DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Werbung und Marktkommunikation

Zweiter Werber-Alumni-Tag

Neun Absolventen des Studiengangs Werbung und Marktkommunikation berichteten am 29.10.2010 wohin es sie nach ihrem Studium zog. Fast 70 Studierende, Alumni und Interessenten waren bei den Job- und Fachvorträgen und beim abschließenden Karriere-Talk und nahmen vielseitige Eindrücke mit.

Zweiter Werber-Alumni-Tag
(Fotos: Studiengang Werbung und Marktkommunikation)

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.


Kundenberater und ihre Liebe zum Telefon

Macht ein Kundenberater eigentlich auch noch etwas anderes als Telefonieren und E-Mails schreiben? Diese Frage hört Alexandra Gothe oft. Die Absolventin steht momentan zwischen zwei Jobs, bleibt dabei aber ihrem Beruf treu. Nach ihrem Studium stieg sie 2005 als Kundenberaterin, bzw. ‚Account Manager', bei MacCann Erickson in München ein. Im November 2010 beginnt sie ebenfalls als Kundenberaterin in der Agenturgruppe SERVICEPLAN München. Dass Kundenberater nicht nur telefonieren, sondern manchmal auch als Seelsorger oder Schlichter die Fäden in der Hand halten, zeigte sie anhand einiger anschaulicher Projekte.

PR für Corporate Publishing-Produkte

Alumnus Tobias Uffmann referierte über seine Aufgaben in der medienfabrik Gütersloh. Ihn zog es nicht in eine Werbeagentur, sondern in einen Medien-Konzern. Die medienfabrik, eine Tochter der Bertelsmann AG, hat sich im Bereich Corporate Publishing einen Namen gemacht. Und genau an diesem ‚Namen machen' war auch Werbe-Absolvent Tobias Uffmann beteiligt, indem er mit Kollegen eine PR-Abteilung im Unternehmen aufbaute. Regelmäßige Pressemitteilungen, ein Kontakt-Netzwerk, Presse-Events und Social Media Aktivitäten sorgen seither für die nötige Aufmerksamkeit - sowohl konzernintern als auch gegenüber Kunden. Den Social Media Auftritt führt er auch in seiner jetzigen Position als Senior Consultant fort.

Ist Lady Gaga's neue Frisur ein Trend?

Patrick Schenck, Senior Trend Consultant bei TRENDBÜRO Hamburg, definierte in seinem Jobvortrag, was man in seinem Beratungsunternehmen als Trend versteht - nämlich Anpassungsstrategien an eine sich verändernde Umwelt zu entwickeln. Schrille Frisuren gehören sicher nicht dazu. Als Berater in einem interdisziplinären Team untersucht er qualitativ, welche Phänomene Menschen und somit auch Konsumenten bewegen. Die Ergebnisse dieser Trendforschung helfen Unternehmen, optimal zu reagieren. Als Case Study stellte er ‚GO SMART' vor, eine Studie zur Smartphone-Nutzung im Jahre 2012, die sich vor allem an sogenannten Lead Usern orientiert.

Fachlicher Input zu Social Media und Public Relations

Absolventin Annika Lüth zeigte einen weiteren möglichen Weg: Die Selbstständigkeit. Nachdem Sie ihr Studium im Sommer 2008 abschloss und Berufserfahrungen bei MediaCom Interaction sammelte, gründete sie im September 2010 zusammen mit der Diplom-Ökonomin Claudia Fortmann eine eigene Agentur. Fortan berät sie mit ihrer Agentur ‚fl communications" Unternehmen im Bereich Social Media Management. Wo die Chancen und Herausforderungen bei Social Media Aktivitäten liegen und was Kanäle wie Facebook und Twitter bieten, stellten die beiden frisch gebackenen Agenturbesitzerinnen in ihrem Fachvortrag vor.

Dass PR weit mehr ist als Pressearbeit und längst nicht mehr linear verläuft, zeigte der PR-Experte und Visionär Björn Eichstädt. Er war der einzige Referent an diesem Tag, der kein Alumnus des Studiengangs ist, sondern als Diplom-Neurobiologe quer in das PR-Business einstieg. Seine Eindrücke, die er tagtäglich mit seiner PR-Agentur Storymaker GmbH sammelt, bringen ihn zu visionären und teils gewagten Thesen rund um das Thema Public Relations der Zukunft. Er spricht von einem gewaltigen Graben, der sich zwischen dem bloßen PR-Texten und der multidimensionalen PR-Beratung auftut.

Berufseinstieg ‚extrem flüssig'

Moderiert vom Dekan der Fakultät Electronic Media, Prof. Dr. Burkard Michel, sprachen fünf Alumni im Karriere-Talk danach über ihren Berufseinstieg. Neben zwei Mediaplanern auf Agentur- und Unternehmensseite - Stephan Herling und Lara Leinberger - waren zwei Projektmanagerinnen aus Stuttgarter Werbeagenturen - Annette Fälchle und Katharina Hahn - sowie der selbstständige Fotodesigner Sven Cichowicz zu Gast.

Glücklicherweise verlief deren Berufseinstieg zumeist reibungslos, wie das Publikum erfuhr. Ausschlaggebend hierfür waren vor allem Erfahrungen und Kontakte aus Praktika - Tipps, die die Alumni auch den jetzigen Studierenden ans Herz legten. Was die Absolventen an ihrem Studium in der HdM besonders schätzten, waren die Praxis-Projekte und die Möglichkeiten, sich auch in anderen Bereichen zu beweisen. Insgesamt gab das breite Studium der Werbung und Marktkommunikation den Absolventen nicht nur das notwendige Basiswissen und Know-how für die Werbebranche, sondern war vor allem eine sehr schöne und spannende Zeit - darin waren sich die Teilnehmer einig.

Abschlussjahre 1988 bis 2010

Der Alumni-Tag lebte vor allem von seinen Gästen - und diese waren bunt gemischt. Die Alumni reichten teilweise zurück bis zum Abschlussjahr 1988, und sie kamen aus ganz Deutschland.

 

Eva-Maria Schröder

VERÖFFENTLICHT AM

04. November 2010

KONTAKT

Leider ergab Ihre Suche keinen Treffer. Geben Sie als Suchbegriff nur den Nachnamen ein.

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren