DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

MediaNight an der HdM

Die Hochschule feiert 25 Jahre Audiovisuelle Medien

Am 1. Juli 2004 ist es wieder so weit: Ab 16 Uhr zeigen Studierende der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart bei der MediaNight, woran sie das Semester über gearbeitet haben. Sie bieten Besuchern ein breit gefächertes Programm aus Filmen, Animationen, Hörspielen, CD-ROMs oder Internetauftritten und stellen sich mit ihren Arbeiten dem Urteil des Publikums.

Zur Detailansicht MediaNight an der HdM

MediaNight an der HdM

Zur Detailansicht Das Projekt "Verbergen offenbaren"

Das Projekt "Verbergen offenbaren"

In den Laboren und Studios der HdM in der Nobelstraße 10 in Stuttgart-Vaihingen sind Produktionen aus den Studiengängen Audiovisuelle Medien, Informationsdesign, Medienautor, Medieninformatik und Medienwirtschaft zu sehen. Ab 22.30 Uhr wird auf der MediaNight-Party gefeiert. Dort können Kontakte gepflegt oder neu geknüpft werden.

Dieses Jahr steht die MediaNight an der HdM im Zeichen des Jubiläums "25 Jahre Audiovisuelle Medien". Der Studiengang Audiovisuelle Medien wurde 1979 unter dem Namen Medientechnik von den Professoren Hans Rösner und Dr. Uwe Schlegel, heute Rektor der HdM, gegründet. Die Einrichtung des Studiengangs war damals eigentlich illegal: Obwohl noch keine Genehmigung des Ministeriums vorlag, wurden die ersten 16 Studenten immatrikuliert. Anfangs mussten Studieninteressenten hart umworben werden, bereits im folgenden Semester war das nicht mehr nötig. 1983 verließen die ersten Diplom-Ingenieure der Medientechnik die Hochschule, um in den Beruf einzusteigen. Lange Zeit galt der Studiengang bundesweit als einzigartig. Ursprünglich wollte man mit seiner Schaffung der elektronifizierten Druckvorstufe gerecht werden. Im Laufe der Zeit wurde dann der Bogen von DTP zu Film, Video und Multimedia geschlagen. Ein Meilenstein für die Entwicklung des Studiengangs war der Erweiterungsbau auf dem Vaihinger Campus. Er ermöglichte den Ausbau des Studiengangs Medientechnik und weiterer Studienangebote.

Gästen der MediaNight wird ein buntes Programm geboten, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei ist. Zu sehen und zu hören sind Semester- oder Abschlussarbeiten aus den Bereichen Film, Video, Ton, Interaktive Medien, Event oder Computeranimation. Unter anderem werden das Stuttgarter Kammerorchester in einer TV-Show in 5.1-Sound-Klang vorgestellt, ein Psycho-Thriller, eine Reise in einen geheimnisvollen Bergstollen, das schönste Kartenhaus der Welt, ein Dokumentarfilm über die Kommunalwahlen in Stuttgart, eine Installation in 3D und vieles mehr. Ein Höhepunkt wird das Konzert der "HdM-Band" – bestehend aus Studierenden und Professoren der Hochschule - in neuer Besetzung und mit neuem Repertoire sein. Als Blickfang dienen die atmenden Objekte des Projekts "Verbergen offenbaren" vor der Hochschule: Studenten verschiedener Studiengänge haben das Thema Kommunikation gestalterisch umgesetzt und dafür überdimensionale geometrische Körper entwickelt, denen durch Bewegung, Farbreflektionen, Beleuchtung und harmonische Klänge Leben eingehaucht wird.

Die Studierenden organisieren die MediaNight jedes Semester in Eigenregie. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung ist ein regelmäßiger Treffpunkt für Medienschaffende. Rund 1500 bis 2000 Gäste aus der Branche, aus Wirtschaft und Kultur schauen im Laufe des Abends vorbei. Mehr Informationen zum Programm stehen in Kürze unter www.hdm-stuttgart.de/medianight zur Verfügung.

VERÖFFENTLICHT AM

01. Juli 2004

KONTAKT

Prof. Uwe Schulz
Studiengang Audiovisuelle Medien
Telefon0711 685 8377
E-Mailschulz@hdm-stuttgart.de
Kerstin Lauer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon0711 685 8388
E-Mailpresse@hdm-stuttgart.de

DATEIANHÄNGE

WEITERFÜHRENDE LINKS

www.hdm-stuttgart.de/medianight
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren