DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Computeranimation "Morula"

Bilder schmücken Hochschul-Foyer

Ausstellung im Rahmen der siebten HdM-Galerie

Seit dem 28. Juni 2007 sind Bilder aus der Computeranimation "Morula" im Foyer der Hochschule der Medien (HdM) zu sehen. Die Bilder von Anja Hartmann, Kristian Labusga und Stefan Schäfholz, eingeschrieben im Studiengang Audiovisuelle Medien der HdM, schmücken bis zum 1. Oktober 2007 das Foyer der Hochschule der Medien, Nobelstraße 10, 70569 Stuttgart.

Sie entstanden im Rahmen der Studioproduktion Computeranimation im Wintersemester 2006/2007, betreut von den Professoren Dr. Bernd Eberhardt und Dr. Thomas Keppler, sowie Jochen Bomm und Andreas Schmid.

Visualisierung von Musik

Dem Team ging es dabei um die Visualisierung von Musik durch Bilder, deren besondere Ästhetik durch die abstrakte Umsetzung von Musik-Daten inspiriert wurde. Die Musik wurde eigens für den Kurzfilm komponiert und für die Bildfolge in der Animation computergrafisch analysiert. Die abstrakten Bildideen stellen den Lebenszyklus in drei seiner Stufen dar: Geburt, Jugend, Reife. Eine Morula – die lateinische Bezeichnung für Maulbeere, auch als "Maulbeerkeim" bekannt - bezeichnet in der Biologie ein Entwicklungsstadium der frühen Embryogenese mehrzelliger Tiere und des Menschen. Der Zyklus endet im Bildmotiv des Anfangs.

Klarer Look

Für die Schaffung verschiedener visueller Metaphern für die einzelnen Lebensphasen wurden diesen verschiedene Farb- und Formwelten zugeordnet. "Entgegen der Sehgewohnheiten bei Computeranimationen wurde dafür jeweils ein klarer grafischer Look gefunden, der den Bildern eine ganz eigene, intensive und dennoch leichte und abstrakt-ästhetische Schönheit verleiht, weshalb sie den Weg in diese Ausstellung gefunden haben", erklärt Susanne Mayer, Professorin für Design in Audiovisual Media an der HdM. Sie freut sich besonders darüber, wieder ein Ergebnis kreativen Schaffens aus dem eigenen Haus präsentieren zu können. Die Verbindung von Technik und Gestaltung sei das Konzept des Studiengangs Audiovisuelle Medien, die ‚digitale Renaissance’ der Arbeits- und Lehrinhalt. Das vermittle die HdM-Galerie deutlich, so Mayer.

"Morula" ist bereits die siebte Ausstellung im Rahmen der HdM-Galerie. Zuletzt wurden "Zimmerfahnen" gezeigt. Die Hochschule ist von Montag bis Freitags, 8 bis 20 Uhr, geöffnet.

VERÖFFENTLICHT AM

29. Juni 2007

KONTAKT

Professorin Susanne Mayer
Studiengang Audiovisuelle Medien
Telefon0711 25706 2229
E-Mailmayer@hdm-stuttgart.de

DATEIANHÄNGE

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die HdM-Galerie

WEITERFÜHRENDE LINKS

www.hdm-stuttgart.de/am

Lesen Sie auch

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren