DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Nutzerbefragung

Zeitschriften lesen fördert Leselust

Wissenschaftler der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) haben in einem Forschungsprojekt das Nutzungsverhalten von Lesern der Verlagszeitschriften Floh! und Flohkiste analysiert. Professor Christof Seeger, Studiendekan des Master-Studiengangs Print and Publishing, und Professor Dr. Richard Stang vom Institut für angewandte Kindermedienforschung (IfaK) der HdM haben für den Münchner Domino-Verlag von Juni bis November 2007 deutschlandweit über 4000 Eltern, Grundschulkinder und -lehrer zu ihrem Leseverhalten befragt.

Lieblingsbeschäftigung "Sport treiben" oder "Ausflüge unternehmen"

"Zu den zentralen Ergebnissen zählt, dass sich das Freizeitverhalten von Kindern, die frühzeitig an das Lesen herangeführt werden, von dem der Kinder unterscheidet, die ohne den Kontakt zu Printmedien heranwachsen", berichtet Seeger. Doch nicht die elektronischen Medien nehmen dann den Platz der gedruckten Medien ein: Aktive Beschäftigungsformen wie "Sport treiben" oder "Ausflüge unternehmen" stehen bei den Kindern im Grundschulalter hoch im Kurs. "Die meisten haben Sport als Lieblingsfach in der Schule angegeben", erläutert Seeger. Auch "Freunde treffen" oder "Draußen spielen" finden sie in ihrer Freizeit am schönsten. Die Bedeutung des Fernsehens ist zurückgegangen, während die Beschäftigung mit neuen Medien wie dem Internet an Bedeutung gewonnen hat. Bei Mädchen und Jungen kommen Floh! und Flohkiste gleichermaßen gut an. Die Themen Tiere, Sport, Natur und Umwelt finden beide Geschlechter spannend. Allerdings begeistern sich für Computerspiele bereits dreimal so viele Jungen wie Mädchen. Die Mädchen basteln und malen lieber. "Insgesamt lässt sich feststellen, dass das Lesen von Zeitschriften eher dazu beiträgt, die Leselust zu steigern", bilanziert der Medienexperte Stang. Durch weiterführende Studien soll nun herausgefunden werden, wie sich künftig die Leselust bei Kindern noch stärker fördern lässt.

In der aktuellen Untersuchung wurden Antworten von 1.763 Eltern, 1.787 Kindern und 605 Lehrern ausgewertet. Die Hefte Floh! und Flohkiste werden überwiegend in Bayern gelesen. 64 Prozent der Lehrkräfte nutzen sie im Unterricht. Sie schätzen deren didaktische Handreichungen.

VERÖFFENTLICHT AM

07. Februar 2008

KONTAKT

Prof. Christof Seeger
Studiendekan Master-Studiengangs Print and Publishing
Telefon0711 8923 2143
E-Mailseeger@hdm-stuttgart.de
Prof. Dr. Richard Stang
Institut für angewandte Kindermedienforschung
Telefon0711 25706 174
E-Mailstang@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Forschung
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren