DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

"StudiPolitBlog"

Interview mit Deutschlands jüngstem Bürgermeister

Bis vor kurzem saß Daniel Zimmermann noch als Student im Hörsaal. Im Herbst 2009 hat er überraschend die Kommunalwahl in Monheim bei Köln gewonnen. Der 27-Jährige ist seither Deutschlands jüngster Bürgermeister.

Daniel Zimmermann (Quelle: PETO-Partei)

Daniel Zimmermann (Quelle: PETO-Partei)

Im Interview mit dem „StudiPolitBlog" (www.studipolitblog.com) an der HdM Stuttgart wurde vor allem eines deutlich: Junge Menschen sind nicht so politikverdrossen, wie es das Klischee vorgibt.

1999 gründete Daniel Zimmermann mit seinen Schulkameraden die Partei „PETO" (von lateinisch peto: „Ich fordere"), mit der er sich insbesondere für die Belange von Familien und Jugendlichen in Monheim einsetzen wollte. Seitdem mobilisiert er die Bürger seiner Stadt zum politischen Engagement - egal, ob jung oder alt. Im Interview erzählt Zimmermann auch vom Alltag in seinem neuen Amt: „Ein Bürgermeister muss sehr viel Präsenz zeigen, da bleibt nicht viel Freizeit, zumindest nie spontan. In dieser Hinsicht hat sich mein Leben in der Tat verändert, allerdings wohne ich nach wie vor in meiner Studentenbude und begnüge mich mit Fertigpizza. Abgehoben bin ich also nicht."

Bürgermeister Zimmermann ist ein gutes Beispiel dafür, dass politisches Engagement junger Menschen von großer Bedeutung sein kann. Im „Superwahljahr" 2009 hatten Studierende der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart das erste studentische Weblog zum Thema Politik ins Leben gerufen - das „StudiPolitBlog". Ziel des Online-Diskussionsforums ist es, den Austausch über politische Themen unter den zwei Millionen Studierenden in Deutschland anzuregen. Seitdem wird auf der Plattform über Themen wie etwa Bachelor-Stress, Leistungsgesellschaft oder über den Start ins Berufsleben diskutiert.

Politikverdrossenheit bei Studierenden? Nicht auf www.studipolitblog.com

Die Themen im letzten halben Jahr waren vor allem durch den „Bildungsstreik" 2009 geprägt. Es wurde deutlich, dass das Stichwort Bachelor-Stress keine hohle Floskel ist, sondern dass viele Studierende den hohen Lern- und Leistungsdruck anprangern und sich nicht selten mit pharmazeutischen Mitteln behelfen. Ein anderes, viel diskutiertes Thema war „Studieren mit Kind". Denn vor allem für Bachelor-Studierende wird es immer schwieriger, neben dem Studium noch ausreichend Zeit für ihren Nachwuchs zu finden und das nötige Geld zu verdienen. Hintergrund des Blogs ist das bereits oft beklagte Desinteresse vieler Studierender an Politik. Dabei ist Politik keineswegs immer bloß abstrakt, sondern beginnt im Alltag und im Nahraum der Menschen. Das „StudiPolitBlog" will Kommilitonen dazu ermuntern, ihre persönlichen Erfahrungen mit Politik im Studienalltag und am Hochschulort zu schildern und online zur Diskussion zu stellen. Auf diese Weise wird politische Partizipation so einfach wie nie - Demokratie „live" und „online". Die gut zwei Millionen Studierenden in Deutschland sind hierbei eine äußerst relevante gesellschaftliche Gruppe.

Aktives Engagement

Das Projekt „StudiPolitBlog" zeugt von einem aktiven politischen Engagement Studierender. Sie können dort nicht nur redaktionelle Beiträge verfassen und veröffentlichen, sondern auch Public-Relations-Maßnahmen realisieren: „PR für die Demokratie". Projektpartner des Blogs ist die Stuttgarter Zeitung. Die Idee für das Blog wurde in einem Seminar von Professor Dr. Oliver Zöllner zum Thema „Politische Public Relations: Wahlkampf-PR im Superwahljahr" entwickelt und wird seither fortgeführt. 

VERÖFFENTLICHT AM

03. Februar 2010

KONTAKT

Karolin Rist, Blog-Projektleiterin
Telefon0176 6250 2292
E-Mailkr022@hdm-stuttgart.de
Judith Zähringer, Blog-Projektleiterin
Telefon 0151 2047 9009
E-Mailjz017@hdm-stuttgart.de

Prof. Dr. Oliver Zöllner

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2281

E-Mail: zoellner@hdm-stuttgart.de

WEITERFÜHRENDE LINKS

www.studipolitblog.com

ARCHIV

Medienwelt
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Chris

am 07.02.2010 um 21:26 Uhr

Noch ein Beispiel für einen jungen Bürgermeister. War auch 27 Jahre alt bei Amtseinführung. http://www.badische-zeitung.de/kippenheim/ein-27-jaehriger-wird-buergermeister--7346513.html

Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren