DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Steinbeis-Transferzentrum Audiovisuelle Medien

Film-Dokumentation zur Restaurierung der „Grauen Passion“

Für die Staatsgalerie Stuttgart hat das Steinbeis Transferzentrum Audiovisuelle Medien in Stuttgart eine besondere Produktion übernommen: In einer Langzeitdokumentation hat das Filmteam rund um den Drehbuchautor Professor Stephan Ferdinand die Restaurierung der „Grauen Passion“ von Hans Holbein d.Ä. festgehalten.

Zur Detailansicht Restauratorin Stephanie Dietz beim Retuschieren

Restauratorin Stephanie Dietz beim Retuschieren

Zur Detailansicht Alukamerakran zwischen Kunstwerken

Alukamerakran zwischen Kunstwerken

Seit der Eröffnung dieser großen Landesausstellung läuft der 20-minütige Film als Dauerschleife direkt in der Ausstellung, in der Nähe der Originalwerke. Das Filmteam durfte den Restauratoren über acht Monate hinweg immer wieder bei ihrer Arbeit mit der Kamera über die Schulter schauen. Dabei wurden die einzelnen Arbeitsschritte detailliert festgehalten, um sie später für den Zuschauer erklärbar zu machen. „Uns war von Anfang bewusst, dass wir hier einen kunst- und kulturhistorisch einmaligen Prozess dokumentieren dürfen", erklärt Regisseur Professor Stephan Ferdinand die Besonderheit des Films.

Kompetenzen einbringen

Die Restaurierung der Bilder findet in der internationalen Kunstszene Beachtung – der Stellenwert des Films ist entsprechend hoch. Sean Rainbird, Direktor der Staatsgalerie, lobte bei der Eröffnung vor rund 400 Ausstellungsbesuchern aus ganz Deutschland den Film und die gelungene Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM). Für das Transferzentrum bot der Film die Chance, ein ganzes Netzwerk an Kompetenzen aus dem Kreativbereich einzubringen: Die mittelalterliche Musik zum Film stammt von dem Gitarristen Professor Johannes Monno von der Musikhochschule Stuttgart. Die Animationen hat Gunter Grossholz erstellt, Dozent für Mediengestaltung an der Hochschule der Medien und Absolvent der Filmakademie Baden-Württemberg. Der Text stammt aus der Feder der Journalistin Julia Rommel, die im Institut für Moderation an der HdM arbeitet. „Alle haben für diese Produktion konzentriert an einem Strang gezogen“ bilanziert Produktionsleiter Professor Eckhard Wendling die interdisziplinäre Kooperation zwischen den Institutionen. „Es war das erste Mal, dass wir in solch einer komplizierten Umgebung wie einem Restaurierungsraum mit Kran, Dolly, HD-Technik und Makroobjektiven wertvolle Erfahrungen haben sammeln konnten. Die geben wir nun direkt an die Studierenden weiter“, bilanziert HdM-Kamerafrau Sarah Simon die Dreharbeiten. Der Film wurde von der Staatsgalerie in einer Kurzversion auf YouTube eingestellt (Suchworte: „Holbein Graue Passion“), in deutscher und englischer Sprache.

Frühere Zusammenarbeit

Bereits in der Vergangenheit haben Staatsgalerie und HdM kooperiert: In einem studentischen Filmprojekt wurde der Umbau des Altbaus dokumentiert. Das Transferzentrum Audiovisuelle Medien an der Hochschule der Medien setzt seit sieben Jahren journalistische und dokumentarische Filmformate vor allem in den Bereichen Wissenschaft und Bildung um. 

VERÖFFENTLICHT AM

01. Dezember 2010

KONTAKT

Prof. Stephan Ferdinand

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2256

E-Mail: ferdinand@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren