DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Buch-Projekt

Indien - Land der Kontraste

Ein studentisches Projekt im Studiengang Druck- und Medientechnologie der HdM dokumentierte eine Indienreise in einem Bildband. Die dazugehörige Buchverpackung wurde im Sommersemester 2010 im Rahmen der Lehrveranstaltung "Industrieller Workshop" von Professor Rainer Läzer entwickelt.

Indien - Land der Kontraste
(Fotos: Projektteam)

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.


Das Buch mit passender Verpackung

Das Buch mit passender Verpackung

Viele Bogen Papier wurden gedruckt

Viele Bogen Papier wurden gedruckt

Der Bildband "Indien - Land der Kontraste" zeigt die Eindrücke von Andreas Merkert, der im Februar 2009 sein Studium der Druck- und Medientechnologie an der HdM beendete. Nach seiner Abschlussarbeit reiste er durch Indien und brachte eindrucksvolle Bilder und Erlebnisse mit, die von HdM-Studenten unter Leitung von Professor Läzer in einem Bildband aufbereitet wurden. Entstanden ist ein Reisebericht, der die Leser entlang Merkerts Reiseroute quer durch Indien führt: von Delhi über Städte wie Shimla, Goa, Hampi und Madurai bis nach Cochin.

Die enthaltenen Bilder spiegeln die ganze Farbenpracht der indischen Kultur wider. Im Stile eines Reiseberichts wurde der Text in einer Schrift gesetzt, die an eine alte Schreibmaschine erinnert. Auch das braune Rindslederbändchen, das aus dem Buchrücken heraus um das Buch gebunden wird, unterstreicht den Reiseberichtscharakter. Der Bildband im Endformat von 29,7 mal 20,0 cm ist ein sogenanntes Ganzgewebeband mit Vorderdeckel- und Rückentitelprägung. Konzeption, Gestaltung und Produktion des gesamten Buches lagen in studentischer Hand. Dabei wurden sie von Professoren und Mitarbeitern unterstützt.

Konstruktion und Ideenfindung der Verpackung

Im Sommersemester 2010 sollten die Studierenden eine Verpackung entwickeln, die den Bildband schützt, angemessen präsentiert und zugleich den Wert und die Exklusivität des Produktes unterstreicht. In Projektgruppen wurden erste Ideen gesammelt und eine ganze Reihe von Prototypen entwickelt. "Dabei stand für mich im Vordergrund, dass die Studierenden die Gelegenheit hatten, möglichst viel auszuprobieren, auch wenn es die meisten Prototypen nicht ganz zur Serienreife schafften", erzählt Läzer.

Nach der Entscheidung für ein Modell feilte das Konstruktionsteam weiter an der Optimierung der Verpackung. Parallel dazu arbeitete das Layoutteam am optischen Erscheinungsbild. Am Ende des Semesters wurden die Druckdaten fertig gestellt, die Druckplatten belichtet und nach einer letzten Überprüfung die Stanzformen gebaut. Der zeitlich aufwändigste Teil der Produktion war der letzte Arbeitsschritt: das Kleben und Konfektionieren der Verpackung.

Tanja Rupp

VERÖFFENTLICHT AM

19. August 2010

KONTAKT

Sebastian Paul

Print Media Technologies

Telefon: 0711 8923-2155

E-Mail: paul@hdm-stuttgart.de

Leider ergab Ihre Suche keinen Treffer. Geben Sie als Suchbegriff nur den Nachnamen ein.

Lesen Sie auch

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren