DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Studie „Die digitale Gesellschaft“

Nicht ganz digital

Nach einer neuen Studie gehen die Deutschen inkompetent mit dem Medium Internet um. Die meisten beschränken ihre Computer-Nutzung auf E-Mails, Textverarbeitung und Internetsuche. Lediglich 37 Prozent sind wirklich in der digitalen Welt angekommen.

Laut der Studie "Die digitale Gesellschaft" sind wir noch nicht alle digital.

Laut der Studie "Die digitale Gesellschaft" sind wir noch nicht alle digital.

Nach einer neuen Studie gehen die Deutschen inkompetent mit dem Medium Internet um. Die meisten beschränken ihre Computer-Nutzung auf E-Mails, Textverarbeitung und Internetsuche. Lediglich 37 Prozent sind wirklich in der digitalen Welt angekommen.

„Die digitale Gesellschaft", eine Studie der Initiative D21, die von TNS Infratest durchgeführt wird, nimmt die Gesamtbevölkerung ab 14 Jahren unter die Lupe. Sie untersucht jedes Jahr deren Umgang von Menschen mit der digitalen Technik. Die Ergebnisse zeigen auch in diesem Jahr: Die Deutschen, insbesondere die der älteren Generation, sind noch nicht in der digitalen Welt angekommen.

Vom Digitalen Außenseiter bis zur Digitalen Avantgarde

Für die Untersuchung wurden etwa 1000 telefonische Interviews durchgeführt und die Befragten daraufhin nach sechs Nutzertypen klassifiziert. Zu den „Digitale Außenseitern", „Gelegenheitsnutzern" und „Berufsnutzern", also den Gruppen, die am wenigsten digital sind, gehörte mit 63 Prozent der größte Anteil der Bevölkerung. Die restlichen 37 Prozent setzen sich aus „Trendnutzern", „Digitalen Profis" und der „Digitalen Avantgarde" zusammen - dem Anteil, der kompetent mit dem Internet und seinen zahlreichen Anwendungen und Funktionen umgehen kann.

Zur „Digitalisierung" ermuntern

Bei den anderen besteht noch Nachholbedarf. Hans-Joachim Otto, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, weist darauf hin, dass der Prozess zur digitalen Gesellschaft noch längst nicht abgeschlossen sei und betont: „Wir müssen vor allem die ‚Digitalen Außenseitern' und die ‚Gelegenheitsnutzer' ermutigen, damit sie das Medium Internet optimal für sich nutzen können." Besonders das Bildungssystem stehe hier in der Verantwortung, allen Bevölkerungsschichten den richtigen Umgang mit dem Internet zu lehren, so Ulrich Hermann, D21-Gesamtvorstandsmitglied. Das ist auch das Ziel der „Initiative D21", dem Auftraggeber der Studie. Mit gemeinnützigen Projekten will dieser die digitale Gesellschaft gestalten und Deutschland in der digitalen Welt gesellschaftlich und wirtschaftlich erfolgreich verankern.

 

Quellen:

Link zur Studie

Horizont.net: Die meisten Deutschen partizipieren nicht an der Digitalisierung

FAZ.net: Deutschland, das Land der digitalen Außenseiter

 

 

 

Claudia Langer

VERÖFFENTLICHT AM

22. Dezember 2010

ARCHIV

Medienwelt
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren