DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Nah am Nutzer

Erlebnispark im Stuttgarter Rathaus

Besucher testen Nutzungsfreundlichkeit von Produkten

Gibt es Fahrscheinautomaten, die wirklich leicht zu bedienen sind? Oder Software, die tatsächlich bei der Bewältigung alltäglicher Probleme hilft? Wer auf diese Fragen eher mit Nein antwortet, darf sich beim "World Usability Day 2005" am 3. November vom Gegenteil überzeugen - und erleben, wie Laien dazu beitragen können, Produkte gebrauchstauglich zu gestalten. In einer virtuellen Fragerunde können die Besucher live mit Experten über Fragen zur Benutzerfreundlichkeit diskutieren.

Zur Detailansicht Usability-Test mit Eye-Tracker

Usability-Test mit Eye-Tracker

„Machen wir's einfach“ ist das Motto des „Erlebnisparks Usability“ der aus diesem Anlass im Stuttgarter Rathaus aufgebaut wird. Dort erfahren Besucher ab 11 Uhr hautnah, wie Produkte benutzerfreundlich entwickelt werden. 14 Vorträge, verschiedene Diskussionsrunden und Vorführungen von rund 30 Ausstellern stehen auf dem Programm. Unter anderem wird gezeigt, wie eine benutzerfreundliche Software entwickelt wird, wie Autofahrer mehr von der Bedienungsanleitung ihres Fahrzeuges und von Anzeigen im Cockpit haben oder warum Kühlschränke keine Joghurts bestellen. Informieren können sich Besucher auch darüber, wo das Auge beim Betrachten von Internetseiten hängen bleibt oder wie Funktion und Design bei Hausgeräten zusammen finden. Zu den Ausstellern zählen 100 Days, Stuttgart, die Blaupunkt GmbH, Hildesheim, Excelsis Business Technology AG, Stuttgart, die Hochschulen Esslingen und Heilbronn, das Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), Stuttgart, Trumpf Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG, Ditzingen, oder die Hochschule der Medien, Stuttgart.

Unter dem Motto "Usability - noch Fragen?" findet ab 15:45 Uhr eine virtuelle Fragerunde zum Thema Benutzerfreundlichkeit statt. Die Besucher im Rathaus können eine Stunde lang an der Diskussion teilnehmen und vier Usability-Experten an unterschiedlichen Standorten in Deutschland befragen.

Marc Hassenzahl, Technische Universität Darmstadt, Professor Dr. Frank Heidmann, Fachhochschule Potsdam, Matthias Müller-Prove, Sun Microsystems Hamburg, und Dr. Joachim Machate, User Interface Design GmbH, Ludwigsburg, werden virtuell zugeschaltet. Vor Ort moderieren Dr. Michael Burmester, Professor für Ergonomie & Usability an der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM), und Co-Moderator Dr. Fabian Kempf, Vitero GmbH.

Ab 18.30 Uhr haben Vertreter von Wirtschaft und Industrie Gelegenheit zum fachlichen Austausch. Grußworte aus Politik und Wissenschaft sowie ein Empfang runden den Tag ab. Dr. Wolfgang Schuster, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart, hat die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen.

Der World Usability Day findet in Deutschland in Kaiserslautern, Köln, Magdeburg, München und Stuttgart statt, weltweit in fast 40 Städten in 20 Ländern – von den USA bis Japan. Er wurde vom internationalen Berufsverband der Usability-Fachleute, der „Usability Professionals Association“ (UPA), ins Leben gerufen. Ziel der Veranstaltung ist, das öffentliche Bewusstsein für benutzerfreundliche Anwendungen und Produkte zu fördern.

In Stuttgart ist die Hochschule der Medien Kooperationspartner für den World Usability Day. Im Studiengang Informationsdesign werden hier bereits seit 2001 Usability-Grundlagen in der Lehre vermittelt. Dazu wird ein Ergonomie-Labor genutzt, das unter anderem mit einem Eye-Tracking-System für die Erforschung von Blickbewegungen ausgestattet ist. Damit wurde bereits mehrfach die Alltagstauglichkeit verschiedener Produkte für Partner aus Industrie und Wirtschaft überprüft. Das Eye-Tracking-System wird beim World Usability Day vorgestellt: Besucher können live die Webseite der Stadt Stuttgart auf Herz und Nieren prüfen.

Organisatoren der Veranstaltung sind: Professorin Astrid Beck, Hochschule für Technik Esslingen und GUI Design, Professor Dr. Michael Burmester, Hochschule der Medien, Stuttgart, Andreas Galos, Alpine Electronics (Europe) GmbH, Stuttgart, Frank Hagner, 100 Days – Software Projects, Stuttgart, Franz Koller, User Interface Design GmbH, Ludwigsburg, Matthias Peissner, Fraunhofer IAO, Stuttgart, Gottfried Zimmermann, Access Technologies Group, Pfullingen.

VERÖFFENTLICHT AM

31. Oktober 2005

KONTAKT

Franz Koller User Interface Design GmbH, Ludwigsburg
User Interface Design GmbH, Ludwigsburg
Telefon07141 37700-0
E-Mailfranz.koller@uidesign.de
Professor Dr. Michael Burmester
Studiengang Informationsdesign
Telefon0711 25706 101
E-Mailburmester@hdm-stuttgart.de

DATEIANHÄNGE

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren