DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Medienethik-Award META 2010

Auszeichnung für wertevermittelnden Journalismus

Am 13. Januar 2011 vergeben Studierende der Hochschule der Medien (HdM) zum achten Mal den Medienethik-Award META. Ab 18 Uhr werden herausragende journalistische Beiträge zu dem Thema "Was Medien über Medien berichten" in den Kategorien "Print" und "Online" ausgezeichnet.

Die META-Skulptur

Die META-Skulptur

Beim Medienethik-Award 2010 steht dieses Mal die Berichterstattung von Medien über Medien im Mittelpunkt: Können Medien ihr eigenes Handeln kritisch reflektieren oder sind sie blind, wenn es um sie selbst geht? Medienethische Brennpunkte wie etwa „mangelnder Berufsethos", „unseriöser Umgang mit Quellen" und „Interessenskonflikte" lauten die Kernfragen, denen die studentische Jury bei der Sichtung der Wettbewerbsbeiträge nachging. „Deshalb wird der META 2010 an Journalisten vergeben, die Medien selbstkritisch ins Visier nehmen", erläutert die Initiatorin des Preises, Professorin Dr. Petra Grimm, die Themenwahl des META 2010.

Ethische und moralische Fragen

Eröffnet wird die Preisverleihung von Thomas Langheinrich, Präsident der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg. „Die LFK unterstützt den Medienethik-Award META, weil sich hier künftige Medienmacher während ihres Studiums mit wichtigen ethischen und moralischen Fragen beschäftigen", so Langheinrich. Gert Scobel, Journalist und Moderator bei 3sat, hält anschließend einen Festvortrag über Medien und ihre Qualität. Scobel wurde 2005 mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet und im selben Jahr zum „Kulturjournalist des Jahres" ernannt.

Der META wird seit 2003 von Studierenden des Studiengangs Medienwirtschaft an Journalisten, Redaktionen und andere Medienschaffende zu jährlich wechselnden Fragestellungen aus dem Bereich der Medienethik verliehen. Bisherige Themen waren zum Beispiel „Wertevermittlung in Jugendmedien", „Wirtschaft und Medien" oder die „Kriegsberichterstattung im Irakkrieg". Eine Jury aus Studierenden der Medienwirtschaft des Sommersemesters 2010, hat Wettbewerbsbeiträge anhand der sogenannten „MediaCharta" analysiert und die Preisträger ausgewählt. Die MediaCharta ist ein eigens für diesen Preis erstellter Kriterienkatalog. Die META-Verleihung wird von Studierenden des Wintersemesters 2010/2011 organisiert und gestaltet.

Qualitätssiegel META

Der META versteht sich als Qualitätssiegel für wertebewusste und ethisch orientierte Medieninhalte. Mit seiner Vergabe sollen Medienschaffende und die Gesellschaft für ethische Fragestellungen in der Medienproduktion sensibilisiert werden.

Gäste, die an der Preisverleihung teilnehmen möchten, sind herzlich willkommen und können sich unter www.hdm-stuttgart.de/meta/anmeldung bis zum 7. Januar 2011 anmelden. Die Veranstaltung findet um 18 Uhr im Foyer der HdM, Nobelstraße 10, 70569 Stuttgart statt, und beschließt das HdM-Symposium zur Medienethik.

VERÖFFENTLICHT AM

17. Dezember 2010

KONTAKT

Prof. Dr. Petra Grimm

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2202

E-Mail: grimm@hdm-stuttgart.de

Beate Krug und Jana Volz
META-Projekt-Team, Studierende der Medienwirtschaft
Telefon0176 32000594 und 0176 26264643
E-Mailmeta_marketing@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren