DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

DMMK Young Talent Award

Zweiter Platz für Informationsdesigner der HdM

Im Rahmen des DMMK Young Professionals, der am 13. November 2010 an der HdM stattfand, wurden digitale Projekte von Nachwuchstalenten mit dem „Young Talent Award“ ausgezeichnet. Den zweiten Platz belegten Andrea Müller und Jürgen Röhm mit der gestenbasierten Multitouch-Anwendung „TouchPhysics”.

Zur Detailansicht Jürgen Röhm und Andrea Müller von der Hochschule der Medien (rechts im Bild, Foto: MFG Baden-Württemberg)

Jürgen Röhm und Andrea Müller von der Hochschule der Medien (rechts im Bild, Foto: MFG Baden-Württemberg)

Zur Detailansicht Die Oberfläche der Multitouch-Anwendung "TouchPhysics"

Die Oberfläche der Multitouch-Anwendung "TouchPhysics"

Die Multitouch-Technologie erlaubt neue und intuitive Formen der Interaktion mit Computern. Dabei werden Eingaben nicht über Maus und Tastatur getätigt, sondern direkt mit einem oder mehreren Fingern. Neben vielen anderen Anwendungsgebieten, kann die Multitouch-Technik auch für multimediales Lernen eingesetzt werden. Besonders für exploratives und selbstgesteuertes Lernen ist dies interessant.

Physik und Multitouch

„TouchPhysics" ist eine gestenbasierte Multitouch-Anwendung, die auf diesem Prinzip aufbaut. Dabei werden physikalische Verhaltensweisen von Objekten und ihre Auswirkungen auf andere Objekte veranschaulicht, die in der echten Welt nicht zu sehen sind. Konkret geht es bei „TouchPhysics" um das Beispiel der Schiefen Ebene. Auf einem Multitouch-Tisch können die Nutzer mittels Fingerbewegungen physikalische Körper und die Schiefe Ebene zeichnen und mit den Fingern umher schieben. Die Elemente bekommen physikalische Eigenschaften und verhalten sich dabei ähnlich wie in der richtigen Welt. Digitale Lernkarten vermitteln am Bildschirmrand gleichzeitig Schritt für Schritt die theoretischen Grundlagen, wie Erklärungen zum Themengebiet der Schiefen Ebene sowie alle nötigen physikalischen Formeln und Definitionen. Der Nutzer kann so beobachten, welche Parameter sich wo in den Berechnungen niederschlagen, und wie deren Auswirkung auf den gezeichneten Körper ist.

Spielerisches Lernen

"Ziel von 'TouchPhysics' ist es, das ganzheitliche Verständnis für das Thema zu fördern und interaktiv und spielerisch Wissen zu vermitteln", erklären die Macher. Es sei denkbar, dass das Physik-Lernprogramm im Unterricht verwendet werde, um damit physikalische Berechnungen zu veranschaulichen. Besonderen Wert haben Andrea Müller und Jürgen Röhm deshalb auf eine intuitive Bedienung und ein positive Nutzer-Erfahrung gelegt: Die Gestaltung basiert auf der Metapher eines Schreibtisches oder eines College-Blocks. Dadurch kann der Nutzer seine Vorerfahrungen aus der echten Welt auf das System übertragen.

Umsetzung

Das Projekt entstand im Sommersemester 2010 im Seminar Interfacegestaltung des Studiengangs Informationsdesign an der Hochschule der Medien (HdM) und wurde von Professor Ralph Tille und der akademischen Mitarbeiterin Nadine Draksler betreut. Der Prototyp wurde auf dem im Jahre 2010 neu erworbenen ONE Multitouch-Tisch der Firma Evoluce realisiert. Die Anwendung wurde in ActionScript3 programmiert. Dabei wurden verschiedene ergänzende Programmierbausteine verwendet.

„Was mich besonders freut ist, dass die Studierenden die gesamten Prozessphasen von Konzeption, Entwurf und Programmierung selbständig durchliefen und in der Lage waren, auch komplexe Programmbibliotheken in Ihr Projekt einzubinden. Das hohe Engagement der beiden hat sich ausgezahlt", so Tille.

Tanja Rupp

VERÖFFENTLICHT AM

16. November 2010

KONTAKT

Prof. Ralph Tille

Informationsdesign

Telefon: 0711 8923-3167

E-Mail: tille@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Erfolge
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren