DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Studiengangstag

Reich-Ranicki und die Folgen: Podiumsdiskussion über Zukunft des Fernsehens

Prominente Vertreter aus Medienszene zu Gast beim Studiengang Medienwirtschaft

Was dürfen, was sollen, was müssen oder was können öffentlich-rechtliche Programme auf welchem Wege künftig verbreiten? Unter welchen rechtlichen Bedingungen? Und in welcher Qualität? Nicht erst seit der massiven Fernsehkritik von Marcel Reich-Ranicki stehen diese Fragen auf der Agenda in der Medienbranche.

Das zähe Ringen um einen neuen Rundfunkstaatsvertrag zeigt: Es geht um das medienpolitische Selbstverständnis in Deutschland. Eine Podiumsdiskussion - organisiert vom Studiengang Medienwirtschaft an der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart - greift das aktuelle Thema auf. Unter der Schlagzeile "Fernsehen in Deutschland zwischen Qualität und Quote" diskutieren am 6. November 2008 ab 16.00 Uhr prominente Vertreter der Medienszene über die Auswirkungen der Digitalisierung. Um Anmeldung bei Karla Neef (neef@hdm-stuttgart.de) wird gebeten.

Höhepunkt des ersten Studiengangstags

Zu Gast ist Professor Ernst Elitz, Intendant des Deutschlandradios und Mitglied im Hochschulrat der HdM. Er vertritt die öffentlich-rechtliche Seite. Für den kommerziell organisierten Fernsehbereich steht Dr. Tobias Schmid als Bereichsleiter Medienpolitik bei RTL Television und Vizepräsident des Verbandes Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT). Aus wissenschaftlicher Sicht nimmt Professorin Dr. Insa Sjurts Stellung. Sie ist Akademische Direktorin der Hamburg Media School und Vorsitzende der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK). Chancen und Risiken neuer technischer Möglichkeiten sind das Thema von Herbert Tilmann, technischer Direktor im Bayerischen Rundfunk (BR) und Leiter der Produktions- und Technikkommission von ARD und ZDF. Für Peter Strahlendorf, Verleger und Geschäftsführer des New Business Verlag in Hamburg, stehen "Neue Geschäftsmodelle" im Mittelpunkt.

Die Diskussion ist Bestandteil und inhaltlicher Höhepunkt des ersten Studiengangstag des Studiengangs Medienwirtschaft an der Hochschule der Medien. Er soll zu einem festen Bestandteil des Hochschullebens an der HdM werden. Inhaltlich vorbereitet wurde das Podium von Studierenden, die die prominenten Gäste zu Beginn der Diskussion mit pointierten Thesen konfrontieren. Dabei geht es um drei zentrale Fragen: Wo bleibt die Qualität? Wo bleibt das Geld? Wo bleibt die Verantwortung? Moderiert wird die Runde von Stephan Ferdinand. Der Professor für Journalistik hat die Wirtschaftsredaktion im SDR geleitet und war vor dem Wechsel zur HdM Programmleiter von SWR4 Radio Stuttgart.

Mit der Diskussion stellen die Studierenden der Medienwirtschaft gleichzeitig ihre technische Kompetenz unter Beweis: Der Talk wird als Videostream übertragen, mit drei Kameras und entsprechender Bildregie. Die Adresse lautet: 141.62.65.231:8080/Medienwirtschaft
Der Stream läuft als wmv 9.0 (Windows Media Stream). Benutzer eines Macs müssen eventuell ein entsprechendes Plugin herunterladen.

Wann?
6. November 2008, 16 Uhr

Wo?
Hochschule der Medien, Nobelstr. 10, 70569 Stuttgart, Raum 011/012

VERÖFFENTLICHT AM

06. November 2008

KONTAKT

Prof. Stephan Ferdinand
Telefon0711 8923 2256
E-Mailferdinand@hdm-stuttgart.de
Prof. Dr. Martin Gläser
Telefon0711 8923 2255
E-Mailglaeser@hdm-stuttgart.de

DATEIANHÄNGE

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren