DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Volkshochschule Herrenberg

HdM-Studenten erstellen Werbespots

Die Fachbereiche der Volkshochschule (VHS) Herrenberg können sich zukünftig mit vier etwa 90 Sekunden langen Werbespots präsentieren. Sie sind im Master-Studiengang Elektronische Medien der Hochschule der Medien (HdM) entstanden.

Ein Werbespot zum Thema Kunst (Thorsten Schüßler)

Ein Werbespot zum Thema Kunst (Thorsten Schüßler)

Szene aus dem Spot zur Allgemeinbildung (Zlatan Gavran)

Szene aus dem Spot zur Allgemeinbildung (Zlatan Gavran)

In der Lehrveranstaltung „Editing", betreut von Professorin Katja Koeppl haben die 14 Studierenden rund 35 Spots entwickelt und produziert. Dazu mussten sie zunächst das Filmmaterial drehen. „Aus diesem Rohmaterial sollten die Studierenden dann mehrere Spots kreieren und so die Wirkungsweise unterschiedlicher Montagefassungen begreifen", so Koeppl. Um die verschiedenen Fachbereiche abzudecken und auch die Vielfältigkeit der Volkshochschule widerzuspiegeln, variieren die Spots nicht nur inhaltlich, sondern auch hinsichtlich Tempo und Stimmung.

Einer der Spots erzählt eine kleine Geschichte von einem Mann, der das Interesse der hübschen Nachbarin gewinnen möchte. Zuvor noch eher darauf bedacht, was abends im Fernsehen läuft, ändert sich sein Verhalten nach der Allgemeinbildung der Volkshochschule gründlich: der Stil seiner Wohnung wirkt beinahe schon „gebildet" und seinen Schwarm überrascht der junge Mann mit einem frisch gebackenen Hefezopf.

Vier dieser originell konzipierten Spots wurden schließlich von der VHS und Professor Dr. Helge Bathelt, Leiter der Volkshochschule, ausgewählt und sollen in Zukunft für die Außendarstellung der VHS Herrenberg genutzt werden. Die Arbeiten der Studenten wurden erstmalig am 26. März 2010 im Kommunalen Kino der VHS Herrenberg präsentiert. Die Studierenden und Professorin Katja Koeppl gaben Einblicke in die verschiedenen Arbeitschritte auf dem Weg zum Spot und erläuterten die verwendete Technik. Die Ergebnisse der erfolgreichen Zusammenarbeit sind aber demnächst auch auf der Internetpräsenz der VHS und als Vorfilme im Programm des Kommunalen Kinos zu sehen. Auch eine Vorführung im lokalen Krankenhaus-TV ist geplant.

Tanja Rupp

VERÖFFENTLICHT AM

07. April 2010

KONTAKT

Prof. Katja Schmid

Audiovisuelle Medien

Telefon: 0711 8923-2217

E-Mail: katja.schmid@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren