleinen Aufnahmeprojekten - Mix und Mastering

 2. Orchesterprojekte Musikhochschule Stuttgart - Aufbau, Planung, Assistenz - Orchesterproben - Konzertmitschnitte

3. Sprechunterricht in Kooperation mit der Musikhochschule Stuttgart, Dozentin Ellen Zitzmann Inhalte: • Sensibilisierung für die sprecherischer Eigenleistung:  Grundlagen der Körper-, Atem-, Stimm- und Sprechbildung  sprecherische Textgestaltung / Varianz im Sprechausdruck  Feedback zu Stimme und Sprechweise und eigenem Auftreten

• Hördifferenzierung:  professionelles kriteriengestützes Hören und Beschreiben von Stimmen und Sprechweisen  qualitatives Beurteilen von Stimmen und Sprechweisen  funktionales Hören

• Kommunikation mit SprecherInnen/RegisseurInnen/RedakteurInnen...:  was ist Feedback, was ist Kritik  anregende/wertschätzende Formulierungen von Höreindrücken und Vorschlägen in Arbeitsprozessen  Umgang mit ‚schwierigen‘ SprecherInnen/RegisseurInnen/RedakteurInnen  Gefühl bekommen für: was ist in kurzer Zeit im Umgang mit SprecherInnen/RegisseurInnen/RedakteurInnen umsetzbar?  Situation Arbeit im Studio mit Studierenden der Sprechkunst und Kommunikationspädagogik

Der Leistungsnachweis wird in Form einer Klausur in der letzten Unterrichtsstunde erbracht

4. Projekt „SingBach" in Zusammenarbeit mit der Otto-Göbel-Stiftung und dem Studiengang Medienwirtschaft - Tongestaltung eines Dokumentarfilms/Konzertaufzeichnung im Turmsaal der Musikhochschule Stuttgart - Livekonzertmitschnitt und bildbezogener Remix 

5. Praktische Übung Tontechnik 1 - ergänzende praktische Übung zur Vorlesung „Tontechnik 1", Vorbereitung auf die 6-Fächer-Prüfung

6. Sounddesign -Projekte - Tongestaltung der Studioproduktionen IM, Computeranimation, VFX und Film (AMB) - technische Unterstützung bei der Erstellung der Sounddesignentwürfe (Tonstudio, Umgang mit Geräten aus dem Technikpool)

7. Theorie und Gehörbildung bei Gregor Wohak von der Musikhochschule - ca. 15 Teilnehmer, 60 min Unterricht pro Woche, ca. 13 Termine, abschließende Klausur (best./nicht best.)

 

Abschlussarbeiten

 



     

English Version

  • university-entrance-diploma 1991 in Braunschweig
  • Study at Hochschule für Musik in Detmold, discipline "Musikübertragung - Tonmeister", specialisation "Klarinette"
  • Tonmeister occupation at different radio stations, recording studios, CD-Label, theatre and opera
  • since WiSem 2003 professorship at HdM Stuttgart, discipline "Tontechnik und Sounddesign"
Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren