DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Erfolg

Offset-Druck an der Hochschule der Medien: PSO-Zertifizierung bestanden

Die Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart hat mit dem Bereich Offset-Druck als erste Hochschule die Prozess Standard Offset (PSO) Zertifizierung erreicht. Der PSO ist die Beschreibung einer industriell orientierten und standardisierten Verfahrensweise bei der Herstellung von Druckerzeugnissen und international gültig.

Für die Hochschule also ein geeignetes Anwendungsfeld, um mit Studierenden in einem praxisnahen Projekt zu prüfen, ob diese Vorgaben auch im Lehrbetrieb an einer Heidelberger CD74-6+L zu meistern sind.

Gründliche Vorbereitung

Nach gründlicher Vorbereitung und Unterstützung durch Matthias Ferch von der tbd GmbH (Technische Beratung Druck, Medien und Papierverarbeitung), Ostfildern, wurden die Prozesse in Vorstufe, CTP und Drucksaal analysiert, optimiert und zur Prüfung angemeldet. Steffen Räuchle, studentischer Projektleiter, findet: "Wir haben mit diesem Projekt unglaublich viel gelernt, auch wenn manches aufwändiger war, als zunächst gedacht". Professor Ronald Schaul ist mit Matthias Ferch einig: "Die Zertifizierung im ersten Anlauf zu erhalten, hätten wir nicht erhofft. Aber mit einem guten Team war es zu schaffen." Neben der Freude über den Erfolg haben sich aber auch einige Schwachstellen im Prozess aufgetan, die Basis für weitere Optimierung bieten. Gerade hier sehen die Mitarbeiter an der HdM Potenzial für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Offsetdrucker Stefan Kökert erklärt: "Wenn die Druckdaten richtig vorbereitet sind, die CTP-Platten im Bereich der Vorgaben liegen, und der Proof zur Druckbedingung passt, ist alles ganz easy". Wie in den anderen zertifizierten Druckereien, liege die Herausforderung aber in der täglichen Umsetzung, bei manchmal widrigen Randbedingungen.

Forschungsherausforderungen in Lehre tragen

Die Hochschule der Medien nimmt die positiven Erfahrungen aus diesem Projekt zum Anlass, auch künftig "sportliche Herausforderungen" aus dem Forschungsbereich in die Lehre zu tragen. Eva Löffler, Versuchsleiterin des AIPS-Forschungsprojektes (Advanced International Printing Standards) erläutert: "Mit der aktuellen Technik an der HdM ist der Druckprozess gut zu standardisieren. Eine echte Herausforderung ist aber der Wissenstransfer. Gerade an einer Hochschule hat man es ja mit sehr vielen Themen zu tun und bei nur sechs Studiensemestern im Bachelor- Studiengang Druck- und Medientechnologie braucht es schon engagierte Studierende, um solche Projekte anzugehen." Alle Beteiligten sind sich einig: An der alten Weisheit, dass letztlich der Weg das Ziel ist, ist etwas dran. Mit den richtigen Partnern hätten aber gerade die nicht so einfachen Wege ihren Reiz.

Die ISO 12647 Prozess Standard Offset Zertifizierung

Durch die ISO-Norm 12647 Prozess Standard Offset kann die Produktion von der Datenerfassung bis zum fertigen Druckprodukt qualitativ abgesichert werden. Mit geeigneten Prüfmitteln und Kontrollmethoden, die der PSO beschreibt, werden Herstellungsprozesse überwacht, gesteuert und geprüft. Dazu dienen etwa Messgeräte mit spektralen und densitometrischen Eigenschaften. Darüber hinaus gibt der PSO Sollwerte und Toleranzen für die Druckproduktion vor. Ziel ist, den heute vielfach arbeitsteiligen Produktionsprozess so effizient wie möglich zu gestalten und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass Zwischen- und Endergebnisse eine vorhersehbare Farbqualität aufweisen. Qualität wird somit messbar, nachweisbar und beweisbar.

Vorteile

Weltweit konnten bisher etwas über 100 Unternehmen diese Zertifizierung erreichen. Der Vorteil besteht darin, dass die Qualität bei der Herstellung von Printprodukten unabhängig und neutral dokumentiert werden kann. Standardisierte Prüfprozeduren liefern exakte Hinweise auf fehlerhafte oder qualitativ nicht ausreichende Daten und garantieren reibungslose Abläufe. Außerdem werden Druckerzeugnisse nach ISO 12647 weltweit vergleichbar.

VERÖFFENTLICHT AM

19. Dezember 2008

KONTAKT

Kerstin Lauer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon0711 8923 2020
E-Mailpresse@hdm-stuttgart.de
Professor Ronald Schaul
Studiengang Druck- und Medientechnologie
Telefon0711 8923-2173
E-Mailschaul@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren