DE | EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Studieren. Wissen. Machen.

"Spur der Erinnerung"

Tod in Grafeneck - HdM-Studenten zeigen Dokumentationen

1940 sind in Grafeneck auf der Schwäbischen Alb mehr als 10 000 Behinderte von den Nationalsozialisten ermordet worden. Mit einer 70 Kilometer langen „Spur der Erinnerung" von Grafeneck zum Stuttgarter Karlsplatz wird dieser Untaten gedacht.

Schloss Grafeneck

Schloss Grafeneck

Vom 13. bis 16. Oktober beteiligen sich 7000 Menschen daran, die violette Farbspur zu legen, 160 Veranstaltungen sind geplant. Am 16. Oktober, 13 Uhr, ist auf dem Karlsplatz das Abschlussfest. Studenten der Hochschule der Medien (HdM) zeigen dort im Zelt der Erinnerung ihre Dokumentationen zur Gedenkstätte Grafeneck. 

25 Studenten des Master-Studiengangs Elektronische Medien hatten sie im Wintersemester 2008/2009 in der Vorlesung „Storytelling" bei Professor Stuart Marlow für das Dokumentationszentrum Grafeneck produziert. In fünf kurzen Filmen widmen sie sich mit dokumentarfilmischen und künstlerischen Mitteln den Themenkomplexen „Die Opfer von Grafeneck", „Die Täter von Grafeneck", „Der Widerstand" und „Grafeneck heute". Thomas Stöckle, Leiter der Gedenkstätte Grafeneck, hat sie beraten. So entstand ein Zyklus, der das Dokumentationszentrum und dessen Wanderausstellungen auf multimediale Weise bereichert.

Die Filme wurden am 8. April an der Hochschule der Medien erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Das Dokumentationszentrum Grafeneck sorgt seit 2005 mit einer Ausstellung und einem Archiv für die historische Aufarbeitung und die museale Präsentation der Geschichte von Grafeneck. 

VERÖFFENTLICHT AM

05. Oktober 2009

KONTAKT

Prof. Stuart Marlow

Audiovisuelle Medien

Telefon: 0711 8923- 2227

E-Mail: smarlow@hdm-stuttgart.de





Lesen Sie auch

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren