DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

"Ernst Schneider Preis" für Wirtschaftsberichterst

"WIM - Das Wirtschaftsmagazin im Hochschulradio Stuttgart (HoRadS)" erreicht Schlussrunde

Ein von Studenten produziertes einstündiges Hörfunkmagazin zum Thema "Wirtschaft im Radio" ist von der Jury des Ernst Schneider IHK Medienpreises 2005 bis in die Schlussrunde gewählt worden. Dieser Preis wird jährlich für herausragende Wirtschaftsbeiträge verliehen und gilt als "Oscar" der Wirtschaftsberichterstattung in den Medien.

Die Sendung "WIM" war eine Gemeinschaftsproduktion der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM) und der Universität Hohenheim im Sommersemester 2004. Sie entstand unter Federführung von Professor Stephan Ferdinand, Leiter des Studiengangs Medienwirtschaft der HdM. Der Volkswirt und ehemalige Leiter der SDR-Wirtschaftsredaktion wurde selbst zwei Mal mit dem Ernst-Schneider-Preis ausgezeichnet.

Das interdisziplinäre Radio-Projekt entstand unter der Überschrift: "Wie kann man Wirtschaft verständlich im Hörfunk für ein breites Publikum präsentieren?" Die Sendung wurde im Hochschulradio Stuttgart (www.horads.de) mehrfach ausgestrahlt. In ihr wurden komplexe und auf den ersten Blick "unbequeme" Begriffe aus der Wirtschaftswelt in attraktiver Form hörfunkgerecht umgesetzt. So findet sich in "WIM" etwa eine Büttenrede zum Begriff "Fusionen". In einem weiteren Beitrag erklärt ein Wirtschaftsprofessor einem 12-Jährigen den "Emissionsrechtehandel" in kindgerechter Sprache.

Die Sendung der Studierenden musste bei dem Wettbewerb mit über 400 Einreichungen konkurrieren – eine Rekordbeteiligung. Dass „WIM“ eine studentische Produktion war, spielte in der Beurteilung der Jury keine Rolle. Gemessen wurde sie an den Standards der professionellen Teilnehmer vom Deutschlandradio, vom Bayerischen oder Hessischen Rundfunk. Christian Knull, Geschäftsführer des Ernst-Schneider-Preises, kommt daher zu dem Schluss: "Bei der großen Zahl der eingereichten Beiträge ist das Erreichen der Schlussrunde ein Erfolg". Professor Stephan Ferdinand ist stolz auf sein Team und findet: "Diese Nominierung zeigt, dass es sich lohnt, intensiv Inhalte zu entwickeln und sich Gedanken um deren formale Umsetzung zu machen."

In der Hörfunkjury des Ernst Schneider Preises arbeiteten mit: Joachim Lenz, Programmdirektor Hörfunk der Deutschen Welle, Monika Piel, Hörfunkdirektorin des WDR, Dr. Walter Richtberg, Vorsitzender des Ernst-Schneider-Preis der deutschen IHKs e.V., und Dr. Heinz Sommer, Programmdirektor Hörfunk des HR.

Die Sendung "WIM" ist unter www.stephan-ferdinand.de als Download unter dem Link "Produktionen" nachzuhören. Sie findet sich auch bei HoRadS (http://www.horads.de/fd_programm/fd_best_of/) oder unter rtsp://realserver2.iuk.hdm-stuttgart.de/horads/wim.mp3.

VERÖFFENTLICHT AM

01. September 2005

KONTAKT

Prof. Stephan Ferdinand
Leiter Studiengang Medienwirtschaft
Telefon0711 685 5591

ARCHIV

Erfolge
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren