DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Umfrage

HdM belegt Spitzenplatz in Hochschul-Ranking

Umfrage des Magazins "Junge Karriere" zusammen mit Kienbaum unter 600 Personalchefs

Personalverantwortliche deutscher Unternehmen stellen gerne Absolventen der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) aus den Bereichen Informatik und Ingenieurwissenschaften ein. Die HdM zählt für die Arbeitgeber bei den Ingenieurwissenschaften zu den besten fünf Fachhochschulen, neben Aachen, Hamburg, München und Esslingen.

Zur Detailansicht Informatik: HdM auf Platz 3

Informatik: HdM auf Platz 3

Zur Detailansicht Ingenieurwissenschaften: HdM unter den besten fünf Fachhochschulen

Ingenieurwissenschaften: HdM unter den besten fünf Fachhochschulen

Zur Detailansicht Staatlich schlägt Privat

Staatlich schlägt Privat

In der Informatik teilt sie sich mit den Fachhochschulen Wedel, Heidelberg, Esslingen und Aachen sowie Nordostniedersachsen Rang drei. Die besten Fachhochschulen sind Karlsruhe und Furtwangen. Das ist das Ergebnis eines Hochschul-Rankings des Job- und Wirtschaftsmagazins "Junge Karriere", das am 16. April 2004 im Internet im Vorgriff auf die Mai-Ausgabe des Magazins veröffentlicht wurde.

"Junge Karriere" hatte in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung Kienbaum die Personalchefs von 600 großen deutschen Unternehmen gefragt, welche Hochschule die beste Ausbildung bietet - unterteilt nach neun wichtigen Studienrichtungen.

HdM-Rektor Professor Dr. Uwe Schlegel freut sich über das hervorragende Ergebnis der Medienhochschule. Dies bestätige das Engagement der HdM für eine hochwertige Lehre. Die Hochschule biete ihren Studenten ausgezeichnete Studienbedingungen und setze auf den regelmäßigen Kontakt zu den Partnern in Industrie und Wirtschaft. Deren Anforderungen an Profil und Know-how der Absolventen werde in der Ausbildung berücksichtigt, so der Rektor. Besonders stolz ist Schlegel auf das Ergebnis im Informatikbereich. Die HdM habe das Informatik-Angebot in mehreren Studiengängen erheblich ausgebaut.

Ein weiteres Ergebnis der Umfrage: Die von "Junge Karriere" und Kienbaum befragten Personaler bescheinigen Absolventen der staatlichen Hochschulen optimale Karrierechancen in ihrem Unternehmen - 85 Prozent sehen für Universitätsabsolventen hervorragende Perspektiven, 32 Prozent für Fachhochschulabsolventen. Nur 28 Prozent räumen dies für Absolventen privater Hochschulen ein. "Die Lieblinge der Wirtschaft sind Hochschulen, die knallhart aussieben und intensive Kontakte in die Unternehmenswelt pflegen", sagt Jörn Hüsgen, Chefredakteur Junge Karriere.

Die vollständigen Ergebnisse des Hochschul-Rankings stehen in der Mai-Ausgabe von "Junge Karriere". Das Magazin ist ab dem 23. April im Zeitschriftenhandel erhältlich.

VERÖFFENTLICHT AM

23. April 2004

KONTAKT

Kerstin Lauer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon0711 685 8388

WEITERFÜHRENDE LINKS

www.jungekarriere.com

Lesen Sie auch

ARCHIV

Medienwelt
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren