DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Podiumsdiskussion

"Internet - Ende der Aufklärung?"

Veranstaltung von ICIE und ZKM in Karlsruhe

Am 18. Januar 2002 veranstaltet das Internationale Zentrum für Informationsethik (ICIE, International Center for information ethics, Karlsruhe) in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM, Karlsruhe) eine Podiumsdiskussion zum Thema: Internet - Ende der Aufklärung?

Das ZKM in Karlsruhe

Das ZKM in Karlsruhe

Das Forum findet um 20 Uhr am ZKM im Rahmen der Vortragsreihe zur Ausstellung "CTRL [SPACE] Rhetorik der Überwachung von Bentham bis Big Brother" statt.

Die Professoren Dr. Rafael Capurro (HdM), Dr. Petra Grimm (HdM), Wolfgang Coy (Humboldt-Universität Berlin) und Thomas Hausmanninger (Universität Augsburg) gehen aus ethischer und informationstheoretischer Sicht auf die grundlegenden Veränderungen ein, die sich aus der weltweiten Vernetzung für die Gewinnung, Speicherung und Distribution von Wissen ergeben. Was wollen Menschen wissen? Wem gehört das Wissen? Welche Rolle soll das Internet spielen? Bio-Ethik, Fragen zu Gentechnik und Stammzellenforschung werden ebenso zur Debatte gestellt wie die Überwachungsproblematik im Spannungsfeld zwischen Sicherheitsbedürfnis und verfassungsmäßigen Bürgerrechten. Die Doppelbedeutung des Wortes Aufklärung markiert das janusköpfige Ideal der Allwissenheit, das die Menschen noch lange beschäftigen wird. Christoph Pingel (ZKM, Karlsruhe) übernimmt die Moderation.

Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion sind Mitglieder des von Professor Dr. Rafael Capurro gegründeten (ICIE), einer internationalen Gruppe von Wissenschaftlern, die auf dem Feld der Informationsethik Pionierarbeit leisten.

VERÖFFENTLICHT AM

18. Januar 2002

KONTAKT

Prof. Dr. Rafael Capurro
Telefon0711 25 706 182
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren